Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Jehova - der wichtigste Name im Universum

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 4 von 6]

prawda


Allexa schrieb:
prawda schrieb:
..Doch, doch, ich w e i ß  es sogar, daß der Name J e h o v a  nicht in den Urschriften steht.
Wenn jedoch eben d i e s e r  Name in mehreren Bibelübersetzungen zu finden ist, wenn dieser Name sogar in der weltlichen Literatur zu finden ist, in vielen alten Kirchen, an Baudenkmälern und  alten Häusern und interessanterweise fast in allen Nationen, ja, sogar in modernen Filmen, da fühle ich mich gedrängt der Sache auf den Grund zu gehen,  dann m u ß er wichtig sein. Und, d a ß  er wichtig ist, geht sogar aus den Schriften hervor: Joel 2:32 ! Mal. 2:2 ! usw. usf. Ja, man kann es drehen und wenden wie man will; wenn der Christus lehrt, DEIN NAME WERDE GEHEILIGT - wie bitte kann man einen Namen heiligen, den man gar nicht kennt?
Ich bitte ehrlich um eine Erklärung und wenn diese mir einleuchtet, will ich sie gerne annehmen.
Liebe Grüße
prawda

@prawda, die bibelübersetzungen kommen alle nur aus 2 quellen. es ist also nicht von bedeutung, wie viele übersetzungen die bezeichnung Jehova drin haben.
ich habe noch nicht viel, bis keinen einzigen namen "Jehova" in der kirche gesehen oder auf mauern. was  zu sehen ist, ist das tetragrammaton JHWH. was nicht identisch mit Jehova ist. wie gesagt, keiner weiß, wie man das ausspricht, keiner kennt der namen Gottes. in den kirchen und auf alten gebeuden  findest du auch sehr viele okkulte zeichen. diese überwiegen eher, als dass man etwas wirklich wahres, heiliges findet.

die redewendung "dein name werde geheiligt" kann ihren zweck erfüllen, auch ohne, dass man den tatsächlichen namen kennt. denn mit dieser äußerung (dein name werde geheiligt) zeigt man die anerkennung der autorität. man benutzt solche sätze auch in unsererem normalen umgang mit menschen, ohne, dass man sie direkt kennt. mit seinem verhalten, tun und benehmen gibt man Gottes namen ehre. nicht die buchstaben sollen geheiligt und geehrt werden, sondern Gott.

weißt du, nur, weil die bezeichnung Jehova überall zu hören oder zu lesen sein sollte, muss das nicht bedeuten, dass diese deshalb (!) so richtig und wichtig  ist. schau, weihnachten, ostern u.a. werden (gut und heilig begründet) seit eh und je gefeiert. überall auf der welt und in fast allen religionen. auch bei den atheisten. aber du, als freund der zj weißt, dass diese aus dem heidentum kommen und deshalb bei euch nicht gefeiert werden. sogar den geburtstag feiert ihr nicht, obwohl die 8 milliarden menschen ihn sehr wohl feiern.

wie man sieht, bedeutet die quantität nicht automatisch die wahrheit. in der bibel wird gesagt, dass nur wenige .. durch die enge pforte durch kommen. man muss also immer selektieren, prüfen, auch den logischen verstand einschalten. vor allem aber soll man sich dabei an die Gebote halten.

aber auch du schuldest mir antworten auf meine fragen. (hier noch ein mal kopiert):

////aber wie ich sehe, auch du gibst zu, dass die bezeichnung "Jehova" nicht korrekt sein muss oder kann. Warum wird ihm dann so viel wichtigkeit beigeschrieben? warum nennt man Gott, den allerhöchsten mit einem verunstalteten, nicht sicheren namen? ist das unseres Gottes würdig? warum benutzen die ZJ diese bezeichnung in jedem 3 satz auch ohne irgenwelche ehrfurcht oder gedankenlos, nur, weil sie sich so nennen und weil sie glauben, es nicht oft genug aussprechen zu können? warum haben die zj damit auch blasphemie unter nichtgläubigen initiiert? DAS konnte niemals im sinne Gottes gewesen sein. ///



ich könnte niemals ein ZJ sein, weil ich es (u.a.) nicht ertragen könnte, Gott mit irgeneinem, menschenkonstruierten, verunstalteten namen zu nennen. der wird ja einfach so, im fluss des gesprächs, ohne ehrfurcht ausgesprochen. ich könnte es weiter nicht ertragen zu sehen, wie heiden und ungläubige wegen mir (den namen der gemeinschaft)  Gott in den schlamm ziehen. es würde mir das herz zerreißen, wenn ich andere darüber lachen hören würde (das tut es so oder so, denn man hört es immer wieder.  

Gott wird diese sicher irgendwann dafür strafen, aber schlimmer ergeht es denen, die den Grund dazu gelegt haben. in der bibel finden wir sooo viele "namen" Gottes, wie er sich uns vorstellt. warum reicht das einigen nicht aus? warum muss man sich unter allen umständen diesen namen selbst konstuieren? und warum (und das ist das schlimmste) muss man sich mit diesen namen selbst bezeichnen? warum immer die eigenen ideen, anstatt das zu nehmen, was Gott uns gegeben hat?

vom herzen alles gute und einen schönen, gesegneten tag.
allex
 

Zunächst, habe  Dank, liebe Allexa,  für Deine freundlichen Wünsche.
Bitte empfinde es nicht als lästig, wenn ich wieder mit einem Vers aus der  von  Ichthys, bevorzugten Schlachter-Ubersetzung aufwarte.
Dort steht in der Übersetzung von 1952, unter Jesaja,  Kap. 43, Vers 10 bis 12 folgendes geschrieben: "Ihr seid meine Zeugen, spricht der Herr, und mein Knecht, den ich   e r w ä h l e t   habe, damit ihr erkennet und mir glaubet und einsehet, daß ich es bin: vor mir ist kein Gott gemacht worden, und nach mir wird keiner sein;
11) Ich , ich bin  J e h o v a,  und außer mir ist kein Heiland !
12) Ich habe verkündigt, geholfen und von mir hören lassen und bin nicht fremd unter euch, und ihr seid meine Zeugen, spricht J e h o v a, daß ich Gott bin."

Stellt sich hier nicht selbst die Frage, wo steckt die Wahrheit?
Wer sind denn nun die Zeugen, die der Allmächtige, der sich selbst den Namen gegeben hat,
wer  sind denn die Zeugen, die er  e r w ä h l e t  hat?

Ich habe in diesem Forum so viele Beispiele gebracht, daß selbst in der profanen Literatur der Name J e h o v a  wohl bekannt ist -beginnend  Mitte des 17. Jahrhunderts mit John Milton, englischer Dichter, Goethe, Mitte des 18. Jahrhunderts, Ernest Renan, frz. Schrifststeller Mitte des 19. Jahrhunderts und selbst in Filmen Hollywoods wird dem einzigartigen Namen die gebührende Ehre nicht verweigert!
Ich verfüge über eine Anzahl von Beweisen, doch ist es mir bisher leider nicht gelungen, diese Beweise hier in dieses Forum zu kopieren; ich beherrsche die Technik leider nicht.
Ich drehe mich auch nicht im Kreise, n e i n, ich betrachte es als meine vornehmste Aufgabe, diesen lebenswichtigen
Namen zu verkündigen und beweise dabei Geduld - warum?
Es steht geschrieben: "Und es wird geschehen,
ein jeder, der den Namen J e h o v a s anrufen wird, wird errettet werden. . . " (Joel, 2 : 32)
Bitte wovor, wovon errettet?  Allexa, weißt Du das?
Was ich in diesem Forum tue, ist meine Pflicht und eine ungeheuer ernste Angelegenheit.
Sicherlich ist Dir bekannt, daß dies ein Auftrag, ein Befehl des Sohnes Gottes ist!
Der Gesalbte befahl, nachdem er darauf hinwies, daß ihm alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden ist:
"Geht daher hin und macht Jünger aus Menschen a l l e r Nationen . . ."

Übrigens, es ist gar nicht so leicht, oder so einfach, eine Zeugin Jehovas zu werden. - Es gehört schon Mut dazu!flower
Doch das nur nebenbei.

Allexa

avatar
Admin

hallo Prawda, dass die bezeichnung Gottes an sich bekannnt ist, ist kein Beweiß dafür, dass es der richtige name Gottes ist. wie schon x-mal gesagt, in den urschriften findet man es nicht, in den qumran rollen auch nicht. obwohl grade das buch jesaja, aus dem du deinen sog. beweis zitierst, ist nahezu unbeschädigt gefunden worden. es beinhaltet an keiner stelle die bezeichnung "Jehova".

in den von dir angegebenen texten handelt es sich (bitte immer den kontext beachten) um Gott den Retter. er rettet sein volk und erlöst es... so heißt es in allen anderen bibelübersetzungen (auch fremdsprachigen) .... "der Heiland" oder "der Retter". es geht mitnichten um den namen Gottes. absolut nicht.

hier habe ich nur als beispiel den text aus der GN Bibel (zufall) kopiert: (Jesaja 43)

»Meine Zeugen seid ihr«, sagt der Herr, »die Leute von Israel, das Volk, das ich erwählt und in meinen Dienst gestellt habe. Ihr werdet zu Zeugen meines Tuns, damit ihr mich kennen lernt und mir vertraut, damit ihr einseht, dass ich der eine und einzige Gott bin. Vor mir hat es keinen anderen Gott gegeben und auch nach mir wird keiner kommen.
11 Ich allein bin Gott, ich, der Herr; außer mir gibt es keinen Retter!
12 Ich habe angekündigt, dass ich euch retten will, und ihr alle habt es gehört. Ihr sollt bezeugen können, dass ich wahrhaftig Gott bin. Ich habe euch schon früher gerettet-......."


prawda schrieb:Stellt sich hier nicht selbst die Frage, wo steckt die Wahrheit?
Wer sind denn nun die Zeugen, die der Allmächtige, der sich selbst den Namen gegeben hat,
wer sind denn die Zeugen, die er e r w ä h l e t hat?

die wahrheit steckt in der rettung, bzw. erlösung Gottes an seinem volk. denn ausschließlich darum geht es. im kontext der bibel geht es nicht um rettung durch wiederholtem ausrufen des namen Gottes, sondern darum, um seinen willen zu tun und um die erlösung. jeder, der seine rettung an sich erfahren hat und die macht Gottes bezeugen kann, ist sein zeuge. niemals sind die menschen, die seinen namen aufsagen können, seine zeugen. kein ungläubiger auf der welt würde mit "eurer" bezeichnung Gottes irgendetwas anfangen können, geschweige denn gleich wissen, wer dahinter steckt.

du hast zwar viele beispiele gebracht, wo überall die bezeichnung Jeh.... steht, was aber (und hier zwingst du mich zur x-ten wiederholung) nicht der beweis für den tatsächlichen namen Gottes ist.

ich nehme noch ein mal das simpleste aus den worten Jesu:

Jünger Jesu: "wie sollen wir beten, wie macht man das, wie ist es richtig?"

Jesus: "so sollt ihr beten: ""Vater unser, der du bist im himmel, dein name werde geheiligt, ......""

Gottes name soll geheiligt werden.

Ich frage:
- ist es eine heiligung des Gottesnamens, wenn ein süniger mensch es aufsagt?

- ist es eine heiligung des namens, wenn er auf den stempeln der zj in alle bücher geschlagen wird?

- ist es eine heiligung, wenn gottlose es x-mal in den mund nehmen, weil sie die zj nennen oder sie lächerlich machen?

- ist es eine heilige handlung, wenn man den namen Gottes gedankenlos einfach in den mund nimmt?

- ist es respektvoll Gott gegebenüber, wenn man mit seinem namen so etwas anstellt?

ist es den zj klar, was überhaupt heilig bedeutet? Gott ist heilig, heilig, heilig. ich glaube, wie haben keinen schimmer, wie erhaben, wie sauber, wie rein Gott ist.

ich heilige seinen namen so, dass ich ihn aus demut, respekt und anerkennung überhaupt nicht in den mund nehme. denn ich möchte mich nicht versündigen.

Jesus sagt: Mt 7,21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.


tun die zj den willen Gottes? soviel ich weiß, sie tun es als gemeinschaft(!) nicht. deshalb sind sie als gemeinschaft (!) unglaubwürdig. sie nehmen ihren Gottesnamen ohne ende in den mund, tun aber doch nicht seinen willen. so ruft Gott auch die menschen aus den zj heraus zur seiner hürde. wer ohren hat, der höre und wer augen hat, der sehe.....

alles gute und noch gute gesundheit dir prawda

allex


_________________
.
flower

elisa



Der Vortrag von Krieg der Bibeln ist schon sehr aufschlussreich. Wer sich den angeschaut hat, bekommt hier einen klaren Einblick; so glaube ich.

Soviel ich weiß, ist das Einhalten der Gebote bei den ZJ eingeschrenkt. Sie haben nur 9 Gebote, davon würde ich das 3. auch als weitgehend übertreten ansehen. Aber hier entferne ich mich vom Kernthema. Ich glaube, es gibt schon einen Thread darüber.

Liebe Grüße
elisa

davina

avatar
Jesus forderte seine Jünger auf, Zeugen zu sein. Was meinte er damit? Anderen seine Erfahrungen mit ihm weitergeben? Oder noch etwas anderes?
Jesus sprach vom Zeugesein in einer ganz bestimmten Situation: nach seiner Auferstehung, kurz bevor er in den Himmel ging. «Ihr werdet den Heiligen Geist empfangen und durch seine Kraft meine Zeugen sein in Jerusalem und Judäa, in Samarien und auf der ganzen Erde.» (Die Bibel, Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers Cool

Das ist nicht eine Aufforderung, sondern eine Feststellung. Jesus sagte nicht «Ihr müsst meine Zeugen sein», sondern «ihr werdet das sein». Und Jesus ergänzte auch gleich, wer dabei die massgebende Grösse ist: der Geist Gottes. Er hilft reden, er hilft verstehen - er ist entscheidend.

Zeugen wissen mehr

Zeugen haben eine entscheidende Besonderheit: Sie haben etwas gesehen beziehungsweise erlebt, was andere nicht gesehen oder erlebt haben. Genau das macht sie zu Zeugen! Sie waren bei etwas dabei, von dem andere nichts oder nur aus zweiter Hand wissen.
Es geht also nicht darum, dass wir viel aus der Bibel wissen, möglichst gute Antworten haben oder besonders schlagfertig sind. Zeuge sein heisst, wir haben etwas erlebt, bei dem andere nicht dabei waren und von dem nur wir ihnen berichten können.

Erzählen, was wir erleben

Wenn wir vom Glauben reden, sollten wir das nicht belehrend tun, sondern indem wir davon reden, was wir mit Jesus erlebt haben bzw. gerade erleben. Das sind genau die Dinge, die andere wirklich interessieren und spannend finden.
Wir sollten uns nicht hinter Büchern, Glaubensbekenntnissen oder Berichten von anderen verstecken, sondern von dem erzählen, wo Jesus uns selbst getröstet, uns geholfen, zu uns gesprochen und uns geführt hat. Das ist der Stoff, der für andere spannend ist.

Schräges Gottesbild

Denn viele haben ein recht schräges Bild von Gott. Sie denken, da ist jemand, der Gehorsam einfordert, streng ist und sie eines Tages gnadenlos richten wird. Das geht völlig am Kern dessen vorbei, was Jesus uns anbietet und geben will.
Viele denken bei Jesus zuerst an das, was er von ihnen wollen oder verlangen könnte. Sie wissen nicht - und vielleicht hat es Ihnen nur noch nie jemand gesagt -, dass Jesus uns Menschen vor allem und zuallererst etwas geben will. Ausgangspunkt ist nicht unser Gehorsam, sondern dass Jesus uns unglaublich lieb hat und mit uns wie mit einem Freund zusammenleben will.

Nur Mut!

Wer das dann bezeugt, der wird die unterschiedlichsten Reaktionen erleben: Interesse, Rückfragen, Unverständnis bis hin zu heftiger Ablehnung.
Der Prediger Paulus empfahl seinem jungen Schüler Timotheus: «Schäm dich also nicht, dich in aller Öffentlichkeit zu unserem Herrn Jesus Christus zu bekennen. Halte auch weiter zu mir, obwohl ich jetzt für ihn im Gefängnis bin. Sei auch du bereit, für die rettende Botschaft zu leiden. Gott wird dir die Kraft dazu geben.» (2. Timotheusbrief 1,Cool



_________________
Liebe Grüße
Davina

elisa


Hallo Davina,
deshalb glaube ich, ist das Anrufen eines Namens nicht entscheidend, sondern ein Zeugnis durch mein Leben geben. Ich kann nur und alleine durch das praktische Leben den Namen Gottes, also Gott selber, bezeugen.
So wollte es Gott seit der Menschengeschichte bis zum Ende so haben wollen. Die Taten und das Leben waren und sind die Zeugnisse von diesem, einzigen, lebendigen Gott. Nicht aber die Anordnung irgendwelcher Buchstaben.

Lieber Gruß
Elisa

Gast


Gast
Crying or Very sad So schwer es mir auch fällt, ich muss Alexa, Davina und Elisa beipflichten.

Zwei Jahre war ich als Jugendliche mit meiner Mutter bei den ZJ und ich habe genug mitbekommen, um dir, liebe Elisa zustimmen zu müssen in dem, wie die ZJ "arbeiten". Auch was du, liebe Alexa schreibst, ist leider ein Merkmal der ZJ.
Das Schlimme ist, dass man derart indoktriniert wird, dass es sich offensichtlich so fest ins Hirn eingebrannt hat, dass ein Erkennen der eigenen falschen Schlüsse im Glauben kaum möglich zu sein scheint.
Dennoch glaube ich fest daran, dass unser lebendiger HERR ein Herz erfassen und verändern kann. ER sieht die Herzen an und weiss, wie ein jeder Mensch denkt.
Wir beten im "Vaterunser": "Dein Wille geschehe" und das kann ich aus tiefstem Vertrauen in jeder Hinsicht Gott überlassen.

Und ich bin meinem Himmlischen Vater in Jesus unendlich dankbar, dass ER mich in die Freiheit Seiner Gnade und in eine gute Gemeinde gerufen und gezogen hat. ER trägt und hält mich und ich darf frei und ehrlich von IHM bezeugen, dass ER heute derselbe ist wie gestern und in Ewigkeit.

Gottes reichen Segen,
Ichthys
queen

Allexa

avatar
Admin


wenn ich so lebe, wie Gott es von mir möchte, gebe ich seinem namen ehre. wenn ich aber nicht so lebe, wie er es sich wünscht, so treibe ich schindluder mit seinem namen. ich ziehe den in den schlamm. ich habe also nur 2 möglichkeiten. das aufsagen einer menschlichen namenkonstruktion rettet weder mich, noch ist es ein zeugnis über meinen Gott für meine umwelt.

viele segenswünsche an euch alle, besonders an Prawda flower 

allexa


_________________
.
flower

prawda


Allexa schrieb:

wenn ich so lebe, wie Gott es von mir möchte, gebe ich seinem namen ehre. wenn ich aber nicht so lebe, wie er es sich wünscht, so treibe ich schindluder mit seinem namen. ich ziehe den in den schlamm. ich habe also nur 2 möglichkeiten. das aufsagen einer menschlichen namenkonstruktion rettet weder mich, noch ist es ein zeugnis über meinen Gott für meine umwelt.

viele segenswünsche an euch alle, besonders an Prawda flower 

allexa
Ich denke, so einfach ist das alles nicht, liebe Allexa.
Du schreibst, " Wenn ich so lebe wie Gott es von mir möchte, gebe ich seinem Namen Ehre!"
Was mußt Du tun, um zu erfahren was Gott von Dir überhaupt möchte?
Ich denke, Du mußt in den von ihm inspirierten Briefen forschen.
Sonst weißt Du doch gar nicht was er will - oder siehst Du das anders?
Es handelt sich auch gar nicht um das  "Aufsagen" einer menschlichen Namenskonstuktion.
Hier wurde auch schon festgestellt, daß der Name J e h o v a  kein zusammengebasteltes Produkt der "ZJ" ist,
sondern, daß dieser Name schon   v i e l   früher bekannt war.
Verständlicherweise wird es  i m m e r  Elemente geben, die dagegen aufbegehren - warum, bitte?
Sicherlich ist Dir bekannt, daß der Allmächtige einen Widersacher hat - und der hat etwas dagegen, daß Menschen gerettet werden. Er will die gesamte Menschheit in den Abgrund ziehen; jedenfalls geht dies aus den Schriften hervor.
Nun kann man es glauben oder auch nicht - das ist jedermanns ureingene Angelegenheit.
Eben, die Freiheit des Geistes!
Man kann natürlich über alles lachen - ich bin sicher, mal ist die Zeit des Lachens beendet.
Und was dann?flower

Ich erlaube mir, Worte aus Jesaja, Kapitel 24, Vers 15 zu zitieren, aus der Elberfelder Übersetzung von 1905.
Geschrieben steht:
"Und wenn es übel  ist in euren Augen, Jehova zu dienen, so erwählet euch heute, wem ihr dienen wollt, ob den Göttern, welchen eure Väter gedient haben, die jenseit des Stromes wohnten, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnet.
Ich aber und mein Haus, wir w o l l e n   Jehova  dienen!"



Zuletzt von prawda am Mi 10 Jul 2013, 19:40 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Allexa

avatar
Admin
hallo Prawda, doch, es ist so einfach. sonst würde Gott es nicht von den menschen so verlangen können. dass man den willen Gottes aus seinem wort entnehmen kann, das setzte ich als allgemeinwissen hier in dieser runde voraus. obwohl auch das nicht ganz stimmt, denn man hat auch das gewissen, das einen verurteilt.

(Röm 2, ..
13 Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz "hören," sondern die das Gesetz "tun," werden gerecht sein.
14 Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur tun, was das Gesetz fordert, so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz.
15 Sie beweisen damit, dass in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen -
16 an dem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird, wie es mein Evangelium bezeugt.)

ja, es mag sein, dass die bezeichnung Jeh.... keine erfindung der jz sind, dennoch ist und bleibt es ein menschenkonstrukt. denn wie wir auch bewiesen haben, in der jesaja rolle, das original schlecht hin, findet man diesen namen gar nicht. logischerweise musste also einer irgendwann später diese bezeichnung selber da rein getan haben.

aber es geht hier um die eigentliche botschaft. was ist das kernstück der botschaft der zj? worauf bauen sie ihre identität, was ist der  inhalt ihres evangeliums? soviel ich weiß, ist es der sog. name Gottes. denn Jesus kann es nicht sein. wie wir hier aber auch schon biblisch bewiesen haben, ist der wichtigste name des universums JESUS.

in der bibel gibt es nur eines, was den willen Gottes ausmacht. dass sind seine Gebote. aber bei den zj gelten die gebote seit Jesu tod nicht mehr. also haben die zj auch keine gebote als den willen gottes. ich frage noch ein mal: was ist überhaupt die botschaft der zeugen? womit wollen sie die welt retten (missionieren)? aus erfahrung antworte ich mir selber (du kannst mich ja korrigieren, prawda): mit dem sogenannten namen Gottes. das aufsagen des namens und diese "botschaft" von haus zu haus tragen.
das widerspricht meinem bibelverständnis. es fehlt an der eigentlichen botschaft der erretung von sünden durch das blut Christi, die annahme Jesu und die änderrung der gesinnung und des lebens (gehorsam) durch seine hilfe.

liebe grüße und alles gute

allex



Zuletzt von Allexa am Di 09 Jul 2013, 03:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


_________________
.
flower

Gast


Gast
Prawda schrieb:Hier wurde auch schon festgestellt, daß der Name J e h o v a  kein zusammengebasteltes Produkt der "ZJ" ist,
sondern, daß dieser Name schon   v i e l   früher bekannt war.

Ach Prawda,Mad 

es wurde hier auch - sogar von dir selbst - festgestellt, das der Name Jehova in den Urschriften überhaupt nicht vorkommt.

Mit tut dein ewiges, immer wieder gleiches "herumgehacke" zu dem Thema leid. Weil mir immer mehr klar wird, dass du offensichtlich so wenig mit dem Auferstandenen Christus anfangen kannst.

Wer mit Christus verbunden ist, h a t GOTT und den Heiligen Geist, der uns in alle Wahrheit führen wird. ER schließt uns das verbindliche Wort Gottes auf, nämlich Seinen Willen und Plan für die Welt, zu der unbedingt Sein eingeborener Sohn gehört.

Und auch, dass Jesus eins mit Gott ist und darum Sein Wort für uns verbindlich ist. DAS sagt - wenn ich dem Wort Gottes vertraue - Jesus Christus.

Du drehst dich immer nur verbohrt im Kreis, ohne, dass du die hier vorgetragenen Erklärungen - die sich aus der Heiligen Schrift selbst zeigen - anerkennen kannst, sondern sie einfach ignorierst. Das Problem ist: Damit igorierst du Gottes Wort und Willen selbst, der für Seinen Plan mit dieser Welt zwei Wege eingeschlagen hat:

Den einen Weg für Sein Eigentum, Israel - den zweiten für Seine Himmlische Braut, das sind alle Christusnachfolger. Auch, wenn beide am Weinstock Jesu sind, der selbst das Haupt ist, können wir das nicht miteinander vermischen. Wir leben nicht im AT sondern im NT, dass sich auf Jesus Christus, dem Sohn Gottes, gründet.

Ich wünsche dir einfach, dass der Geist Gottes zu dir reden kann. Dass  d u  den Geist Gottes einfach mal zu dir reden  l ä s s t. Dass du Gott in Christus einfach mal ehrlich bitten magst, dir neu zu zeigen, WIE Gott in Seinem Heilsplan für die Welt handelt - und nicht, wie die ZJ das auslegen oder eine andere Kirche.

Anstatt immer nur in deinem eigenen Gedankenkonstrukt festzustecken. Es gibt nicht die eine Kirche, die eine Gemeinde, der man angehören muss, um zu Gott in Christus zu gehören.

Sondern: Es gibt nur die verbindliche Nachfolge mit Jesus Christus, die uns mit Gott verbindet, uns frei und uns zu Hohepriester macht, die in Ewigkeit mit Gott und Jesus leben werden. Darum wird Gott am Ende aus allen Nationen und Glaubensgemeinschaften SEIN Volk herausholen. Weil sie alle, die verbindlich an Seinen Sohn glauben, auch an Gott hängen und IHM gehören. Alle anderen, die sich ihren eigenen "Glauben" "zurechtgezimmert" haben, werden vor Gericht des Höchsten, dem Christus, zu Fall kommen.

Wenn du das nicht sehen kannst oder willst, wirst du dich bis zu deinem Tod im Kreis drehen, ohne die Befreiung durch Gottes Sohn erlangt zu haben. Vor dem jüngsten Gericht wirst du nicht gefragt, wie Gott heisst, sondern, ob du dein Leben mit Jesus verbracht hast, im festen Vertrauen zu Seinem Sohn und unserem Himmlischen Vater.

Ich wünsche dir, dass du das noch erkennen kannst. Wirklich.

- bitte nicht wieder meinen gesamten Post kopieren, ich möchte das nicht immer. Es kostet Platz und ich behalte mir das Recht vor, als einzige über meine kompletten Posts zu verfügen - Danke!

Liebe Grüße,
Ichthys

86 Jehova - der wichtigste Name im Universum am Do 18 Jul 2013, 01:11

prawda


Ich fühle mich gedrängt, in diesem Forum noch mal Josua, Kap. 24 Vers 15 zu zitieren.
Geschrieben steht: "Und wenn es übel ist in euren Augen, Jehova zu dienen, so erwählet euch heute, w e m ihr dienen wollt, ob den Göttern, welchen eure Väter gedient haben, die jenseit des Stromes wohnten, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnet.

Ich aber und mein Haus, wir w o l l e n Jehova dienen!Very Happy 

prawda

davina

avatar
@prawda, du schreibst: ich glaube du fühlst dich bedrängt, ob wohl dich eigentlich niemand bedrängt, nur kommen eben da verschiedene Überzeugungen zusammen und dann hat man das Gefühl.


_________________
Liebe Grüße
Davina

Gast


Gast
Ich persönlich finde das Zitat von prawda nicht nur unangebracht, sondern besonders die dahinterstehende Unterstellung finde ich absurd.

Wer auf einen Namen pocht, der in den Urschriften überhaupt nicht vorkommt, und - obwohl das bekannt ist - dennoch daran festhält, hat selbst mit sich genug zu tun, dass  er den Auferstandenen HERRN Jesus findet. Sonst wird es geschehen, dass am Ende vor dem Gericht gar nicht nach diesem Namen Jehova" gefragt wird, der eh nicht im Urtext bekannt war. Sondern: Wer Jesus gehört, der wird leben, sagt die Schrift.

EGAL, ob die Elberfelder Bibel das so drin stehen hat.

Sag doch mal, prawda: Glauben die Zeugen Jehovas eigentlich an Jesus Christus als den ERLÖSER??

Niemand kommt zum Vater, denn durch mich, sagt der Mensch gewordene und Auferstandene Sohn Gottes. ER sagt auch: "Wer Ohren hat, der höre!"

Oder - wie Mutter das früher sagte: "Wer nicht hören kann, muss fühlen".

Suspect 



PS: Habe eben einen interessanten Videovortrag über das Thema gehört, den ich euch gerne weitergeben möchte.

NAMEN GOTTES - JESUS

Vielleicht ist dieser Vortrag für alle zufriedenstellend in seiner Erklärung. Smile 

Es lohnt sich meiner Ansicht nach, wirklich bis zum Ende zu hören, auch, wenn anfangs etwas über die ZJ gesagt wird. Es geht um die Aufschlüsselung der Frage in diesem Thread. Diese Frage wird im Laufe des Vortrags m.E. sehr gut erklärt, anhand der Schrift.

Gottes reichen Segen dazu,
Ichthys
queen



Zuletzt von Ichthys am Do 18 Jul 2013, 10:18 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Ergänzung)

Allexa

avatar
Admin
hallo Prawda, lies, bitte, die ganze geschichte, aus der du diesen einen vers heraus genommen hast. es geht um das dienen. das volk hat sich bei dem aufruf josuas mehrmals für Gott entschieden (hier weiß jeder, welcher Gott gemeint ist). und doch sagt josua etwas interessantes dabei: "So tut nun [— sprach er —] die fremden Götter hinweg von euch, die in eurer Mitte sind, und neigt euer Herz zu dem Herrn, dem Gott Israels!" (Josua 24, 23)

mit meinen worten: wenn ihr euch für den Herrn entschieden habt, wenn ihr IHM dienen wollt, dann tut endlich eure götzen aus euren taschen, häusern, sied endlich gehorsam, tut es endlich auch mal. die worte nutzen nichts, wenn ihr er auch nicht tut. euch zu bekennen, nutzt euch ohne taten gar nichts.

Gott will nicht, dass wir Seinen namen suchen, für ihn kämpfen, sondern er will gehorsam - Gottesdienst.

eine frage hätte ich dennoch an dich, prawda: wie ist die bezeichnung Jehova in die bibel gekommen, wenn sie doch in den urschriften, die man fand, nicht drin ist??? danke im voraus für deine antwort.

g allex


_________________
.
flower

prawda


Allexa schrieb:hallo Prawda, lies, bitte, die ganze geschichte, aus der du diesen einen vers heraus genommen hast. es geht um das dienen. das volk hat sich bei dem aufruf josuas mehrmals für Gott entschieden (hier weiß jeder, welcher Gott gemeint ist). und doch sagt josua etwas interessantes dabei:  "So tut nun [— sprach er —] die fremden Götter hinweg von euch, die in eurer Mitte sind, und neigt euer Herz zu dem Herrn, dem Gott Israels!" (Josua 24, 23)

mit meinen worten: wenn ihr euch für den Herrn entschieden habt, wenn ihr IHM dienen wollt, dann tut endlich eure götzen aus euren taschen, häusern, sied endlich gehorsam, tut es endlich auch mal. die worte nutzen nichts, wenn ihr er auch nicht tut. euch zu bekennen, nutzt euch ohne taten gar nichts.

Gott will nicht, dass wir Seinen namen suchen, für ihn kämpfen, sondern er will gehorsam - Gottesdienst.

eine frage hätte ich dennoch an dich, prawda: wie ist die bezeichnung Jehova in die bibel gekommen, wenn sie doch in den urschriften, die man fand, nicht drin ist??? danke im voraus für deine antwort.

g allex

Leider gelingt es mir nicht, Erkenntnisse berufener Personen, die ich gespeichert habe, in dieses Forum zu kopieren und daher habe ich Dawina um Rat gebeten. Die Antwort auf Deine berechtigte Frage erfolgt also noch.
Doch wäre es im Vorwege empfehlenswert, sich darüber Gedanken zu machen, aus welchem Grunde ich mich derartig
für die Bekanntmachung des wichtigsten Namens im Universum -  J e h o v a - einsetze !  Nach den Schriften, liebe Allexa, ist dies unser a l l e r  Pflicht! Ich bin leider nicht befähigt, diese Begründung so verständlich zu präsentieren , wie diese oben genannte Person - bitte, warte noch, bis Dawina mir den Weg erklärt hat, um gewisse Erkenntnisse in dieses Forum zu kopieren. I love you
Ich habe mich nun entschlossen, den ganzen Text abzuschreiben und bitte, eventuelle Tippfehler zu entschuldigen.
"Aus dem Vorwort des Übersetzers
  Die in dieser Bibelausgabe gebotene Übersetzung ist derart, daß dem Leser  der wirkliche Sinn des Urtextes vermittelt wird soweit derselbe bis jetzt überhaupt durch die  Arbeit der gelehrten Forscher ermittelt war. Es wird aber in dieser Bibel der Urtext nicht etwa in hebräischer oder griechischer Satzkonstuktion geboten, sondern in gemeinverständlichem Deutsch, da mit einer wörtlichen Übersezung, welche sich nach den fremdsprachlichen Formen,
anstatt nach der Muttersprache des Lesers richtet, demselben ein herzlich schlechter Dienst geleistet wird.
  Dennoch sind auch in dieser Bibelausgabe nicht alle Hebraismen  ängstlich vermieden worden. Es gibt einige hebräische Wörter, die sich im Deutschen nicht genau wiedergeben lassen, so vor allem der Gottesname J E H O V A.
Luther hat diesen Namen allenthalben mit "Herr" wiedergegeben, während in der vorliegenden Übersetzung nach dem Beispiel der Züricherbibel, die überhaupt tunlichst verwendet wurde, öfters der hebräische Name steht, im Wechsel mit dem Namen Herr. Jehova wurde namentlich da gesetzt wo es sich um einen Gegensatz zu den Heidengöttern handelt. Eigentlich sollte man ja allerdings, wie die gelehrten Forschungen ergeben, "Jahwe" und nicht "Jehova" schreiben; aber die herkömmliche Aussprache ist zu sehr eingebürgert, als daß wir es wagen dürften, in einer für das Volk bestimmten Bibel diese Änderung zu treffen. Auf deutsch bedeutet dieser Gottes-Name eigentlich: "Er wird sein" d. h. das sein, was er war und ist und was er verheißen  hat; also doch noch etwas mehr als  "der Ewige", wie die französiche Übersetzung  den Namen Jehova wiedergibt. Indem er die Futurform  des Zeitworts "sein"  wählte, um daraus seinen hochheiligen Namen zu bilden, deutet der Allerhöchste an, daß sein Volk  von ihm in  der Zukunft nicht weniger zu erwarten habe, als er ihm in der Vergangenheit war."



Zuletzt von prawda am Mo 22 Jul 2013, 21:17 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : Ergänzung)

prawda


davina schrieb:@prawda, du schreibst: ich glaube du fühlst dich bedrängt, ob wohl dich eigentlich niemand bedrängt, nur kommen eben da verschiedene Überzeugungen zusammen und dann hat man das Gefühl.

Davina,
ich habe nicht geschrieben, daß ich mich bedrängt fühle, sondern daß ich mich ge-drängt fühle. Also, eine  unsichtbare Kraft hat mich ge-drängt, diese Stellungnahme niederzuschreiben. Ja, derartiges gibt es auch heute noch!
prawda:(
Übrigens, was Ichthys in ihren Beiträgen von sich gibt, beweist mir, daß sie, obwohl großes Bemühen dahinter stecken mag, in den zwei Jahren, in denen sie angeblich "bei den ZJ " gewesen sein will, nichts gelernt hat, nicht gehört hat, sondern im Gehorsam gegenüber ihrer Frau Mama nur "dagewesen" ist. Sie hat sich vermutlich ihre eigene Form der Anbetung entwickelt, die ihr genehm ist.
Es sei ihr gegönnt - sie war eben nur dabei!Very Happy 



Zuletzt von prawda am Sa 20 Jul 2013, 07:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Allexa

avatar
Admin
prawda schrieb:

Leider gelingt es mir nicht, Ekenntnisse berufener Personen, die ich gespeichert habe, in dieses Forum zu kopieren und daher habe ich Dawina um Rat gebeten. Die Antwort auf Deine berechtigte Frage erfolgt also noch.
Doch wäre es im Vorwege empfehlenswert, sich darüber Gedanken zu machen, aus welchem Grunde ich mich derartig
für die Bekanntmachung des wichtigsten Namens im Universum -  J e h o v a - einsetze !  Nach den Schriften, liebe Allexa, ist dies unser a l l e r  Pflicht! Ich bin leider nicht befähigt, diese Begründung so verständlich zu präsentieren , wie diese oben genannte Person - bitte, warte noch, bis Dawina mir den Weg erklärt hat, um gewisse Erkenntnisse in dieses Forum zu kopieren. I love you


kein problem, Prawda

vg allex


_________________
.
flower

Gast


Gast
Shocked Ich gebe es auf und ziehe mich aus dieser inzwischen mehr als fruchtlosen Diskusion zurück. Prawda hat meine Frage zu Christus nicht beantwortet und beharrt !!!!! stur und uneinsichtig auf immer dem gleichen Tenor. Mad 

Die Bibel sagt uns, dass wir OHNE  JESUS  verloren !!!! gehen!!!!! NUR durch IHN kommen wir zum Vater!!!

DAS ist der wichtigste Name GOTTES in der Bibel. Punkt.

Rolling Eyes

karlo

avatar
Ich denke ein jeder hat einen ganz persönlichen Zugang zur höheren Welt im Glauben , vielleicht sollten wir es respektieren und jedem seinen Glauben so lassen , wie er es für richtig hält.
Ich kenne prawda nun schon etwas länger und respektiere seine Sichtweise und habe in seinem unveränderlichen, tiefen Glauben schon so manches Mal etwas Gutes für mich nehmen dürfen.
Habe ihn in einem anderen Forum schon auf nicht korrekte Art und Weise in meinem jugendlichen Leichtsinn und durch Dummheit angegriffen , welches mir heute noch leid tut.Sad

Allexa

avatar
Admin
das ist sehr schön, Karlo, das ehrt dich und auch Prawda. dennoch denke ich, dass man einen glaubenspunkt durchaus diskutieren kann. prawda hat ihn doch mit einem bestimmten ziel hier rein gestellt. diesen glaubenspunkt nur aus falschen nächstenliebe zu akzeptieren wäre falsch. denn es ist besset Gott zu gehorchen, als den menschen.

damit will nicht gesagt sein, dass alles, was Prawda glaubt falsch ist oder das er als person falsch ist. keineswegs. auch ich schätze seinen weisheitsschatz ... der aber auch dem worte Gottes unterlegen soll..heißt, am wort Gottes soll alles geprüft werden.

Gottes segen euch


_________________
.
flower

karlo

avatar
Liebe Allexa,
freue mich für dein Verständnis.flower 
Liebe Grüße an dich und alle anderen ebenfalls.
Karlo

Allexa

avatar
Admin


Very Happy  flower  cheers 


.


_________________
.
flower

elisa



Ich frag´mich nach wie vor, was es für einen Sinn haben sollte, den exakten Namen Gottes zu kennen? Wenn es doch im Glaubensleben um etwas ganz anderes geht. Nämlich um das WIE.

Lg Elisa

prawda


Allexa schrieb:das ist sehr schön, Karlo, das ehrt dich und auch Prawda. dennoch denke ich, dass man einen glaubenspunkt durchaus diskutieren kann. prawda hat ihn doch mit einem bestimmten ziel hier rein gestellt. diesen glaubenspunkt nur aus falschen nächstenliebe zu akzeptieren wäre falsch. denn es ist besset Gott zu gehorchen, als den menschen.

damit will nicht gesagt sein, dass alles, was Prawda glaubt falsch ist oder das er als person falsch ist. keineswegs. auch ich schätze seinen weisheitsschatz ... der aber auch dem worte Gottes unterlegen soll..heißt, am wort Gottes soll alles geprüft werden.

Gottes segen euch
Für diese Worte danke ich Dir, liebe Allexa, - Gottes Wort -  ist der Maßstab irgendwelcher Behauptungen !
Darum zitiere ich doch so gerne aus der Bibel.
Trotzdem bin ich in diesem Forum schon recht oft "heruntergemacht" worden; ich bin mit Hunden verglichen worden und man meinte sogar ich sei krank im Kopfe usw. - ja, das ist schon amüsant, genau wie der Christus es prophezeite !
prawda:D 

prawda


karlo schrieb:Ich denke ein jeder hat einen ganz persönlichen Zugang zur höheren Welt im Glauben , vielleicht sollten wir es respektieren und jedem seinen Glauben so lassen , wie er es für richtig hält.
Ich kenne prawda nun schon etwas länger und respektiere seine Sichtweise und habe in seinem unveränderlichen, tiefen Glauben schon so manches Mal etwas Gutes für mich nehmen dürfen.
Habe ihn in einem anderen Forum schon auf nicht korrekte Art und Weise in meinem jugendlichen Leichtsinn und durch Dummheit angegriffen , welches mir heute noch leid tut.Sad
Dankeschön, karlo,
ich hatte Dir so was Schönes geschrieben, doch merkwürdigerweise ist es wech - mit "ch"  - ich weiß nicht wie das zustande kommt.
prawda:bounce:

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 4 von 6]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten