Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Wie glaubst du?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Wie glaubst du? am Mo 02 Jan 2012, 12:24

karlo

avatar
Ich rede einmal von mir, über meine Glaubensweisen in der Vergangenheit und wo ich mich heute sehe.
Ich bin evangelisch getauft, konfirmiert und jahrelang mal mehr ,mal weniger geglaubt welches mir beigebracht und von der Kanzel her verkündet wurde.Ich übernahm es einfach ohne mir groß einen Kopf zu machen.In manchen Zeiten fühlte ich mich geborgen und richtig wohl dabei.
Durch persönliche Enttäuschungen wollte ich nichts mehr von der Kirche wissen, bin sogar ausgetreten . Fühlte mich jedoch nicht ganz wohl dabei und bin später wieder eingetreten.Bis zu dieser Zeit hatte ich wenig meinen Glauben hinterfragt.
Dann begann meine Zeit alles wissen zu wollen , zu prüfen, nach zu harken zu hinterfragen. Das alte Glaubensgebäude brach zusammen ,weil es unglaubwürdig für mich wurde. Die ganze Kirche mit ihrem Dogmen und Praktiken wurden mir widersinnig und einfach dumm.Also über den Verstand ist der Glauben nicht glaubwürdig erschienen.Da bleiben mehr Fragen offen als beantwortet werden bei mir.
Habe auch einiges über andere Religionen gelesen und bin zu dem Schluss gekommen ,das alle da Selbe suchen. Das Eine , Gott, den Urgrund.Durch eigene Erfahrungen gehe ich nun den dritten Weg ,den Mystischen. Das Erfahren Gottes im tiefsten Inneren Kern , Wobei ich auch weiß auch dieses ist nur ein kleines Bild des Umfassenden. Solange ich als Mensch in In der Zeit lebe bin ich in dieser Welt der Dualität gefangen, es gibt gut und schlecht ,immer von jedem Ding das GegenteilIch sah es jedoch schon vor meinem Innersten anders,es gibt nur das Eine und sonst nichts. Nur ich als Mensch teile mich ab ,von anderen Menschen vor Gott von eigentlich allem obwohl ich ein Teil des Urgrundes bin durch den Umstand meiner Schöpfung.
Somit brauche ich keinen Priester ,als Bindeglied zum Schöpfer. Ich gehe in meinen eigenen Tempel und höre im Schweigen,aus der Stille etwas heraus.
Ich bin der Überzeugung das Leben ein kurzer Prozess ist, ein Teil der Ewigkeit sich in jedem mir bewussten Augenblick nur vollziehen kann.Es gibt immer nur das Jetzt und in jedem Moment ist alles enthalten was ich suche ,ich muss nur achtsam sein und nicht schlafen.Ich bin mein eigener Lehrer Erfinder meiner Wirklichkeit solange ich lebe.

2 Re: Wie glaubst du? am Mo 18 Feb 2013, 07:32

prawda


karlo schrieb:Ich rede einmal von mir, über meine Glaubensweisen in der Vergangenheit und wo ich mich heute sehe.
Ich bin evangelisch getauft, konfirmiert und jahrelang mal mehr ,mal weniger geglaubt welches mir beigebracht und von der Kanzel her verkündet wurde.Ich übernahm es einfach ohne mir groß einen Kopf zu machen.In manchen Zeiten fühlte ich mich geborgen und richtig wohl dabei.
Durch persönliche Enttäuschungen wollte ich nichts mehr von der Kirche wissen, bin sogar ausgetreten . Fühlte mich jedoch nicht ganz wohl dabei und bin später wieder eingetreten.Bis zu dieser Zeit hatte ich wenig meinen Glauben hinterfragt.
Dann begann meine Zeit alles wissen zu wollen , zu prüfen, nach zu harken zu hinterfragen. Das alte Glaubensgebäude brach zusammen ,weil es unglaubwürdig für mich wurde. Die ganze Kirche mit ihrem Dogmen und Praktiken wurden mir widersinnig und einfach dumm.Also über den Verstand ist der Glauben nicht glaubwürdig erschienen.Da bleiben mehr Fragen offen als beantwortet werden bei mir.
Habe auch einiges über andere Religionen gelesen und bin zu dem Schluss gekommen ,das alle da Selbe suchen. Das Eine , Gott, den Urgrund.Durch eigene Erfahrungen gehe ich nun den dritten Weg ,den Mystischen. Das Erfahren Gottes im tiefsten Inneren Kern , Wobei ich auch weiß auch dieses ist nur ein kleines Bild des Umfassenden. Solange ich als Mensch in In der Zeit lebe bin ich in dieser Welt der Dualität gefangen, es gibt gut und schlecht ,immer von jedem Ding das GegenteilIch sah es jedoch schon vor meinem Innersten anders,es gibt nur das Eine und sonst nichts. Nur ich als Mensch teile mich ab ,von anderen Menschen vor Gott von eigentlich allem obwohl ich ein Teil des Urgrundes bin durch den Umstand meiner Schöpfung.
Somit brauche ich keinen Priester ,als Bindeglied zum Schöpfer. Ich gehe in meinen eigenen Tempel und höre im Schweigen,aus der Stille etwas heraus.
Ich bin der Überzeugung das Leben ein kurzer Prozess ist, ein Teil der Ewigkeit sich in jedem mir bewussten Augenblick nur vollziehen kann.Es gibt immer nur das Jetzt und in jedem Moment ist alles enthalten was ich suche ,ich muss nur achtsam sein und nicht schlafen.Ich bin mein eigener Lehrer Erfinder meiner Wirklichkeit solange ich lebe.

Ich dagegen bin in der katholischen Umwelt aufgewachsen - doch Mutter erzog uns Kinder gottesfürchtig. Das hat mit Kirche nichts zu tun und ich bin 1942 aus der katholischen Kirche ausgetreten. Ich bin auch nicht noch mal eingetreten, aber ich hatte inzwischen die katholische Historie studiert und erkannte, wie blutrünstig sie ist.
Die Logik ließ mich jedoch erkennen, daß es eine Richtungsweisende Sache geben m u ß und nachdem ich erlebte, wie unsere Welt voller Täuschung und Lügen ist, suchte ich nach dem, was von den Herrschern dieser Welt (dazu zählen auch die Pfaffen) verteufel, bekämpft, verdreht, mißdeutet, gefälscht wird, weil es einfach nicht in deren "Kram" passt. Im Ural habe ich es gefunden.
der alte Karl Very Happy

3 Re: Wie glaubst du? am Di 19 Feb 2013, 02:51

karlo

avatar
prawda schrieb:
karlo schrieb:Ich rede einmal von mir, über meine Glaubensweisen in der Vergangenheit und wo ich mich heute sehe.
Ich bin evangelisch getauft, konfirmiert und jahrelang mal mehr ,mal weniger geglaubt welches mir beigebracht und von der Kanzel her verkündet wurde.Ich übernahm es einfach ohne mir groß einen Kopf zu machen.In manchen Zeiten fühlte ich mich geborgen und richtig wohl dabei.
Durch persönliche Enttäuschungen wollte ich nichts mehr von der Kirche wissen, bin sogar ausgetreten . Fühlte mich jedoch nicht ganz wohl dabei und bin später wieder eingetreten.Bis zu dieser Zeit hatte ich wenig meinen Glauben hinterfragt.
Dann begann meine Zeit alles wissen zu wollen , zu prüfen, nach zu harken zu hinterfragen. Das alte Glaubensgebäude brach zusammen ,weil es unglaubwürdig für mich wurde. Die ganze Kirche mit ihrem Dogmen und Praktiken wurden mir widersinnig und einfach dumm.Also über den Verstand ist der Glauben nicht glaubwürdig erschienen.Da bleiben mehr Fragen offen als beantwortet werden bei mir.
Habe auch einiges über andere Religionen gelesen und bin zu dem Schluss gekommen ,das alle da Selbe suchen. Das Eine , Gott, den Urgrund.Durch eigene Erfahrungen gehe ich nun den dritten Weg ,den Mystischen. Das Erfahren Gottes im tiefsten Inneren Kern , Wobei ich auch weiß auch dieses ist nur ein kleines Bild des Umfassenden. Solange ich als Mensch in In der Zeit lebe bin ich in dieser Welt der Dualität gefangen, es gibt gut und schlecht ,immer von jedem Ding das GegenteilIch sah es jedoch schon vor meinem Innersten anders,es gibt nur das Eine und sonst nichts. Nur ich als Mensch teile mich ab ,von anderen Menschen vor Gott von eigentlich allem obwohl ich ein Teil des Urgrundes bin durch den Umstand meiner Schöpfung.
Somit brauche ich keinen Priester ,als Bindeglied zum Schöpfer. Ich gehe in meinen eigenen Tempel und höre im Schweigen,aus der Stille etwas heraus.
Ich bin der Überzeugung das Leben ein kurzer Prozess ist, ein Teil der Ewigkeit sich in jedem mir bewussten Augenblick nur vollziehen kann.Es gibt immer nur das Jetzt und in jedem Moment ist alles enthalten was ich suche ,ich muss nur achtsam sein und nicht schlafen.Ich bin mein eigener Lehrer Erfinder meiner Wirklichkeit solange ich lebe.

Ich dagegen bin in der katholischen Umwelt aufgewachsen - doch Mutter erzog uns Kinder gottesfürchtig. Das hat mit Kirche nichts zu tun und ich bin 1942 aus der katholischen Kirche ausgetreten. Ich bin auch nicht noch mal eingetreten, aber ich hatte inzwischen die katholische Historie studiert und erkannte, wie blutrünstig sie ist.
Die Logik ließ mich jedoch erkennen, daß es eine Richtungsweisende Sache geben m u ß und nachdem ich erlebte, wie unsere Welt voller Täuschung und Lügen ist, suchte ich nach dem, was von den Herrschern dieser Welt (dazu zählen auch die Pfaffen) verteufel, bekämpft, verdreht, mißdeutet, gefälscht wird, weil es einfach nicht in deren "Kram" passt. Im Ural habe ich es gefunden.
der alte Karl Very Happy

Schön das der alte Karl noch lächeln kann Very Happy
Alles Gute wünsche ich Dir.
Karl der Beschämte cheers

4 Re: Wie glaubst du? am Di 19 Feb 2013, 04:54

prawda


karlo schrieb:
prawda schrieb:
karlo schrieb:Ich rede einmal von mir, über meine Glaubensweisen in der Vergangenheit und wo ich mich heute sehe.
Ich bin evangelisch getauft, konfirmiert und jahrelang mal mehr ,mal weniger geglaubt welches mir beigebracht und von der Kanzel her verkündet wurde.Ich übernahm es einfach ohne mir groß einen Kopf zu machen.In manchen Zeiten fühlte ich mich geborgen und richtig wohl dabei.
Durch persönliche Enttäuschungen wollte ich nichts mehr von der Kirche wissen, bin sogar ausgetreten . Fühlte mich jedoch nicht ganz wohl dabei und bin später wieder eingetreten.Bis zu dieser Zeit hatte ich wenig meinen Glauben hinterfragt.
Dann begann meine Zeit alles wissen zu wollen , zu prüfen, nach zu harken zu hinterfragen. Das alte Glaubensgebäude brach zusammen ,weil es unglaubwürdig für mich wurde. Die ganze Kirche mit ihrem Dogmen und Praktiken wurden mir widersinnig und einfach dumm.Also über den Verstand ist der Glauben nicht glaubwürdig erschienen.Da bleiben mehr Fragen offen als beantwortet werden bei mir.
Habe auch einiges über andere Religionen gelesen und bin zu dem Schluss gekommen ,das alle da Selbe suchen. Das Eine , Gott, den Urgrund.Durch eigene Erfahrungen gehe ich nun den dritten Weg ,den Mystischen. Das Erfahren Gottes im tiefsten Inneren Kern , Wobei ich auch weiß auch dieses ist nur ein kleines Bild des Umfassenden. Solange ich als Mensch in In der Zeit lebe bin ich in dieser Welt der Dualität gefangen, es gibt gut und schlecht ,immer von jedem Ding das GegenteilIch sah es jedoch schon vor meinem Innersten anders,es gibt nur das Eine und sonst nichts. Nur ich als Mensch teile mich ab ,von anderen Menschen vor Gott von eigentlich allem obwohl ich ein Teil des Urgrundes bin durch den Umstand meiner Schöpfung.
Somit brauche ich keinen Priester ,als Bindeglied zum Schöpfer. Ich gehe in meinen eigenen Tempel und höre im Schweigen,aus der Stille etwas heraus.
Ich bin der Überzeugung das Leben ein kurzer Prozess ist, ein Teil der Ewigkeit sich in jedem mir bewussten Augenblick nur vollziehen kann.Es gibt immer nur das Jetzt und in jedem Moment ist alles enthalten was ich suche ,ich muss nur achtsam sein und nicht schlafen.Ich bin mein eigener Lehrer Erfinder meiner Wirklichkeit solange ich lebe.

Ich dagegen bin in der katholischen Umwelt aufgewachsen - doch Mutter erzog uns Kinder gottesfürchtig. Das hat mit Kirche nichts zu tun und ich bin 1942 aus der katholischen Kirche ausgetreten. Ich bin auch nicht noch mal eingetreten, aber ich hatte inzwischen die katholische Historie studiert und erkannte, wie blutrünstig sie ist.
Die Logik ließ mich jedoch erkennen, daß es eine Richtungsweisende Sache geben m u ß und nachdem ich erlebte, wie unsere Welt voller Täuschung und Lügen ist, suchte ich nach dem, was von den Herrschern dieser Welt (dazu zählen auch die Pfaffen) verteufel, bekämpft, verdreht, mißdeutet, gefälscht wird, weil es einfach nicht in deren "Kram" passt. Im Ural habe ich es gefunden.
der alte Karl Very Happy

Schön das der alte Karl noch lächeln kann Very Happy
Alles Gute wünsche ich Dir.
Karl der Beschämte cheers

Mein Herz ist von Freude erfüllt, von Dir wieder etwas lesen zu können.
Du hast absolut keinen Grund, lieber Karl, Dich zu schämen!

Der alte Karl, der Dich in sein Herz gebettet hat.

5 Re: Wie glaubst du? am Mi 20 Feb 2013, 22:07

karlo

avatar
Danke Dir herzlichst! Very Happy
Gut das mir der Stein nicht auf den Fuss gefallen ist.
Karl der Erfreute , alles Gute!

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten