Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Glauben und Zweifel,kann das gut gehen?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Glauben und Zweifel,kann das gut gehen? am Do 08 Sep 2011, 22:10

karlo

avatar
Heute Morgen bin ich der Ansicht das Zweifel im Glauben an Gott nicht gut sind,sie bringen mich nicht weiter.
Einfach mehr vertrauen haben in Gottes Kraft und Liebe und alles wird mir zum Besten werden.
Wie überwindet ihr Zweifel , wenn welche aufkommen?
Das Gebet ist ein Weg um Vertrauen aufkommen zu lassen.
Über sein Leben zu reflektieren und vielleicht erkennen wo Gott einem geholfen hat.
Die Bibel lesen.
Sich mit Glaubensfreunden austauschen.
Dankbar sein für seine Lebenssituation,weil es geht mir im Verhältnis zu anderen Menschen gut.
Die Gedanken achtsam auf Reinheit prüfen.
Das Gute im Menschen wahrnehmen.
Gott allen Zweifel vor seine Füsse legen und um Erkennen der Wahrheit bitten.
Was sind Eure Gedanken dazu?
Alles Liebe
Karlo

2 Glauben und Zweifel, kann das gut gehen? am Mo 12 Sep 2011, 22:16

prawda


Lieber Karlo,

heute, vier Tage nachdem Sie Ihren Beitrag betr. des oben genannten Titels schrieben, melde ich mich wieder um Ihnen zu sagen, daß Ihre Gedanken mich erfreuen und stärken.
Erlauben Sie mir bitte, auf Ihren Beitrag im Zusammenhang mit Ihrem Volksschullehrer, Herrn Ziegler, zurückzukommen.
Sie haben also festgestellt, daß auch ich zu dieser Truppe gehörte - auf Freiwilligen-Basis - denn damals rekrutierte sich diese Truppe noch aus Freiwilligen.
Was Herr Ziegler betr. der Amerikaner berichtete, muß ich leider aus Erfahrung bestätigen. Nach der Kapitulation sind wir, in wortbrüchiger Weise von den Amerikanischen Truppen an die Sowjets ausgeliefert worden; was sich da, in Freistadt, Österreich, abspielte möchte ich nicht berichten.
Für m i c h bedeutet USA = Union der Schurkenstaaten von Nordamerika.
Wollen Sie jetzt noch weiter mit mir Kontakt pflegen?
Es grüßt
Karl

karlo

avatar
karlo schrieb:Lieber Karl,
es wäre sehr schade wenn der Kontakt abbrechen würde,weil es bestimmt noch viel zu sagen,zu bezeugen und klarzustellen gibt.Die Welt ist so klein,das Leben relativ kurz und mancher Stein vermute ich ,der am Wegesrand verlassen liegt,schlug ehedem als Menschenherz,bevor es ausgetauscht wurde durch ein Glaubensherz,schlagend solange der Herr es möchte.
Der Mensch ändert sich durch äußere Umstände und aus sich selbst heraus mit der Hilfe Gottes.
Aber erzählt wird viel,das ist nur der Wegbereiter für die Tat,die darauf folgen sollte ,finde ich.
Aus der heutigen Sicht ,war mein Lehrer,ein Mensch den keiner verstand,der einsam war und unglücklich.Der Alkohol wurde für ihn eine Art Betäubung.Er war ein harter Knochen und wurde doch gebrochen.
Ich weiß wenn einem erzählt und eingebleut wird ihr seid die besten Soldaten und nachher alles gelogen sein soll und verdreht wird.Gegen den einzelnen Amerikaner habe ich nichts ,nur gegen die offizielle Politik.Beim Bäcker kosten sie um einen Euro und bestehen zu 20% aus Zuckerguß. Very Happy
Lieben Gruß
Karl

karlo

avatar
Die Ursache bei der Beeinträchtigung des Glaubens, durch den Zweifel, stelle ich mir für mich folgender Maßen vor.Alles welches ich aus den unterschiedlichsten Quellen,so zusagen nicht geprüft auf Reinheit in mich aufnehme ,führt dazu den reinen Glauben an den Herrn zu verwässern und zu stören ,in Form von Zweifel und Gottesferne.
Dieses Unreinheit fördert den Zweifel und ist wohl auch von dem Antichristen bewußt gestreut in der Welt.Vieles an Schlechtem wird auch durch Gewohnheit von mir aufgenommen.Die einzige Reinigung sehe ich bildlich wie ein Ausdrücken eines Schwammes vor mir, alles wird entsorgt ohne Prüfung und eine neue Ausrichtung ist erforderlich beim Hereinströmen der neuen Informationen ,diese sollen nun geprüft Einzug halten und mich neu beleben in einer gesunden Gottesnähe.
Hört sich vielleicht verrückt an,aber so sehe ich das für mich.
Paßt auf Euch auf
Karlo

davina

avatar
Karlo, das hast du wunderbar ausgedrückt in Worten bzw. in Worte gefasst.
Immer wieder stehen wir an einer Wegkreuzung und dürfen uns neu entscheiden und das tun was wir tief spüren, die Führung Gottes.
du siehst es ganz richtig, du bist nicht verrückt


_________________
Liebe Grüße
Davina

Allexa

avatar
Admin
lieber karlo,
letzte woche durfte ich viel in der natur sein. spazieren, "exotische" pflanzen anschauen, im türkis blauen meer baden, fische beobachten, den wunderbar blauen himmel sehen und wunderbar sonnen gereiftes obst essen. ich hatte viel zeit und gelegenheit die schöpfung zu betrachten, die wunder in der natur. DAS bringt einen zu Gott, lässt alle zweifel vergehen. denn so etwas muss nur ein schöpfer gemacht haben, der groß, weise, liebevoll, mit sinn für absolute schönheit,...ist.

vor allem sind es aber die eigenen erfahreungen mit Gott, die man nicht vergessen darf. wenn zweifel aufkommen, erinnert man sich an die wunder im eigenen leben...und gleich sind die zweifel weg.

wenn man menschen anschaut, können leicht zweifel aufkommen.

davina

avatar
Ja, Allexa dies ist wunderbar, wenn man dies alles erkennen kann, das das alles von Gott unseren Schöpfer kommt.
Aber dann kommt der Alltag, Situationen und Probleme, Herausforderungen, auch Prüfungen,

Dann hilft eines, am morgen Gott den Tag zu übergeben:

"Nimm mich, o Herr, ganz als dein Eigentum.All meine Pläne lege ich in Deine Hand. Lass mich wissen, was ich heute für Dich tun kann. Bleibe in mir und gib mir die Kraft, die ich an diesem Tag brauche. Lass alles was ich tue, Bestand haben vor Dir"

Auch alle Zweifel lege Gott und baue auf deine Erfahrungen auf, die du mit Gott gemacht hast. Das wird dann ein großes Potenzial von Vertrauen, Das stärkt und die Zweifel werden nicht mehr die Macht über dich haben.


_________________
Liebe Grüße
Davina

elisa


Das hast Du schön gesagt, Davina, Amen!

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten