Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Vergeben - Verzeihen - Versöhnen

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am Mo 01 Nov 2010, 11:44

davina

avatar
im vaterunser bitten wir um vergebung und vergeben auch unsere schuld,

in matth. 25,12
vergib und bitte um vergebung
werde schnellstens einig mit deinen widersacher, solange du noch mit ihm auf den wege bist, auf daß dich dein widersacher nicht einst dem richter überantwortet, und der richter überantwortet dich dem schergen, und du wirst nicht früher herauskommen, bis du nicht den letzen pfennig bezahlt hast,

wie oft sagen wir, das werd ich nie verzeihen, wie leichtfertig ist dieses zu sagen,
habe dies früher auch oft gesagt, aber heute weiß ich, das ein nicht verzeihen und vergeben können, das leben schwer machen kann,

spielt bei vergeben und verzeihen, auch die tiefe reue eine rolle ?
kann ohne vergeben und verzeihen in uns die liebe gottes wohnen,

2 Re: Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am Di 02 Nov 2010, 12:31

maga

avatar
Zitat davina.
spielt bei vergeben und verzeihen, auch die tiefe reue eine rolle ?
kann ohne vergeben und verzeihen in uns die liebe gottes wohnen,



Die Liebe Gottes ist immer gegenwärtig, nur die Unversöhnlichkeit als Mauer ums Herz , sowie das Ego im allgemeinen bewirken eine Trennung zwischen uns und der Liebe Gottes.
Deswegen ist die gebotene Nächstenliebe auch am besten geeignet, das Ego abzuschleifen , damit die Liebe fühlbar werden kann.

Das Ego besteht aus selbstgemachter Weisheit und streubt sich daher mächtig, sich unter die Nächstenliebe zu beugen.
Daher wirkt die Liebe Gottes so, das sie unsere schwache und nichtssagende Weisheit reinigen muß, dann erst erkennen wir unseren Irrtum, Reue ist dann automatisch da.


3 Re: Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am Di 02 Nov 2010, 20:58

davina

avatar
durch die reue haben wir innere bewegung, wir fühlen tiefen schmerz, weinen, tränen fließen, unser wesensverfehlung wird uns bewußt, es tut uns leid, es bewegt der herr in uns in der tiefe,
und wir bekommen vom herrn die kraft unsere verfehlungen nicht mehr zu tun,
das ego wird geschliffen, der schleifer ist der herr, er macht durch schleifen unserer kanten und ecken mit der zeit einen leuchteten kristall,

4 Re: Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am So 07 Nov 2010, 07:20

september

avatar
davina schrieb:
...kann ohne vergeben und verzeihen in uns die liebe gottes wohnen,

Vergebung ist eine Hürde, die zu nehmen, nicht immer einfach ist.
Wenn wir zutiefst verletzt sind, ist es nicht einfach gleich zu vergeben und schon gar nicht zu vergessen.
Die Wunden brauchen Zeit, bis sie geheilt sind.
Heißt es, wenn wir nicht sofort im Herzen vergeben können, wohnt die Liebe Gottes nicht in uns?
Ich denke, dieser Kampf in uns oder das Wollen spielt die enscheidende Rolle.
Wenn wir willig sind, das zu verarbeiten, vergeben und vergessen, auch wenn es nicht auf anhieb funktioniert, ist es das Zeichen, dass die Liebe Gottes in uns wirkt.

september

5 Re: Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am Mo 08 Nov 2010, 21:39

evangelia


Ich glaube, wenn aus Verletztheit von Seele und/oder Körper keine Rachegelüste entstehen, dann hat Gott Verständnis, dass man noch Zeit braucht zu vergeben, die Wunden heilen zu lassen. Ich glaube auch, dass Gottes Liebe immer in uns wohnt, höchstens mal von uns in ein Kämmerlein eingeschlossen wird.

Doch sollte natürlich eine erlittene Ungerechtigkeit nicht den ganzen Menschen vereinnahmen, sein Herz für alles und jeden Menschen verstocken lassen.

Mein Kindheitstrauma in Folge von sexuellem Missbrauch und fast täglichen Schlägen, verbalen Erniedrigungen (aus Frust und erlittenen Schlägen in der eigenen Kindheit meiner Eltern) verursachte Minderwertigkeitsgefühle. Lange fühlte ich mich auch zuwenig wert um von Gott geliebt, beschützt und gestärkt zu werden.

Fast alle meiner einstigen Peiniger waren verstorben. Ich lernte irgendwann, sie nicht nur als Täter zu sehen, sondern als ehemalige Opfer und spürte ein erlösendes Erbarmen und eine wachsende, heilende Kraft. Ich konnte bei einer Beerdigung einem ehem. Missbraucher die Hand geben und freundlich lächeln. Es tat mir gut.

Mein Gott- und Selbstvertrauen wuchs von Jahr zu Jahr. So auch meine Freude am Leben und am Wahrnehmen meiner mir von Gott übertragenen Aufgaben in tätiger Nächstenliebe. Ich kann mit ruhigem Herzen und ohne Groll an das einst Erlebte denken.

Ich denke, die Vergebungsbereitschaft hat mich davor bewahrt mich zu einem kaltherzigen, gefühllosen Menschen zu entwickeln. Dass Gott mich die ganze Zeit hindurchgetragen hat, mich zur rechten Zeit zu hilfreichen Büchern, Seminaren, Referaten geführt hat, bin ich überzeugt.

Nicht jeder Mensch kann gleich schnell vergeben. Doch für das eigene Leben ist es sehr sehr wichtig. Wer in der Opferrolle stecken bleibt, zieht nämlich auch solche Menschen an, die einem noch mehr in eine solche verstricken lassen.

Gruss evangelia

6 Re: Vergeben - Verzeihen - Versöhnen am Mo 08 Nov 2010, 22:05

davina

avatar
danke evangelia für diesen beitrag, der aus eigener erfahrung spricht,

ja, ist ein kampf bereit sein, ja, wirklich bereit sein alles zu vergeben, den tue ich das nicht, bin ich selber immer in der opferrolle, und schwelge im selbstmitleid,
der mensch muß bereit sein, alles andere macht christus, so wie wir ihm es anvertrauen und ihm alles hinlegen, es sind ganze komplexe, die aus vielen kleinen verletzungen entstehen,
ohne den herrn ist es schwierig, frei zu werden, den ohne vergebung, kein vergeben auch des anderen, und gott kann auch mir nur vergeben, wenn der andere mir vergeben hat, das heißt vergebe ich nicht, bin ich zum einen selber nicht frei und der nächste auch nicht, die sünde besteht weiter, christus ist unser erlöser, er möchte uns befreien von aller last die wir um hertragen,


Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten