Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Mit allen in Frieden leben

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 3]

26 Re: Mit allen in Frieden leben am Mo 19 Nov 2012, 06:26

Gast


Gast
Allexa schrieb:-........... weil es ein kampf der religionen ist. die wahrheit, die mit auch Jesus gebracht hat, hat die lüge enttarnt. das wollte sie nicht so hinnehmen. sie währt sich gegen sie. das sind alle die kämpfe, mißgunst und andere böse taten, die in der welt geschehen. wir sind ein schauspiel für alle welten, für das ganze universum. an der wahrheit verbrennen sich so viele, die mit der lüge ein pakt geschlossen haben.

Hallo Allexa,

sicher Kampf der Religione. Da Jesus die Weltmission gefordert hat (Matth. 28, 19+20), also das Taufen auch aller Buddhisten und Aborigines und Juden und Maoris und Hindus und Moslems und Inkas und Massai und Indianer und Zulus und Azteken, eben alle Menschen aller anderer Religionen, auf den Namen der Dreifaltigen Christengottes, war natürlich Krieg vorprogrammiert. Dass dabei etwa die Bewohner Amerikas und Australien von Christen weitgehend ausgerottet wurden, hat sicher nichts mit dem Lieben der Feinde zu tun und dem Hinhalten der anderen Wange, wenn man geschlagen wurde. Da gibt es anderer Forderungen des Gottes der Christen in der Bibel, um solche Machtziele zu "legitimieren". Etwa das totale Abschlachten aller Menschen von 6 Völkern anderer Kultur und Religion auf ultimativen Befehl Deines Gottes, damit deren religiösen Gedanken nicht die der Menschen seines Eigentumsvolkes beeinflussen, wie das in 5. Mos. 20, 16-18 steht.

Glaubst Du, das Dein Gott solche barbarische Abschlachtbefehle auch für alle Säuglinge und Kinder erteilt hat, wie das etwa so behauptet wird:

"und verschone ihn nicht, sondern töte Mann und Frau, Kind und Säugling" (1. Sam. 15, 3)

Oder willst Du solche Fragen nicht auf Glaubhaftigkeit prüfen, weil sie Dich erschrecken?

Peter Zander

27 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 04:33

Allexa

avatar
Admin


erstens sagt Jesus als erstes über das predigen. erst das evangelium, die wahrheit predigen. wenn jemand die wahrheit annimmt, der soll getauft werden. ein hindu oder moslem oder, oder, können nicht getauft werden.

und bitte, mache Gott nicht dafür verantwortlich, was fanatische menschen daraus gemacht haben.

28 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 05:23

Gast


Gast
Allexa schrieb:

erstens sagt Jesus als erstes über das predigen. erst das evangelium, die wahrheit predigen. wenn jemand die wahrheit annimmt, der soll getauft werden. ein hindu oder moslem oder, oder, können nicht getauft werden.

und bitte, mache Gott nicht dafür verantwortlich, was fanatische menschen daraus gemacht haben.

Hallo Allexa,

dann sind das also Lügen, die in der Einheitsübersetzung stehen:

„Darum geht zu allen Völkern, und macht ALLE Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Matth. 28, 19)

„Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium ALLEN Geschöpfen!“ Mark. 16, 15)

„und in seinem Namen wird man ALLEN Völkern, angefangen in Jerusalem, verkünden, sie sollen umkehren, damit ihre Sünden vergeben werden.“ (Luk. 24, 47)

Steht nicht in den Zehn Geboten, dass man kein falsches Zeugnis reden soll?

Peter Zander

29 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 06:15

Allexa

avatar
Admin


hey, das sind doch keine lügen. wenn du einem hindu das evangelium bringst und er glaubt dem, wird er kein hindu mehr. genauso moslem oder kommunist. man kann nicht 2 göttern dienen. ein bekehrte moslem, z.b. wird zum christen. kapischto mapischto Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy

30 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 09:26

davina

avatar
„Darum geht zu allen Völkern, und macht ALLE Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Matth. 28, 19)

„Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium ALLEN Geschöpfen!“ Mark. 16, 15)

„und in seinem Namen wird man ALLEN Völkern, angefangen in Jerusalem, verkünden, sie sollen umkehren, damit ihre Sünden vergeben werden.“ (Luk. 24, 47)

Jesus meinte und sagte immer das absolute, das heißt, lebe es das Evangelium der Liebe, alle sollen auf meinen Namen getauft werden, die meine Jünger sind.
Dann geht hinaus in alle welt und verkündet das, was ihr erfahren habt, verkündet aus tiefster Überzeugung, sie sollen auch umkehren, das ihere Sünden vergeben werden.

Alle die Heucheln, die nicht dies im Leben umsetzen und es nicht leben, die nur davon reden, die viel Wissen haben, werden umfallen, werden auch nicht in Jesus standhaft bleiben.



_________________
Liebe Grüße
Davina

31 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 19:14

Gast


Gast
Allexa schrieb:

hey, das sind doch keine lügen. wenn du einem hindu das evangelium bringst und er glaubt dem, wird er kein hindu mehr. genauso moslem oder kommunist. man kann nicht 2 göttern dienen. ein bekehrte moslem, z.b. wird zum christen. kapischto mapischto Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy Very Happy

Hallo Allexa,

richtig, schon der Gott der Christen hat ultimativ gefordert, dass man nicht zwei Göttern dienen kann und deshalb dieses Gesetz erlassen, das laut Jesus (Matth. 5, 17-19) bis zum Vergehen der Erde NICHT aufgelöst werden soll:

"Wer einer Gottheit außer Jahwe Schlachtopfer darbringt, an dem soll die Vernichtungsweihe vollstreckt werden." (2 Mos 22, 19)

Nie werde ich solch einen Gott anbeten können, der den Tod der Menschen fordert, die nicht einen Gott anbeten können, der Rassentrennung gefordert hat und Versklavung friedliebender Menschen und Genozid an vielen Völkern anderer Kultur und Religion.

Dass auf der Basis eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit NIE Frieden zwischen allen Menschen aller Religionen geschaffen werden kann, sieht man gerade deutlich im Nahen Osten. Aber natürlich ist es Dir unbenommen, an diesen Gott zu glauben und daran, dass der Allmächtige auch für Dich seinen xxxxxxxxxxxxxxxxx So aber wirst Du NIE die Nichtfordernde Liebe Gottes erahnen können. Belassen wir es dabei.

Peter Zander

32 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 20 Nov 2012, 23:32

Allexa

avatar
Admin


Peter, du bist wie eine mühle. immer der selbe gulasch. du bist nicht fair, da du dir nur bestimmte texte aus dem zusammenhang herausgerissen hast und daran pochst du. so machst DU, ja DU machst aus Gott einen sadisten und lügner.

wenn du die hl.schrift mit demütigen gebet lesen würdest, würde Gott auch deine augen öffnen, damit du Gott erkennst.

aber solche verhärtete zweifler und ungläubige, noch mehr: sogar lästerer, die um keinen preis glauben wollen, werden noch mehr verhärtet.

dir wurde schon ein mal die frage gestellt: was willst du hier im forum erziehlen? ist es nur deine "brech-plattform"? oder verfolgt dich ein schlechtes gewissen und hier versuchst du dich zu rechtfertigen?

sag es Gott, wenn du willst, du darfst ihm alles sagen.....er kann auch bei dir ein wunder tun und dein herz verändern, denn bei ihm ist nichts unmöglich! WENN DU ES WILLST.

lg allex

33 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 01:50

davina

avatar
Jeder einzelne muß bei sich anfangen, sei es eine Veränderung oder auch in diesen Fall Frieden zu schließen, bin ich selber bereit dazu. Bin ich es, dann wird sich viel verändern, auch die eigene Umgebung verändert sich.
Gib was du erwartest, so heißt es in der Bergpredigt.

Der Mensch sagt das kann nicht sein, weil er selber nicht dazu bereit ist,Bin ich bereit Frieden zu schließen, auch mit sich selber, dann wird Friede werden.

Gott hat das ganz genial eingerichtet, jeder muß bei sich selber anfangen, das was der Mensch ist, das strahlt er aus, das wirkt in seinen Leben, Friede oder Unfriede. king king


_________________
Liebe Grüße
Davina

34 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 02:13

Allexa

avatar
Admin
das unterschreibe ich, Davina. ich glaube auch, dass menschen, die nicht bei sich anfangen wollen, die vllt. ein schlechtes gewissen haben oder aus welchem grund auch immer, die suchen sich einen anderen schuldigen. sie zeigen auf vermeintliche fehler des anderen. sie scheuen es nicht sogar Gott die schuld zuzuschreiben.

35 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 04:38

Gast


Gast
Allexa schrieb:das unterschreibe ich, Davina. ich glaube auch, dass menschen, die nicht bei sich anfangen wollen, die vllt. ein schlechtes gewissen haben oder aus welchem grund auch immer, die suchen sich einen anderen schuldigen. sie zeigen auf vermeintliche fehler des anderen. sie scheuen es nicht sogar Gott die schuld zuzuschreiben.

Hallo Allexa,

natürlich bin auch ich zu 100% der Überzeugung, dass jeder Mensch mitverantwortlich ist für den Frieden zwischen Menschen und mit unserer Umwelt. Wer sonst könnte Frieden schaffen, wenn das selbst ein als allmächtig Gott nicht kann, wie wir ja tagtäglich selbst erkennen.

Nur ist es nach meiner Meinung mehr als träumerisch, zu glauben, dass dieser Friede auf der Basis eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit realisiert werden könnte. Friede kann nur auf der Basis von Toleranz, Religionsfreiheit, sinnvollere Gresetze als die oft saduistischen in der Thore und mit Hilfe selbstbewusster, verantwortungsbewusster Menschen geschaffen werden, die nicht den Schachsinn von einem belohnenden und bestrafenden Gott glauben, der Menschen tötet, die nicht an dieses sadistische Bild glauben, dass Gott etwa bis auf eine Familie die ganze Menschheit absaufen ließ, weil seine Geschöpfe sich von seinem Geschöpf Satan, der listigen Verführerschlange, verführen ließen.

Selbst die Söhne dieses Gottes waren wohl nicht resistent gegen diesen Verführer und sollen auf der Erde herumgehurt und so mit zur Sintflut beigetragen haben:

"da sahen die Söhne Gottes die Töchter der Menschen, wie schön sie waren, und sie nahmen sich von ihnen allen zu Frauen, welche sie wollten." (1. Mos. 6, 2)

Aber wenn Gott auch das Unheil machen darf, dann durften seine Söhne auch ungestraft huren. Zumindest steht nichts von einer Bestrafung dieser geilen Hurenböcke in der Bibel ;-)

Peter Zander

36 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 06:40

Allexa

avatar
Admin



Peter, ich glaube, du solltest dir ein anderes, dir entsprechendes forum suchen. ein forum, wo du mit anderen, dir gleichen dir so richtig alles von der seele schreiben kannst. ich werde mich zu deinen sich wiederholenden, äußerst lästerlichen ausführungen nicht mehr äußern. es tut mir leid.


schöne grüße
allexa

37 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 08:46

davina

avatar
wie es andere halten, ob sie Frieden halten oder Unfrieden machen geht keinen was an, sondern nur ihm selber und Gott.
Das ist das wunderbare, vor allen ist jeder Mensch für sich selber und vor Gott verantwortlich.
Und das ist auch die Gerechtigkeit, jeder steht einmal vor Gott.


@Peter, sag uns ganz klar auf was du raus willst, den der Anfang war gut, aber jetzt sind es keine aufbauenden Gespräche mehr, sondern sie drehen sich im Kreis und eine gute Diskussion ist nicht mehr möglich.


_________________
Liebe Grüße
Davina

38 so weit es an Euch liegt am Mi 21 Nov 2012, 09:38

glaube.heute


In Römer 12, 18. steht: " Wenn möglich, soviel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden". Ich möchte hier die Betonung auf "Wenn möglich, soviel an euch ist" legen. Oder anders ausgedrückt: "Der Frömmste kann nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt".

Peter Zander, möchtest du mit uns in Frieden leben? Oder willst du uns gegenüber den "bösen Nachbarn" spielen? Ich fände das schade, denn dadurch wird unnötige Energie verbraucht, mit der wir alle Besseres anfangen könnten.

affraid

39 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 21 Nov 2012, 22:17

Allexa

avatar
Admin
Peter, du kannst dir sicher sein, dass ich deine antwort nicht lesen werde. du sagtest selber, dass ich dich ignorieren darf. so tue ich es auch und werde mir deine ausführungen nicht durchlesen.

machs gut.
allex

40 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 04:55

karlo

avatar
Mit allen in Frieden leben ist ein Wunschtraum .
Wenn in den christlichen Foren schon kein Frieden herrscht , wie soll Frieden zu anderen Religionen hergestellt werden.
Aus dem eigenen inneren Frieden werde ich friedvoll reagieren können.Allerdings in der verrückten Welt mit ihren Manipulationen ,mit dem Konsumterror mit ihren Lügen und ihrer Oberflächlichkeit, ist es manchmal besser sich abzukehren und seinen eigenen Weg zu verfolgen . Aus der inneren Einkehr , wird so ein Tempel in dem ich Gott nahe bin.

41 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 05:14

Gast


Gast
karlo schrieb:Mit allen in Frieden leben ist ein Wunschtraum .
Wenn in den christlichen Foren schon kein Frieden herrscht , wie soll Frieden zu anderen Religionen hergestellt werden.
Aus dem eigenen inneren Frieden werde ich friedvoll reagieren können.Allerdings in der verrückten Welt mit ihren Manipulationen ,mit dem Konsumterror mit ihren Lügen und ihrer Oberflächlichkeit, ist es manchmal besser sich abzukehren und seinen eigenen Weg zu verfolgen . Aus der inneren Einkehr , wird so ein Tempel in dem ich Gott nahe bin.

Hallo Karlo,

wie sollten denn Christen miteinander in Frieden leben, wo doch der verlustreichste Krieg vor den beiden Weltkriegen zwischen Christen geführt wurde und auch die beiden Weltkriege von Christen initiiert wurden?

Jesus sagte doch selbst:

"Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert." (Matth. 10, 34)

Wie sollte den Friede mit den Menschen anderer Religionen realisiert werden, wenn der Gott der Christen sich laut seinen 10 Geboten an den unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen will, nur weil ein Vorfahre anderen Göttern gedient hat? Der Gott der Christen, wenn stimmen würde, was über ihn in der Bibel steht, wäre ein Forderer von Rassentrennung und Angriffskriegen und Genozid an allen Menschen von 6 Völkern anderer Kultur und Religion, nur damit die religiösen Vorstellungen dieser Menschen nicht die religiösen Vorstellungen von Menschen beeinflussen, die einen Gott anbeten, der selbst zehntausende Säuglinge und Kinder ermordet haben soll und der das Töten der Menschen fordert, die anderen Göttern geopfert haben?

Auf einer solch giftigen Basis in Bezug auf die für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen unabdingbaren Religionsfreiheit lässt sich nach meiner Meinung kein wirklicher Frieden verwirklichen. Was aber damit zu verwirklichen war in Verbindung mit dem Weltmissionsbefehl Jesus war das Unterjochen der Kontinente Amerika und Australien und weitgehende Ausrotten deren Bewohner. Das geschah ja nachweislich durch Menschen, die einen Forderer der Liebe zu den Feinden angebetet haben. Wer daran nicht erkennt, dass die Bibel für ein friedliches Miteinander ALLER Menschen genau so wenig taugt, wie die Thora oder der Koran, der ist nach meiner Meinung verantwortungslos blindgläubig.

Peter Zander

42 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 05:37

karlo

avatar
Ich gehe nicht in die Kirche , weil ich keine Stellvertreter brauche , der mir die Beichte abnimmt.
Wenn sich die angehenden Theologen mit den Schriften auseinander setzen , müssten sie zwangsläufig vom Glauben abfallen .
Für mich war Jesus ein Erleuchteter , der den Menschen den Weg ins Licht weisen wollte.
Sie aus der Finsternis herausführen wollte . Er sprach von geistigen Welten , von Weiter entwicklung , von dem was den Menschen ausmacht . Körper , Geist und Seele in Einklang bringen durch Übung und Achtsamkeit.Warum ist er in die Wüste gegangen für sich , ich denke mal er hat in der Stille Erleuchtung empfangen und für sich den Auftrag gesehen , dieses den Menschen zu vermitteln. Er wollte keine Religion , keine christlichen Tempel denn er war Jude und sagte , der Tempel ist in Euch , Gott ist erfahrbar und fordert zum Handeln auf.Das Gewissen , wenn man auf es hört , weiß sehr wohl zu unterscheiden , was uns selbst ,dem anderen gut tut oder nicht.Mit allen können wir nicht im Frieden leben , erst einmal muß ich mein eigenes Haus in Ordnung bringen , dann ein wenig weiter sehen .

43 Lukas 1,79 (Hoffnung für alle) am Di 04 Dez 2012, 06:31

davina

avatar
Jesus kam, um uns auf den Weg des Friedens zu führen

Dieses Licht wird allen Menschen leuchten, die in Nacht und Todesfurcht leben; es wird uns auf den Weg des Friedens führen.

Können wir wirklich ohne Jesus Frieden haben, den echten inneren Frieden?
Wer Jesus hat, mit ihm geht, der wird ein friedvoller Mensch ohne Jesus gibt es immer Unfrieden.
Jesus möchte das wir seinen Frieden haben, er ist der Friedefürst.
Und darum gibt es auch Entzweiung, aber jeder Mensch kann umkehren und sich für Jesus den Christus entscheiden.

Es wird sich immer mehr die Spreu vom Weizen trennen und es wird immer mehr in der Welt sichtbar, wer im Frieden ist, mit sich selber und seiner Umwelt.


_________________
Liebe Grüße
Davina

44 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 06:47

Gast


Gast
[quote="davina"]

Jesus möchte das wir seinen Frieden haben, er ist der Friedefürst.

Hallo Davia,

warum willst Du aus Jesus einen Lügner machen? Er sagte doch völlig unmissverständlich, dass er NICHT gekommen ist, den Frieden zu bringen:

"Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert." (Matth 10, 34)

Oder belügst Du Dich nur selbst?

Peter Zander

45 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 08:43

davina

avatar
hallo Peter, ist Jesus gekommen um nur das Schwert zu bringen ?
Meinen Frieden gebe ich euch, das sagt und meint Jesus, aber und da ist der Punkt,
nur in Jesus Christus haben wir den Frieden, und da ist jeder aufgefordert Ordnung in seinen Leben zu machen, zu bereinigen, zu vergeben und um zu Vergebung zu Bitten.

Jesus sagt in dem Satz >>folge mir nach<< das wir seinen Geboten folgen, sie in unseren Leben umsetzen, das wir sein Nachfolger bzw. Jünger werden können.

Deine Auslegungen sind eigenartig, finde es nicht oky, das du mir und auch einigen anderen unterstellst Jesus als Lügner hinzustellen.


_________________
Liebe Grüße
Davina

46 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 19:30

Gast


Gast
davina schrieb:
hallo Peter, ist Jesus gekommen um nur das Schwert zu bringen ?
Meinen Frieden gebe ich euch, das sagt und meint Jesus, aber und da ist der Punkt,
nur in Jesus Christus haben wir den Frieden, und da ist jeder aufgefordert Ordnung in seinen Leben zu machen, zu bereinigen, zu vergeben und um zu Vergebung zu Bitten.

Hallo Davia,

stelle ich Jesus als Lügner hin, wenn ich zitiere, was er gesagt haben soll, etwa, das Schwert zu bringen und nicht den Frieden?


Jesus sagt in dem Satz >>folge mir nach<< das wir seinen Geboten folgen, sie in unseren Leben umsetzen, das wir sein Nachfolger bzw. Jünger werden können.

Du deutest an, wie ein Jünger von Jesus werden zu wollen. Ich würde Dir aber dringend abraten, Deine Eltern und Geschwister und Kinder und Dich selbst zu hassen, wie Jesus das von denen fordert, die ihm nachfolgen wollen:

„Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und seine Mutter und seine Frau und seine Kinder und seine Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein“ (Luk. 14, 26)


Deine Auslegungen sind eigenartig, finde es nicht oky, das du mir und auch einigen anderen unterstellst Jesus als Lügner hinzustellen.

Ich bin es doch nicht, der behauptet, dass der Forderer der Liebe zu den Feinden (Matth. 5, 43-44) sich laut Matth. 25, 41-46 an Menschen, welche die Not eines anderen ignoriert haben, obwohl sie hätten helfen können, mit der denkbar sadistischsten Strafe rächen will, der Ewigen Pein im Feuer.

Aber soll ich denn solchen extrem widersprüchlichen Bibelaussagen glauben, nur damit das Bild eines Erlösers, der laut Luk. 24, 45-47 und Matth. 26, 39-44 für die Erlösung menschlicher Sünden nach dem Willen des Allmächtigen Schöpfers der Himmel und der Erde am Kreuz sterben musste, glaubhaft bleibt? Muss ich etwa daran glauben, dass Jesus noch zu Lebzeiten einiger seiner Jünger das Letzte Gericht abhalten wollte, wie das so in der Bibel behauptet wird:

„Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun. Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die hier stehen, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Sohn des Menschen haben kommen sehen in seinem Reich.“ (Matth. 16, 27+28)

Das ist doch genau so wenig eingetroffen, wie eingetroffen ist, dass laut Paulus laut 1. Thes. 4, 15-17 noch lebt, wenn Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt.

Jetzt werfe mir nicht vor, was unbestreitbar in der Bibel steht, sondern werfe es denen vor, die noch im Jetzt das Bekenntnis verlangen, all das sei sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit, die Gott den Menschen mitteilen wollte.

Peter Zander

47 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 21:50

Allexa

avatar
Admin

.
ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber eins steht fest: Peter Zander ist ein ungläubiger, der hier einfach falsch am platz ist. peter, suche dir, bitte, ein anderes, dir entsprechendes ungläubiges, zweiflerforum. danke.

48 Re: Mit allen in Frieden leben am Di 04 Dez 2012, 23:39

Gast


Gast
Allexa schrieb:
.
ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber eins steht fest: Peter Zander ist ein ungläubiger, der hier einfach falsch am platz ist. peter, suche dir, bitte, ein anderes, dir entsprechendes ungläubiges, zweiflerforum. danke.

Meinst Du damit, Du hast das genau so nicht gelesen, wie die Beschreibung Gottes in der Bibel als giftigster Feind der Religionsfreiheit?

Ein anderes Forum werde ich mir dann suchen, wenn ich das für richtig halte. Warum spielst Du Dich als Richterin auf, die bestimmen will, was hier geschrieben werden darf und was nicht? Es steht Dir doch frei, meine Beiträge zu ignorieren. Oder befürchtest Du, dass durch meine Beiträge bei anderen das Kartenhaus eines Glaubens einstürzen könnte, das auf der biblischen Beschreibung eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit aufgebaut wurde?

Peter Zander

49 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 05 Dez 2012, 00:08

Allexa

avatar
Admin
nein, peter, du hast den Gott der bibel nicht erkannt. denn er ist nicht so, wie du ihn schilderst. die bibel beschreibt ihn nicht so, wie du hier allen versuchst auf zu malen. Gott ist durchaus fördernd, aber er will nichts weiter, als DEIN HERZ. nichts weiter. so gibt er sich in der bibel zu erkennen.

aber wer nicht die absicht hat, ihm sein ganzes herz zu schenken, für den bleibt er ein strenger, strafender gott. nicht, weil er das so möchte, aber weil der mensch es nicht anders haben will.

du schneidest dir einzelne aussagen aus der bibel heraus, um zu zeigen, wie schrecklich Gott der bibel ist. aber genau das ist der fehler. man soll die bibel nicht nach passenden texten durchsuchen. man soll sie nach der wahrheit untersuchen. mit ernstem gebet. dann, und nur dann, verstehst du auch die, für dich schrecklichen passagen. dann erkennst du, wie das gemeint ist und was es mit der liebe Gottes zu tun hat.


.

50 Re: Mit allen in Frieden leben am Mi 05 Dez 2012, 01:28

Gast


Gast
Allexa schrieb:nein, peter, du hast den Gott der bibel nicht erkannt. denn er ist nicht so, wie du ihn schilderst. die bibel beschreibt ihn nicht so, wie du hier allen versuchst auf zu malen. Gott ist durchaus fördernd, aber er will nichts weiter, als DEIN HERZ. nichts weiter. so gibt er sich in der bibel zu erkennen.

aber wer nicht die absicht hat, ihm sein ganzes herz zu schenken, für den bleibt er ein strenger, strafender gott. nicht, weil er das so möchte, aber weil der mensch es nicht anders haben will.

du schneidest dir einzelne aussagen aus der bibel heraus, um zu zeigen, wie schrecklich Gott der bibel ist. aber genau das ist der fehler. man soll die bibel nicht nach passenden texten durchsuchen. man soll sie nach der wahrheit untersuchen. mit ernstem gebet. dann, und nur dann, verstehst du auch die, für dich schrecklichen passagen. dann erkennst du, wie das gemeint ist und was es mit der liebe Gottes zu tun hat.


Hallo Allexa,

wieso unterstellst Du mir, ich würde dem Gott der Bibel das unterstellen, was ihm von Religionsnmacher in der Bibel unterstellt wird? Ich kann Gott NUR mit Nichtfordernde LIEBE umschreiben!

Ich würde es aber nun mal als Säuglings - und Kindermassenmord verstehen, wenn ein Allmächtiger alle Erstgebotenen der Ägypter erschlagen oder das totale Abschlachten auch alles Säuglinge und Kinder von 7 Völkern anderer Religionen befohlen hätte. Aber genau das steht so in der Bibel, das kannst Du doch nicht einfach ignorieren?

Ich habe doch gar nichts dagegen, dass Du das vielleicht als Liebe Deines Gottes bezeichnest, aber ich muss fast kotzen, wenn ich lese, dass einem allmächtigen Schöpfer der Himmel und der Erde, der aus dem Nichts heraus ein Universum mit vielen Milliarden Galaxien erschaffen haben müsste, unterstellt wird, er wäre so minderwertig abartig, sich laut seinen Zehn Geboten an den völlig unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen zu wollen, nur weil einer deren Vorfahren anderen Göttern geopfert hat. Das ist für mich primitivste Angsterzeugung und nicht die Liebe Gottes!

Ich habe Dir die Auswirkungen der Beschreibung des Gottes der Christen auf das nachweisbare Handeln von Christen nahegebracht. Menschen, die den Forderer der Liebe zu den Feinden angebetet haben, unterjochten die Kontinente Amerika und Australien und rotteten deren Bewohner weitgehend aus. Sie kolonialisierten viele Länder Asiens und Afrikas und beuteten deren Menschen gnadenlos aus. Sie initiierten den größten Religionskrieg, der von Menschen betrieben wurde, die einen Forderer der Liebe zu den Feinden angebetet haben. Sie initiierten die beiden Weltkriege, sie initiierten gegen den Willen der UN-Mehrheit den letzten großen Angriffskrieg. In der typisch "Christlichen" Scheinheiligkeit sollte dieser Krieg mit billigsten Lügen "legitimiert" werden. Das sind die nachweislichen Auswirkungen der Beschreibung des Christengottes in der Bibel - denn diese Gott forderte von seinem Volk, als das ich jetzt die Christen verstehen, auch das Versklaven friedliebender Menschen und totale Abschlachten aller Menschen von vielen Völkern anderer Kultur und Religion. Musst Du nicht auch kotzen, dass das Deinem Gott unterstellt wird?

Die erwähnten geschichtlichen Ereignisse sind eben auch die Auswirkungen der Beschreibung eines giftigsten Feindes der Religionsfreiheit, der das Taufen aller Menschen auf den Namen des Dreifaltigen Christengottes gefordert hat, denn die Beschreibung ihres Gottes wirkt sich auf das Denken und Handeln der Menschen aus, die an ihn glauben. Schön wäre, wenn sich bei Dir nur der Gedanke der Nächstenliebe ausgewirkt hätte und das Lieben der Feinde und das Verkaufen allen Besitzes und Teilen mit den Armen, wie das sicher bei manchen auch der Fall ist. Bist Du eine Nonne?

Du kannst uns aber gerne sagen, warum Du es für richtig hältst, dass noch im Jetzt dieses Bild eines lauf Bibel giftigsten Feindes der Religionsfreiheit unseren Kindern als Lieber Gott eingetrichtert werden soll. Etwa damit sie dann später all die sadistischen Gott unterstellten Handlungen und Befehle aus ihrem Denken weglügen müssen, um so an die Liebe eines Gottes glauben zu können, nach desen Willen sein eigener Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken musste, wie das ja unmissverständlich aus Matth. 26, 39-44 hervorgeht? Ist das für Dich die Liebe eines Allmächtigen, der alles vollbringen können soll, was ihm gefällt, wie das die größte Religionsorganisation im Katechismus der rK behauptet in Artikel 268 behauptet?

Peter Zander

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten