Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Jehova - der wichtigste Name im Universum

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 3 von 6]

prawda


Allexa schrieb:

@prawda, auch eine moderatorin ist kein wandelndes lexikon. fakt ist, dass die bezeichnung "Jehova" nicht der name Gottes ist. es ist und bleibt ein menschenkonstrukt. ich persönlich versuche Gott nicht bei Namen zu nennen, denn keiner auf der welt weißt, wie man ihn ausspricht, oder wie er überhaupt ist. so möchte ich Gottes namen nicht mit einem falschen, verzehrten oder verunstaltetem irgendetwas entehren. die juden wußten damals schon, wie sie Gott darin ehren sollen. mit der bezeichnung "Jehovas Zeugen" macht man mehr schindluder, als dass man etwas gutes damit ereichen kann. aber jedem das seine, wenn´s sein muss.

gruß allexa

Allexa, habe Dank für Deine Stellungnahme; natürlich ist auch eine Moderatorin kein wandelndes Lexikon. Darum bemühe ich mich doch, eventuelle Wissenslücken zu schließen, indem ich auf die entsprechenden Verse im Worte Gottes hinweise - bitte betrachte mein Bemühen als freundliche Anregung. Betrübt bin ich, wenn ich feststellen muß, daß dem keine Beachtung geschenkt wird. Auch Hinweise aus der profanen Literatur - wie dem Werk des bekannten Dichters John Milton, der im 17. Jahrhundert lebte und das Werk "Das verlorene Paradies" schrieb, in welchem dem Namen des Allmächtigen, J e h o v a, die Ehre gegeben wird, finden keine Beachtung.
Natürlich ist das auch jedermanns eigene Sache.
Doch schau, bereits im 1. Mo. Kap. 4 Vers 26 steht geschrieben: "Und dem Seth, auch ihm wurde ein Sohn geboren, und er gab ihm den Namen Enos. Dammals fing man an, den Namen J e h o v a s anzurufen."
Bemerkenswert finde ich auch - und dazu wollen wir einen "Zeitsprung" machen - in die Zeit des Propheten Jeremia. Dieser Prophet schrieb unter Inspiration folgendes: "Ich habe gehört, was die Propheten sagen, die in meinem Namen Lüge weissagen und sprechen: einen Traum, einen Traum habe ich gehabt! Wie lange sollen das im Sinne haben die Propheten, welche Lüge weissagen, und die Propheten des Truges ihres Herzens, welche gedenken, meinen Namen bei meinem Volke in Vergessenheit zu bringen durch ihre Träume, die sie einer dem anderen erzählen, so wie ihre Väter meines Namens vergaßen über dem Baal?" (Jer. 23 : 25-27) diese Verse sind der Elberfelder Übersetzung von 1905 entnommen.
Herzlichen Gruß
prawda

Allexa

avatar
Admin


@prawda, ich unterstelle dir keine bösen absichten. auch würdige ich dein wissen, ich sehe, du hast im leben viel gelernt. davor habe ich schon immer achtung. aber auch du bist nicht unfehlbar.

die übersetzer und bibelschreiber konnten nirgends den namen Jehova gelesen haben, da alle urschriften und überlieferungen den namen Gottes absichtlich mit anderen worten ersetzen. sie haben Gott nicht bei namen genannt, sondern aus demut und respekt benutzten sie verschiedene begriffe, die auf Gott deuteten, Adonai, zb. das heißt also, die wenigen bibeln, worin "Jehova" steht, haben die übersetzer selbstständig rein geschrieben, nicht aber übersetzt, da sie den tatsächlichen namen Gottes nirdgends haben finden können.

den namen ZJ oder JZ höre ich mein ganzes leben aus 95% nur im negativen. damit meine ich den normalen umgang unter der bevölkerung. es wird einfach so drüber erzählt, das heute die "jehovisten" oder die "zeugen j." an der tür standen, usw. es hat meistens einen negativen touch. auch wird es belächelt. der sog. name wird also permanent in unehre gezogen, weil man ihn im jeden 2. satz gedankenlos benutzt. das tut mir von zuhören schon nicht gut. damit wird das 3. gebot vom gesetz immer wieder verletzt.

wo auch immer in der bibel über den namen Gottes zu lesen ist, bedeutet es immer den charakter, das wesen Gottes kennen zu lernen, nicht aber den buchstäblichen namen. selbst Gott stellt sich den menschen mit verschiedenen begriffen oder "namen" vor: "ich bin, der ich bin" z.b.
und das grade in der situation, wo man sagen würde, dass Mose die beste gelegenheit hatte, den namen Gottes den menschen bekannt zu machen. grade und spätestens jetzt würde man den namen unverfälscht von Gott selber hören müssen. aber er antwortete die frage nach seinem namen mit: "ich bin, der ich bin".

viele grüße

allex




_________________
.
flower

Gast


Gast
Zitat:


Prawda schrieb:"Wären Sie, meine Dame, mit der ganzen "theologie" dieser anerkannten Glaubensgemeinschaft vertraut, würden Sie anders reagieren oder gar zu ihnen gehören.

Vorneweg möchte ich darum bitten, nicht meinen kompletten Post in den (möglichen) Antwortpost zu kopieren. Ein Ausschnitt täte es auch. Danke!

Zu dem Zitat: Umgekehrt würde "ein Schuh" daraus. Ich habe als Jugendliche das zweifelhafte "Vergnügen" gehabt, 2 Jahre mit den J.Z. sehr eng zu tun gehabt zu haben.

Also kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, was der Mose und andere hier auch verstanden haben.

Die Lehre der J.Z. besteht zu großen Teilen auf Irrlehren. Natürlich spickt sich auch eine solche Lehre gerne mit Wahrheiten. Das macht sie für manche Aussenstehenden auch so verführerisch. Und zwar im wahrsten Sinn des Wortes.

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass auch in der Glaubensgemeinschaft der ZJ aufrichtige Christusgläubige sind. Unser wunderbarer Gott in Christus kennt die Seinen und wird sie aus allen Enden der Welt einmal zu sich holen.

Im Übrigen lese ich in der "üblichen" Heiligen Schrift nichts von "Trinität". Gott ist der Schöpfer und nennt den Christus Seinen Sohn. Christus nennt Gott Seinen Vater. Und wenn Jesus bezeugt: "Ich und der Vater sind eins", dann ist  die absolute Wesensgleichheit des Geistes gemeint.

Jesus befahl in Mt. 28, dass wir uns taufen lassen sollen auf 1. den Vater, 2. den Sohn, 3. den Heiligen Geist.

Die Reihenfolge ist nicht von ungefähr, denn Gott ist ein Gott der Ordnung.

Der Heilige Geist ist der von Gott gegebene Tröster und Beistand, den Christus an uns, die wir IHM nachfolgen, gesandt hat. ER soll uns in alle Wahrheit leiten. Damit ist unbedingt das Wort Gottes gemeint, die Heilige Schrift. Und zwar die, die tatsächlich regulär anerkannt, weil durch erhaltene Dokumente bestätigt ist.

Im Neuen Testament finden wir ebenfalls, dass bei den Eingangs- und Schlussbriefen steht (zBsp.):
Gal. 1,3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus,...

Gott selbst sagte zu Mose auf seine Frage, wie er denn den Menschen sagen sollte, wer ihn zu Pharao sendet, wie Gottes Name wäre. Gott sagte:

2Mo 3,14 Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt.


Mt 22,32 »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.

Auch diese Aussage ist von Bedeutung, meine ich.

Wenn Gott sich also selbst so genannt wissen will "Ich bin", kann die Eingangsaussage des Threads nicht stimmen.

Das sind meine Überzeugungen.

Liebe Grüße,
Ichthys

prawda


Ichthys, schrieb:

2Mo 3,14 Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt.


Mt 22,32 »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.

Auch diese Aussage ist von Bedeutung, meine ich.

Wenn Gott sich also selbst so genannt wissen will "Ich bin", kann die Eingangsaussage des Threads nicht stimmen.
 
Das sind meine Überzeugungen.

Liebe Grüße,
Ichthys

Sehr schön, doch e i n Beispiel, e i n e  Frage.
2. Mo. 3,14: "Da sprach Gott zu Mose: "I c h  b i n, d e r  i c h  b i n.  Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen:  "I c h   b i n "  hat mich zu euch gesandt.
 15 ) Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen:
J e h o v a, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams,  der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein N a m e  in Ewigkeit, und das ist meine Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht. 
 16 ) Gehe hin und versammle die Aeltesten Israels  und sprich zu ihnen : J e h o v a, der  Gott euer Väter ist mir erschienen . . ."
Die Verse sind der Elberfelder Übersetzung von 1905 entnommen.

Wie denkt Ichthys, sollte man die Verse 15 und 16 genauso ernst nehmen und nennen, wie Vers 14?

Ferner, wie wichtig die "Eingangsaussage dieses Threads"  ist und daß sie den Tatsachen entspricht, weil sie schriftgemäß ist, erkennt Ichthys, wenn sie sich in
Joel Kap. 2 Vers 32 vertieft. Dort steht nämlich geschrieben:
" - Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen J e h o v a s  anrufen wird, wird errettet werden; denn auf dem Berge Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie
   J e h o v a    gesprochen hat, und unter den Uebriggebliebenen, welche
   J e h o v a  berufen wird."


Mit freundlichem Gruß

prawda





Zuletzt von prawda am Fr 14 Jun 2013, 06:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Ergänzung)

Gast


Gast
יהוה אלהי  << Dies sind aus der hebräischen Bibel die originalen Worte: "Herr, Gott". - -- an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova" -- 
(Vers 15 im 2. Mose 3)

אלהי  <<  Dieses Wort steht in der Hebräischen Bibel für "Gott" (Vers 16, 2. Mose 3) ---- ebenfalls an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova"

Hier kommt der hebräische Text aus 2. Mose 3, Verse 13 - 16. Ich habe diese Verse alle eingestellt, damit es nicht heisst, ich würde irgendwelche wichtigen Passagen auslassen oder nicht beachten.

3 ויאמר משה אל־האלהים הנה אנכי בא אל־בני ישראל ואמרתי להם אלהי אבותיכם שלחני אליכם ואמרו־לי מה־שמו מה אמר אלהם׃
14 ויאמר אלהים אל־משה אהיה אשר אהיה ויאמר כה תאמר לבני ישראל אהיה שלחני אליכם׃
15 ויאמר עוד אלהים אל־משה כה־תאמר אל־בני ישראל יהוה אלהי אבתיכם אלהי אברהם אלהי יצחק ואלהי יעקב שלחני אליכם זה־שמי לעלם וזה זכרי לדר דר׃
16 לך ואספת את־זקני ישראל ואמרת אלהם יהוה אלהי אבתיכם נראה אלי אלהי אברהם יצחק ויעקב לאמר פקד פקדתי אתכם ואת־העשוי לכם במצרים׃


Im Hebräischen kommt das Wort "Jehova" nicht vor. Jedenfalls nicht in den uns vorliegenden, bekannten Hebräischen Texten, die zu den ältesten bekannten überhaupt gehören.

Auch, wenn man versucht, das Wort "Jehova" ins (Bibel)Hebräische zu übersetzen, ist das nicht möglich.


Darum wurde auch in Bibelübersetzungen, die sich eng an den Urtext halten, dieses Wort nicht eingefügt.


Prawda schrieb:Zitat:

Die Verse sind der Elberfelder Übersetzung von 1905


Ja, aber der Hebräische Text ist doch älter als die Elberfelder Übersetzung. Und die Elberfelder 1905 hat sich auch nicht ganz an den ursprünglichen Text gehalten.
Ebenso wie die Lutherbibel und andere. Das ist weitläufig bekannt.

Die Schlachterbibel gehört zu den Übersetzungen, die  - anerkannt - sehr eng am Urtext steht.


Meine eingefügten Bibelverse sind der Schlachterbibel entnommen. Die hebräischen Worte und Verse sind aus der uns vorliegenden Hebräischen Bibel.

Mehr ist aus meiner Sicht zu dem Wort "Jehova" und dem dazugehörigen Anspruch der ZJ nicht zu sagen.

Liebe Grüße,
Ichthys

study

prawda


Ichthys schrieb:יהוה אלהי  << Dies sind aus der hebräischen Bibel die originalen Worte: "Herr, Gott". - -- an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova" -- 
(Vers 15 im 2. Mose 3)

אלהי  <<  Dieses Wort steht in der Hebräischen Bibel für "Gott" (Vers 16, 2. Mose 3) ---- ebenfalls an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova"

Hier kommt der hebräische Text aus 2. Mose 3, Verse 13 - 16. Ich habe diese Verse alle eingestellt, damit es nicht heisst, ich würde irgendwelche wichtigen Passagen auslassen oder nicht beachten.

3 ויאמר משה אל־האלהים הנה אנכי בא אל־בני ישראל ואמרתי להם אלהי אבותיכם שלחני אליכם ואמרו־לי מה־שמו מה אמר אלהם׃
14 ויאמר אלהים אל־משה אהיה אשר אהיה ויאמר כה תאמר לבני ישראל אהיה שלחני אליכם׃
15 ויאמר עוד אלהים אל־משה כה־תאמר אל־בני ישראל יהוה אלהי אבתיכם אלהי אברהם אלהי יצחק ואלהי יעקב שלחני אליכם זה־שמי לעלם וזה זכרי לדר דר׃
16 לך ואספת את־זקני ישראל ואמרת אלהם יהוה אלהי אבתיכם נראה אלי אלהי אברהם יצחק ויעקב לאמר פקד פקדתי אתכם ואת־העשוי לכם במצרים׃


Im Hebräischen kommt das Wort "Jehova" nicht vor. Jedenfalls nicht in den uns vorliegenden, bekannten Hebräischen Texten, die zu den ältesten bekannten überhaupt gehören.

Auch, wenn man versucht, das Wort "Jehova" ins (Bibel)Hebräische zu übersetzen, ist das nicht möglich.


Darum wurde auch in Bibelübersetzungen, die sich eng an den Urtext halten, dieses Wort nicht eingefügt.


Prawda schrieb:Zitat:

Die Verse sind der Elberfelder Übersetzung von 1905


Ja, aber der Hebräische Text ist doch älter als die Elberfelder Übersetzung. Und die Elberfelder 1905 hat sich auch nicht ganz an den ursprünglichen Text gehalten.
Ebenso wie die Lutherbibel und andere. Das ist weitläufig bekannt.

Die Schlachterbibel gehört zu den Übersetzungen, die  - anerkannt - sehr eng am Urtext steht.


Meine eingefügten Bibelverse sind der Schlachterbibel entnommen. Die hebräischen Worte und Verse sind aus der uns vorliegenden Hebräischen Bibel.

Mehr ist aus meiner Sicht zu dem Wort "Jehova" und dem dazugehörigen Anspruch der ZJ nicht zu sagen.

Liebe Grüße,
Ichthys

Ja, aber der Hebräische Text ist doch älter als die Elberfelder Übersetzung. Und die Elberfelder 1905 hat sich auch nicht ganz an den ursprünglichen Text gehalten.
Ebenso wie die Lutherbibel und andere. Das ist weitläufig bekannt.

Die Schlachterbibel gehört zu den Übersetzungen, die  - anerkannt - sehr eng am Urtext steht.


Meine eingefügten Bibelverse sind der Schlachterbibel entnommen. Die hebräischen Worte und Verse sind aus der uns vorliegenden Hebräischen Bibel.
study

Ich bewundere Dich, Ichthys, Du beherrscht offensichtlich die hebräische Schrift und Sprache - ich muß da passen. Daher bin ich gezwungen, mich den vielen deutschen Übersetzungen zuzuwenden und ihnen Kompetenz, Genauigkeit und Ehrfurcht vor Gottes Wort zuzuerkennen.
Der Allmächtige ist ja nicht der Gott der Juden (Hebräer)     , sondern a l l e r Menschen und hat dafür Sorge getragen, daß a l l e  Menschen in den Genuß der biblischen Wahrheit gelangen.
Doch nun zur Schlachter-Bibel: In der genannten Übersetzung steht geschrieben unter 2. Mo. 3: 15+16 "Und  n o c h m a l s  sprach Gott zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israels sagen: J e h o v a , der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt;
d a s  ist mein N a m e  ewiglich und meine Benennung für und für. Geh´  hin und versammle die Ältesten von Israel und sprich zu ihnen: J e h o v a, der Gott euer Väter . . ."
So steht es jedenfalls in der Schlachter-Übersetzung von 1952 (Nach dem Urtext und mit Berücksichtigung der besten Übersetzungen herausgegeben von Franz Eugen Schlachter, zwanzigste Auflage bearbeitet von K. Linder und E.Kappeler)
Übrigens weist diese Übersetzung aus, daß man den Namen Jehovas schon sehr früh kannte!
In 1. Mo. Kap. 4 Vers 26 steht nämlich geschrieben: "Und auch dem Set ward ein Sohn geboren, den hieß er Enosch. Damals fing man an, den Namen J e h o v a´s anzurufen."
Ist doch interessant - gelle!?
 
Mit gebürendem Respekt
prawda

Allexa

avatar
Admin
hallo prawda, du kannst irgendwie nicht verstehen oder nicht wahr haben, dass der begriff "Jehova" nicht aus den urschriften stammen kann, sondern IN DIE BIBEL REINinterpretiert wurde. den grund für ein ausslassen des namens Gottes, den eh keiner weiß, und das ersetzen dessen mit Adonai oder Elohim u.a. willst du weder respektieren, noch akzeptieren. warum haben die bibelüersetzer nicht diese namensbezeichnungen übernommen? das wäre genau nach der urschrift.

aber wie ich sehe, auch du gibst zu, dass die bezeichnung "Jehova" nicht korrekt sein muss oder kann. Warum wird ihm dann so viel wichtigkeit beigeschrieben? warum nennt man Gott, den allerhöchsten mit einem verunstalteten, nicht sicheren namen? ist das unseres Gottes würdig? warum benutzen die ZJ diese bezeichnung in jedem 3 satz auch ohne irgenwelche ehrfurcht oder gedankenlos, nur, weil sie sich so nennen und weil sie glauben, es nicht oft genug aussprechen zu können? warum haben die zj damit auch blasphemie unter nichtgläubigen initiiert? DAS konnte niemals im sinne Gottes gewesen sein. 

(es wäre ein ding der dreistigkeit und unmöglichkeit, wenn man versuchen würde die heutigen oder falschen bibel-einfügungen ins hebräische zu übersetzen. 

..


_________________
.
flower

Gast


Gast
Prawda schrieb:
Zitat:
Der Allmächtige ist ja nicht der Gott der Juden (Hebräer)     , sondern a l l e r Menschen und hat dafür Sorge getragen, daß a l l e  Menschen in den Genuß der biblischen Wahrheit gelangen.
Ja, lieber Prawda,


Gott, der Allmächtige ist ein Gott aller Menschen. Doch wurde ganz früher aramäisch und hebräisch gesprochen. Von dort sind die ältesten Schriften (Jesajas) enthalten. Gerade w e i l  Gott so allmächtig ist, hat ER in Seiner großen Weisheit schon immer anders gehandelt, als wir Menschen uns das mit unserer Begrenztheit dachten und denken.


So hat Gott auch nicht explizit den Samstag zum Sabbath in seinem Geobt erklärt - wissend um den Auferstehungstag Seines Sohnes und vorausblickend in die heutige Zeit - und genau darum wusste Gott schon immer um die Probleme der Übersetzungen. ER selbst hat die Sprachen verwirrt, also ist ER auch in der Lage, zu helfen.


Es bleibt dabei: In der hebräischen Sprache gibt es das Wort Jehova nicht - egal, was Übersetzer da später eingefügt haben.


Dabei möchte ich es - bei allem Respekt - auch belassen, lieber Prawda.


Mein Seelenheil hängt an meinem SchöpferGott, den ich Vater nennen darf, weil Sein Sohn, der Herr Jesus Christus, auch für meine Sünden am Kreuz bezahlt hat - und ich IHM gehöre.


Heilsentscheidend ist die lebendige Beziehung zum Vater, Sohn und Heiligen Geist. Die Sündenvergebung, die Umkehr, die Taufe und das neue Leben in Christus, der untrennbar mit dem Himmlischen Vater, dem HERRN der Heerscharen, verbunden ist.


Ich wünsche dir herzlich Gottes reichen Segen, Seinen Frieden, Seine Nähe und die enge Verbindung mit Seinem Sohn, unserem auferweckten HERRN Jesus Christus. Wer den Sohn hat, hat den Vater und bereits j e t z t  Anteil am ewigen Leben.


Liebe Grüße,
Ichthys
queen

prawda


Ichthys schrieb:
queen
ch wünsche dir herzlich Gottes reichen Segen, Seinen Frieden, Seine Nähe und die enge Verbindung mit Seinem Sohn, unserem auferweckten HERRN Jesus Christus. Wer den Sohn hat, hat den Vater und bereits j e t z t  Anteil am ewigen Leben.


Liebe Grüße,
Ichthys
queen
Habe Dank für Deine lieben Ausführungen und Grüße.
Was ich jedoch vermisse, ist Deine Stellungnahme zu meinen Zitaten aus der von Dir erwähnten Schlachter-Übersetzung.
Herzlicen Gruß
prawda

prawda


Allexa schrieb:hallo prawda, du kannst irgendwie nicht verstehen oder nicht wahr haben, dass der begriff "Jehova" nicht aus den urschriften stammen kann, sondern IN DIE BIBEL REINinterpretiert wurde. den grund für ein ausslassen des namens Gottes, den eh keiner weiß, und das ersetzen dessen mit Adonai oder Elohim u.a. willst du weder respektieren, noch akzeptieren. warum haben die bibelüersetzer nicht diese namensbezeichnungen übernommen? das wäre genau nach der urschrift.

aber wie ich sehe, auch du gibst zu, dass die bezeichnung "Jehova" nicht korrekt sein muss oder kann. Warum wird ihm dann so viel wichtigkeit beigeschrieben? warum nennt man Gott, den allerhöchsten mit einem verunstalteten, nicht sicheren namen? ist das unseres Gottes würdig? warum benutzen die ZJ diese bezeichnung in jedem 3 satz auch ohne irgenwelche ehrfurcht oder gedankenlos, nur, weil sie sich so nennen und weil sie glauben, es nicht oft genug aussprechen zu können? warum haben die zj damit auch blasphemie unter nichtgläubigen initiiert? DAS konnte niemals im sinne Gottes gewesen sein. 

(es wäre ein ding der dreistigkeit und unmöglichkeit, wenn man versuchen würde die heutigen oder falschen bibel-einfügungen ins hebräische zu übersetzen. 

..Doch, doch, ich w e i ß  es sogar, daß der Name J e h o v a  nicht in den Urschriften steht.
Wenn jedoch eben d i e s e r  Name in mehreren Bibelübersetzungen zu finden ist, wenn dieser Name sogar in der weltlichen Literatur zu finden ist, in vielen alten Kirchen, an Baudenkmälern und  alten Häusern und interessanterweise fast in allen Nationen, ja, sogar in modernen Filmen, da fühle ich mich gedrängt der Sache auf den Grund zu gehen,  dann m u ß er wichtig sein. Und, d a ß  er wichtig ist, geht sogar aus den Schriften hervor: Joel 2:32 ! Mal. 2:2 ! usw. usf. Ja, man kann es drehen und wenden wie man will; wenn der Christus lehrt, DEIN NAME WERDE GEHEILIGT - wie bitte kann man einen Namen heiligen, den man gar nicht kennt?
Ich bitte ehrlich um eine Erklärung und wenn diese mir einleuchtet, will ich sie gerne annehmen.
Liebe Grüße
prawda

elisa


Zum Thema empfehle ich diesen fundierten Vortrag (man finden darin, woher die Bibelübersetzungen kommen, wie verfälscht manche sind und warum). Der Vortrag ist zwar lang, lohnt sich aber anzuschauen.


In youtube: https://www.youtube.com/watch?v=N6MMEwmFny4

Und zum Downloaden: http://www.kornelius-jc.net/veith/kdj_veith.htm

Gast


Gast
Prawda schrieb:Zitat:
Was ich jedoch vermisse, ist Deine Stellungnahme zu meinen Zitaten aus der von Dir erwähnten Schlachter-Übersetzung.

Lieber Prawda,

doch, ich habe dazu geantwortet:


Ichthys schrieb:Zitat:
Es bleibt dabei: In der hebräischen Sprache gibt es das Wort Jehova nicht - egal, was Übersetzer da später eingefügt haben.

Lieber Prawda,

du selbst hast ja auch den Grund dafür bestätigt:


Prawda schrieb:Zitat:
..Doch, doch, ich w e i ß  es sogar, daß der Name J e h o v a  nicht in den Urschriften steht.


Ein Bibelzitat von Paulus lautet:

Apg 5,29 Aber Petrus und die Apostel antworteten und sprachen: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen!

Das betrifft nicht nur die Situation, in der sich Paulus damals befand. Es betrifft jeden Menschen, der zu Jesus Christus gehört. Also kann es für mich keinen Zweifel daran geben:

Wenn in den ältesten Bibeltexten das Wort "Jehova" für Gott nicht vorkommt, ist es gleich, ob Menschen in späteren Epochen dieses Wort eingefügt und eingesetzt haben.

Es ist nicht von Belang. Sonst laufe ich in Gefahr, Gottes Wort zu verfälschen.

In der Offenbarung, mit dem Gottes Plan für uns nebst der Prophetien abgeschlossen sind, steht eindrücklich eine Mahnung:

Offb 22,18 Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht;

Offb 22,19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.

Wenn das für die Weissagungen gilt, wieviel mehr gilt das für Gottes Namen, den der Allmächtige selbst kund getan hat mit: "Ich bin der ich bin", so sollst du sagen."

Jedenfalls habe ich das für mich zu Herzen genommen.

Es ist deshalb auch müßig, immer wieder neu darauf zurück zu kommen. Mad

Liebe Grüße, Ichthys
queen

Liebe elisa,

herzlichen Dank für den Link. Ich werde ihn mir ganz in Ruhe ansehen.

Liebe Grüße,
Ichthys
Very Happy

Allexa

avatar
Admin
prawda schrieb:
..Doch, doch, ich w e i ß  es sogar, daß der Name J e h o v a  nicht in den Urschriften steht.
Wenn jedoch eben d i e s e r  Name in mehreren Bibelübersetzungen zu finden ist, wenn dieser Name sogar in der weltlichen Literatur zu finden ist, in vielen alten Kirchen, an Baudenkmälern und  alten Häusern und interessanterweise fast in allen Nationen, ja, sogar in modernen Filmen, da fühle ich mich gedrängt der Sache auf den Grund zu gehen,  dann m u ß er wichtig sein. Und, d a ß  er wichtig ist, geht sogar aus den Schriften hervor: Joel 2:32 ! Mal. 2:2 ! usw. usf. Ja, man kann es drehen und wenden wie man will; wenn der Christus lehrt, DEIN NAME WERDE GEHEILIGT - wie bitte kann man einen Namen heiligen, den man gar nicht kennt?
Ich bitte ehrlich um eine Erklärung und wenn diese mir einleuchtet, will ich sie gerne annehmen.
Liebe Grüße
prawda

@prawda, die bibelübersetzungen kommen alle nur aus 2 quellen. es ist also nicht von bedeutung, wie viele übersetzungen die bezeichnung Jehova drin haben.
ich habe noch nicht viel, bis keinen einzigen namen "Jehova" in der kirche gesehen oder auf mauern. was  zu sehen ist, ist das tetragrammaton JHWH. was nicht identisch mit Jehova ist. wie gesagt, keiner weiß, wie man das ausspricht, keiner kennt der namen Gottes. in den kirchen und auf alten gebeuden  findest du auch sehr viele okkulte zeichen. diese überwiegen eher, als dass man etwas wirklich wahres, heiliges findet.

die redewendung "dein name werde geheiligt" kann ihren zweck erfüllen, auch ohne, dass man den tatsächlichen namen kennt. denn mit dieser äußerung (dein name werde geheiligt) zeigt man die anerkennung der autorität. man benutzt solche sätze auch in unsererem normalen umgang mit menschen, ohne, dass man sie direkt kennt. mit seinem verhalten, tun und benehmen gibt man Gottes namen ehre. nicht die buchstaben sollen geheiligt und geehrt werden, sondern Gott.

weißt du, nur, weil die bezeichnung Jehova überall zu hören oder zu lesen sein sollte, muss das nicht bedeuten, dass diese deshalb (!) so richtig und wichtig  ist. schau, weihnachten, ostern u.a. werden (gut und heilig begründet) seit eh und je gefeiert. überall auf der welt und in fast allen religionen. auch bei den atheisten. aber du, als freund der zj weißt, dass diese aus dem heidentum kommen und deshalb bei euch nicht gefeiert werden. sogar den geburtstag feiert ihr nicht, obwohl die 8 milliarden menschen ihn sehr wohl feiern.

wie man sieht, bedeutet die quantität nicht automatisch die wahrheit. in der bibel wird gesagt, dass nur wenige .. durch die enge pforte durch kommen. man muss also immer selektieren, prüfen, auch den logischen verstand einschalten. vor allem aber soll man sich dabei an die Gebote halten.

aber auch du schuldest mir antworten auf meine fragen. (hier noch ein mal kopiert):

////aber wie ich sehe, auch du gibst zu, dass die bezeichnung "Jehova" nicht korrekt sein muss oder kann. Warum wird ihm dann so viel wichtigkeit beigeschrieben? warum nennt man Gott, den allerhöchsten mit einem verunstalteten, nicht sicheren namen? ist das unseres Gottes würdig? warum benutzen die ZJ diese bezeichnung in jedem 3 satz auch ohne irgenwelche ehrfurcht oder gedankenlos, nur, weil sie sich so nennen und weil sie glauben, es nicht oft genug aussprechen zu können? warum haben die zj damit auch blasphemie unter nichtgläubigen initiiert? DAS konnte niemals im sinne Gottes gewesen sein. ///



ich könnte niemals ein ZJ sein, weil ich es (u.a.) nicht ertragen könnte, Gott mit irgeneinem, menschenkonstruierten, verunstalteten namen zu nennen. der wird ja einfach so, im fluss des gesprächs, ohne ehrfurcht ausgesprochen. ich könnte es weiter nicht ertragen zu sehen, wie heiden und ungläubige wegen mir (den namen der gemeinschaft)  Gott in den schlamm ziehen. es würde mir das herz zerreißen, wenn ich andere darüber lachen hören würde (das tut es so oder so, denn man hört es immer wieder.  

Gott wird diese sicher irgendwann dafür strafen, aber schlimmer ergeht es denen, die den Grund dazu gelegt haben. in der bibel finden wir sooo viele "namen" Gottes, wie er sich uns vorstellt. warum reicht das einigen nicht aus? warum muss man sich unter allen umständen diesen namen selbst konstuieren? und warum (und das ist das schlimmste) muss man sich mit diesen namen selbst bezeichnen? warum immer die eigenen ideen, anstatt das zu nehmen, was Gott uns gegeben hat?

vom herzen alles gute und einen schönen, gesegneten tag.
allex


_________________
.
flower

elisa


Mir fällt grade ein, dass es sowieso total falsch ist mit dem Namen. Die Überschrift heißt: "..... der wichtigste Name im Universum". Es kann doch kein anderer sein, als JESUS! Denn ohne Jesus würde immer noch Unfrieden und Unversöhnung im Universum herrschen. 
Gottes Name, auch wenn er für uns Menschen nicht bekannt ist, (ausser dem, wie Gott sich selber in der Schrift nennt), ist der Erhabendste. Gott - Vater ist der Höchste. Aber Jesus hat mit seinem Opfertod das ganze Universum mit Gott versöhnt. Eine lebenswichtige Aufgabe und Tat. Ohne Versöhnung, gibt es kein Leben. Es bedeutet, dass wenn Jesus nicht wäre, würde alles dem Tod verfallen.

Die richtige Antwort auf die Eingangsfrage kann also nur JESUS sein. cheers

.

Gast


Gast
elisa schrieb:Zitat:
Die richtige Antwort auf die Eingangsfrage kann also nur JESUS sein.


Die Apostelgeschichte zeigt in Kapitel 4, Verse 10 - 12, dass es nur diesen einen Namen gibt für unsere Erlösung.

Apg 4, 10-12:

10 ....so sei euch allen !! und dem ganzen Volk Israel bekanntgemacht !!!!, daß durch den Namen Jesu Christi, des Nazareners, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, daß dieser durch Ihn gesund vor euch steht.
11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verworfen wurde, der zum Eckstein geworden ist.
12 Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!


In den vorigen Versen des 4. Kapitels (V. 5 - 8)erfahren wir, dass es Petrus, der bekannte Jünger Jesu, ist, der diese Worte spricht. Wir erfahren noch mehr, nämlich, dass Petrus dies alles sagen und bezeugen konnte, weil er erfüllt war mit dem Heiligen Geist:


5 )Es geschah aber am folgenden Morgen, daß sich ihre Obersten und Ältesten und Schriftgelehrten in Jerusalem versammelten,
6) auch Hannas, der Hohepriester, und Kajaphas und Johannes und Alexander und alle, die aus hohepriesterlichem Geschlecht waren.
7) Und sie stellten sie in ihre Mitte und fragten sie: Durch welche Kraft oder in welchem Namen habt ihr das getan?
8. Da sprach Petrus, vom Heiligen Geist erfüllt, zu ihnen:....


Ich persönlich glaube, dass GOTT, der "Ich bin der ich bin" über allem steht. ER hat Seinen Sohn gegeben zur Errettung für viele Menschen, die umkehren zu Gott in Christus und ihr Leben verbindlich mit dem HERRN gehen. Durch keinen anderen Weg und Namen kann ein Mensch errettet werden, als nur durch Jesus Christus. Der Heilige Geist ist unser Beistand und Tröster, solange bis Jesus wiederkommt. Er kann nur weitergeben, was er von Gott in Christus empfängt - und das ist nichts anderes, als auch die Heilige Schrift sagt. Vater und Sohn sind im Wesen eins.


Joh 13,32 Wenn Gott verherrlicht ist durch ihn, so wird Gott auch ihn verherrlichen durch sich selbst, und er wird ihn sogleich verherrlichen.

Liebe Grüße,
Ichthys
queen

elisa


Ichtys schrieb:Ich persönlich glaube, dass GOTT, der "Ich bin der ich bin" über allem steht. ER hat Seinen Sohn gegeben zur Errettung für viele Menschen, die umkehren zu Gott in Christus und ihr Leben verbindlich mit dem HERRN gehen. Durch keinen anderen Weg und Namen kann ein Mensch errettet werden, als nur durch Jesus Christus. Der Heilige Geist ist unser Beistand und Tröster, solange bis Jesus wiederkommt. Er kann nur weitergeben, was er von Gott in Christus empfängt - und das ist nichts anderes, als auch die Heilige Schrift sagt. Vater und Sohn sind im Wesen eins.


Joh 13,32 Wenn Gott verherrlicht ist durch ihn, so wird Gott auch ihn verherrlichen durch sich selbst, und er wird ihn sogleich verherrlichen.


Dazu sage ich nur Ja und Amen! 

lg elisa

.

Allexa

avatar
Admin
joh. 3, 16 "Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat."
es geht um leben und tot. das ewige, definitive. das leben ist nur wegen oder durch Jesus möglich. ich wüsste jetzt nichts wichtigeres, als Jesus, als den, der das ewige leben bringt. 

lg allex


_________________
.
flower

prawda


Ichthys schrieb:יהוה אלהי  << Dies sind aus der hebräischen Bibel die originalen Worte: "Herr, Gott". - -- an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova" -- 
(Vers 15 im 2. Mose 3)

אלהי  <<  Dieses Wort steht in der Hebräischen Bibel für "Gott" (Vers 16, 2. Mose 3) ---- ebenfalls an der Stelle, von der Prawda lt. Elberfelder Bibel liest, es hieße "Jehova"

Hier kommt der hebräische Text aus 2. Mose 3, Verse 13 - 16. Ich habe diese Verse alle eingestellt, damit es nicht heisst, ich würde irgendwelche wichtigen Passagen auslassen oder nicht beachten.

3 ויאמר משה אל־האלהים הנה אנכי בא אל־בני ישראל ואמרתי להם אלהי אבותיכם שלחני אליכם ואמרו־לי מה־שמו מה אמר אלהם׃
14 ויאמר אלהים אל־משה אהיה אשר אהיה ויאמר כה תאמר לבני ישראל אהיה שלחני אליכם׃
15 ויאמר עוד אלהים אל־משה כה־תאמר אל־בני ישראל יהוה אלהי אבתיכם אלהי אברהם אלהי יצחק ואלהי יעקב שלחני אליכם זה־שמי לעלם וזה זכרי לדר דר׃
16 לך ואספת את־זקני ישראל ואמרת אלהם יהוה אלהי אבתיכם נראה אלי אלהי אברהם יצחק ויעקב לאמר פקד פקדתי אתכם ואת־העשוי לכם במצרים׃


Im Hebräischen kommt das Wort "Jehova" nicht vor. Jedenfalls nicht in den uns vorliegenden, bekannten Hebräischen Texten, die zu den ältesten bekannten überhaupt gehören.

Auch, wenn man versucht, das Wort "Jehova" ins (Bibel)Hebräische zu übersetzen, ist das nicht möglich.


Darum wurde auch in Bibelübersetzungen, die sich eng an den Urtext halten, dieses Wort nicht eingefügt.


Prawda schrieb:Zitat:

Die Verse sind der Elberfelder Übersetzung von 1905


Ja, aber der Hebräische Text ist doch älter als die Elberfelder Übersetzung. Und die Elberfelder 1905 hat sich auch nicht ganz an den ursprünglichen Text gehalten.
Ebenso wie die Lutherbibel und andere. Das ist weitläufig bekannt.

Die Schlachterbibel gehört zu den Übersetzungen, die  - anerkannt - sehr eng am Urtext steht.


Meine eingefügten Bibelverse sind der Schlachterbibel entnommen. Die hebräischen Worte und Verse sind aus der uns vorliegenden Hebräischen Bibel.

Mehr ist aus meiner Sicht zu dem Wort "Jehova" und dem dazugehörigen Anspruch der ZJ nicht zu sagen.

Liebe Grüße,
Ichthys

study
Ja, ist denn die Schlachter-Übersetzung auch so alt, wie die hebräische? Du bevorzugst die Schlachter-Übersetzung.
Dort steht jedenfalls in den Versen 15 und 16: "Und nochmals sprach Gott zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israels sagen J e h o v a, der Gott euerer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt; das ist mein Name ewiglich und meine Benennung für  und für.  16.) Geh´ hin und versammle die Aeltesten von Israel und sprich zu ihnen:  J e h o v a , der Gott eurer Väter  . . ."
Oder steht in Deiner Übersetzung etwas anderes?
Ich finde, das ist wichtig, beachte bitte Mal. 3:16!
L.G.
prawda

Gast


Gast
Liebe Alexa,

danke für deine Gedanken. Ich selbst meine: Gott, der Schöpfer und Jesus Christus, der Sohn, der für uns gestorben ist und uns den Weg zum Vater frei gemacht hat, sind untrennbar verbunden.

Ich kann nicht für mich sagen: "Ich nehme mal Jesus und lasse Gott ausser acht." Genauso kann ich nicht sagen: "Mir genügt Gott, den Jesus brauche ich nicht".

Weisst du, wie ich das meine? 

Liebe Grüße,
Ichthys


Prawda schrieb:Oder steht in Deiner Übersetzung etwas anderes?
Ich finde, das ist wichtig, beachte bitte Mal. 3:16!
L.G.
prawda

Lieber Prawda,

ja, es steht in meiner Schlachter anders drin - gerade w e i l  sie sich eng an den Urtext hält.

Es kommt irgendwie alles bei dir nicht an, was ich dir als gute Antworten aufgeführt habe. Das finde ich schade, aber es steht dir selbstverständlich frei, an deinem Verständnis festzuhalten, wider besseren Wissens, dass dein Wort Jehova nicht einmal in den Urtexten vorkommt.

Ich habe nun von meiner Seite klar beleuchtet, warum ich wie denke zu dem Thema. Mehr möchte ich einfach nicht beitragen! - denn:

1.Tim. 1, 3-7:




Abwehr falscher Lehren



3 Ich habe dich ja bei meiner Abreise nach Mazedonien ermahnt, in Ephesus zu bleiben, daß du gewissen Leuten gebietest, keine fremden Lehren zu verbreiten

4 und sich auch nicht mit Legenden und endlosen Geschlechtsregistern zu beschäftigen, die mehr Streitfragen hervorbringen als göttliche Erbauung im Glauben;

5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.

6 Davon sind einige abgeirrt und haben sich unnützem Geschwätz zugewandt;

7 sie wollen Lehrer des Gesetzes sein und verstehen doch nicht, was sie verkünden und als gewiß hinstellen.

(rev. Schlachter2000)



Gottes Segen,
Ichthys

Allexa

avatar
Admin
liebe Ychtis, ja, ich glaube schon dich richtig verstanden zu haben Very Happy

was die bezeichnung Gottes bei den ZJ und bei Prawda angeht, ist es doch - abgesehen von allen übersetzungen/ aus biblischer sicht ganz einfach:

2.mose 20,7: Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

ich sehe dieses gebot bei den zj massiv übertreten. nicht nur damit, dass sie selber diesen namen ihres Gottes oft gedankenlos und wiederholt benutzen. viel schlimmer finde ich, dass sie damit den spottern, ungläubigen und anderen menschen die sünde, quasi, in den mund legen. somit treiben sie schindluder mit dem namen Gottes. es tut mir leid es so sagen zu müssen, aber es ist leider eine tatsache, die man beliebig oft selber nachprüfen kann.

lg allex


_________________
.
flower

elisa


Liebe Ichtys,
in meiner Schlachter Übersetzung steht es auch anders, als Prawda behauptet. Bei mir steht kein Jehova drin. Aus welcher Schlachter zitiert Prawda?
Selbst dann, wie gesagt, der Name kam erst viel später als ein Menschenerzeugnis in ein paar Bibeln rein. Auch ich habe diesen Namen noch nie in irgendeiner Kirche gesehen. Ich sehe viel YHWH. Aber dass man aus diesen 4 BUCHSTABEN den Namen bastelt, den die JZ benutzen, ist m.E. voll daneben. 

Im Übrigen sehe ich es genauso, wie Allexa. Für mich ist es auch Übetretung des dritten Gebots.

Liebe Grüße
Elisa

prawda


Ichthys schrieb:Liebe Alexa,

danke für deine Gedanken. Ich selbst meine: Gott, der Schöpfer und Jesus Christus, der Sohn, der für uns gestorben ist und uns den Weg zum Vater frei gemacht hat, sind untrennbar verbunden.

Ich kann nicht für mich sagen: "Ich nehme mal Jesus und lasse Gott ausser acht." Genauso kann ich nicht sagen: "Mir genügt Gott, den Jesus brauche ich nicht".

Weisst du, wie ich das meine? 

Liebe Grüße,
Ichthys

Nun, bei allem Respekt, so einfach sollte man es sich nicht machen, wenn es um den wichtigsten Namen im Universum geht. So steht beispielsweise in m e i n e r  Schlachter-Übersetzung (von 1952 Pirvilg.Württ. Bibelanstalt Stuttgart) unter Malelachi 3 Vers 16 + 17 geschrieben: " Damals besprachen sich auch die Gottesfürchtigen miteinander, und der Herr merkte darauf und hörte es, und es ward vor ihm ein Gedenkbuch geschrieben für die, welche den Herrn  fürchten und seinen N a m e n  hochachten .  Und sie werden von mir , spricht J e h o v a Zebaot, des Tages, den ich mache, als mein Eigentum behandelt werden, und ich will ihrer schonen, wie ein Mann seines Sohnes schonet, der ihm dient."
Übrigens, Du stützt Dich so auf die hebräische Übersetzung, von wann ist diese denn? Ist es die von Buber und Rosenzweig, dann ist auch diese nicht älter, wenn es Dir auf das Alter ankommt.
Ich empfehle eine deutsche Übersetzung mit Querverweisen.
Denke doch bitte daran, nur die Muttersprache spricht das Herz an! -Und darauf kommt es doch an.
Mit  freundlichen Grüßen
prawda

Prawda schrieb:Oder steht in Deiner Übersetzung etwas anderes?
Ich finde, das ist wichtig, beachte bitte Mal. 3:16!
L.G.
prawda

Lieber Prawda,

ja, es steht in meiner Schlachter anders drin - gerade w e i l  sie sich eng an den Urtext hält.

Es kommt irgendwie alles bei dir nicht an, was ich dir als gute Antworten aufgeführt habe. Das finde ich schade, aber es steht dir selbstverständlich frei, an deinem Verständnis festzuhalten, wider besseren Wissens, dass dein Wort Jehova nicht einmal in den Urtexten vorkommt.

Ich habe nun von meiner Seite klar beleuchtet, warum ich wie denke zu dem Thema. Mehr möchte ich einfach nicht beitragen! - denn:

1.Tim. 1, 3-7:




Abwehr falscher Lehren



3 Ich habe dich ja bei meiner Abreise nach Mazedonien ermahnt, in Ephesus zu bleiben, daß du gewissen Leuten gebietest, keine fremden Lehren zu verbreiten

4 und sich auch nicht mit Legenden und endlosen Geschlechtsregistern zu beschäftigen, die mehr Streitfragen hervorbringen als göttliche Erbauung im Glauben;

5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.

6 Davon sind einige abgeirrt und haben sich unnützem Geschwätz zugewandt;

7 sie wollen Lehrer des Gesetzes sein und verstehen doch nicht, was sie verkünden und als gewiß hinstellen.

(rev. Schlachter2000)



Gottes Segen,
Ichthys

prawda


prawda schrieb:
Ichthys schrieb:Liebe Alexa,

danke für deine Gedanken. Ich selbst meine: Gott, der Schöpfer und Jesus Christus, der Sohn, der für uns gestorben ist und uns den Weg zum Vater frei gemacht hat, sind untrennbar verbunden.

Ich kann nicht für mich sagen: "Ich nehme mal Jesus und lasse Gott ausser acht." Genauso kann ich nicht sagen: "Mir genügt Gott, den Jesus brauche ich nicht".

Weisst du, wie ich das meine? 

Liebe Grüße,
Ichthys

Nun, bei allem Respekt, so einfach sollte man es sich nicht machen, wenn es um den wichtigsten Namen im Universum geht. So steht beispielsweise in m e i n e r  Schlachter-Übersetzung (von 1952 Pirvilg.Württ. Bibelanstalt Stuttgart) unter Malelachi 3 Vers 16 + 17 geschrieben: " Damals besprachen sich auch die Gottesfürchtigen miteinander, und der Herr merkte darauf und hörte es, und es ward vor ihm ein Gedenkbuch geschrieben für die, welche den Herrn  fürchten und seinen N a m e n  hochachten .  Und sie werden von mir , spricht J e h o v a Zebaot, des Tages, den ich mache, als mein Eigentum behandelt werden, und ich will ihrer schonen, wie ein Mann seines Sohnes schonet, der ihm dient."
Übrigens, Du stützt Dich so auf die hebräische Übersetzung, von wann ist diese denn? Ist es die von Buber und Rosenzweig, dann ist auch diese nicht älter, wenn es Dir auf das Alter ankommt.
Ich empfehle eine deutsche Übersetzung mit Querverweisen.
Denke doch bitte daran, nur die Muttersprache spricht das Herz an! -Und darauf kommt es doch an.
Mit  freundlichen Grüßen
prawda

Prawda schrieb:Oder steht in Deiner Übersetzung etwas anderes?
Ich finde, das ist wichtig, beachte bitte Mal. 3:16!
L.G.
prawda

Lieber Prawda,

ja, es steht in meiner Schlachter anders drin - gerade w e i l  sie sich eng an den Urtext hält.

Es kommt irgendwie alles bei dir nicht an, was ich dir als gute Antworten aufgeführt habe. Das finde ich schade, aber es steht dir selbstverständlich frei, an deinem Verständnis festzuhalten, wider besseren Wissens, dass dein Wort Jehova nicht einmal in den Urtexten vorkommt.

Ich habe nun von meiner Seite klar beleuchtet, warum ich wie denke zu dem Thema. Mehr möchte ich einfach nicht beitragen! - denn:

1.Tim. 1, 3-7:




Abwehr falscher Lehren



3 Ich habe dich ja bei meiner Abreise nach Mazedonien ermahnt, in Ephesus zu bleiben, daß du gewissen Leuten gebietest, keine fremden Lehren zu verbreiten

4 und sich auch nicht mit Legenden und endlosen Geschlechtsregistern zu beschäftigen, die mehr Streitfragen hervorbringen als göttliche Erbauung im Glauben;

5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.

6 Davon sind einige abgeirrt und haben sich unnützem Geschwätz zugewandt;

7 sie wollen Lehrer des Gesetzes sein und verstehen doch nicht, was sie verkünden und als gewiß hinstellen.

(rev. Schlachter2000)



Gottes Segen,
Ichthys

Auch diese, Deine Bemühungen respektiere ich. Wenn Du von falschen Lehren schreibt, solltest Du diese begründen.
Denke doch daran, als die Jünger Jesus baten: "Herr, lehre uns beten. " Wie reagierte der Sohn Gottes darauf?
Ihr sollt auf folgende Weise beten: Unser Vater in den Himmeln, dein N a m e   werde geheiligt . . ."
Ichthys  -  w e l c h e n   Namen heiligst Du?
Kannst Du einen Namen, den Du nicht kennst überhaupt heiligen?


Allexa

avatar
Admin
prawda, bei allem respekt, aber du drehst dich im kreis. wiederholungen machen keine wahrheit.  es wurden dir argumente gebracht, die du aber fleißig ausser acht lässt. sie prallen von dir ab, wie von einer betonwand. du gehst gar nicht auf sie ein. wieso hat Jesus das Vaterunser so formuliert? es ist ein gebet, das wichtigste, wie ein gläubiger seinen glauben aufrecht erhalten kann. im gebet wird Gott angerufen. ja, grade und nur im gebet wird Gott angerufen. wieso hat grade JETZT Jesus Gott nicht "Jehova" genannt, wo er doch uns (seinen Jüngern) ein mustergebet zeigen wollte?!!!! klingelts bei dir?  wieso nutzt Jesus nicht grade HIER die gelegenheit den namen Gottes bekannt zu machen? wieso zeigt Jesus den menschen aller Zeiten nicht den "wichtigsten namen im universum", wenn er grade danach gefragt wird?

NEIN, Jesus zeigt uns, wie wir beten sollen: Vater unser, der du bist im Himmel, dein Name soll geheiligt werden.....   

so und nicht anders. ist dir die redewendung: ehre sei deinem namen.  z.b. dir nicht geläufig, so unbekannt?
und warum sagst du nichts zur übertretung des 3. gebotes? 

lg
allex


_________________
.
flower

elisa


So kenne ich die ZJ. Sie lernen die Argumentation auswändig und wiederholen sie immer im Kreise, bis zur Ohnmacht oder Beleidugung. Ein Gegenargument, das sie noch nie gehört oder gelernt haben, wird einfach ignoriert, da keine Antwort (möglich). Oft kommt mir es so vor, als würden sie nicht zum selbstständigen Denken animiert. Ich habe schon oft Fragen gestellt, die sie nicht im Verzeichnis hatten und bekam dementsprechned bis heute auch keine Antwort. Auch Prawda hat sie nicht beantworten können. Obwohl sie offensichtlich sein müssten.... es passt aber nicht in deren ihre Lehre, also sind sie dann schweigend.

So leid es mir tut, aber auch hier zeichnet sich genau das selbe, was ich schon seit Jahren kenne. Die Zeugen reiten auf den Namen, als würde die Aussprache des Namens der Schlüssel zum Himmelstor. Dabei spricht die Bibel eine andere Sprache. Es kommt nicht auf das Anrufen Gottes, sondern darauf, Seinen Willen zu tun. Und den tun auch die ZJ als Gemeinschaft nicht. Sie übertreten, wie schon gesagt, offiziell 2 Gebote. Das eine wurde hier schon erwähnt. 

Entschuldige, Prawda, du als Person bist nicht gemeint, sondern die Gemeinschaft und die Praktiken. Gott ist der, der dir ins Herz sieht und Er wird auch entscheiden. Trotzdem darf man, meine ich, über solche Dinge reden.

Liebe Grüße
Elisa

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 3 von 6]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten