Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Nicht fordende Liebe Gottes

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Nicht fordende Liebe Gottes am Fr 16 Nov 2012, 07:54

davina

avatar
Wie kann man die nicht fordende Liebe Gottes verstehen bzw. wie ist dies zu verstehen?


_________________
Liebe Grüße
Davina

2 Joh 3, 16. am Fr 16 Nov 2012, 08:38

glaube.heute


Dieser Text ist für mich die Antwort auf deine Frage.

Gott hat die Welt so sehr geliebt das er seinen Sohn sandte um sie zu retten. Jeder Mensch hat dieses Angebot, sich durch Jesu Blut retten zu lassen, es liegt an ihm es anzunehmen. Wer würde schon in seiner selbstlosen Liebe so weit gehen und dabei noch zusehen (müssen) das dieser Liebesbeweis ständig von Menschen abgelehnt wird?

3 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Fr 16 Nov 2012, 08:53

davina

avatar
Gott hat für uns alles getan, das wir Rettung und Erlösung haben, Christus ist unser Retter und Erlöser, rette sich, wer sich retten lassen möchte.

Kann man sagen das ist der Schlüssel des wahren Lebens.
Der Liebesbeweis Gottes wird von den Menschen abgelehnt, weil sie durch viele falsche Lehren irre geführt worden sind zum einen und diese selbstlose Liebe Gottes und die Gnade Gottes gar nicht erfassen können.


_________________
Liebe Grüße
Davina

4 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Fr 16 Nov 2012, 20:44

Gast


Gast
davina schrieb:Wie kann man die nicht fordende Liebe Gottes verstehen bzw. wie ist dies zu verstehen?

Hallo Davina,

man kann das eigentlich nicht mit Worten erklären, sondern wohl nur in seinem eigenen "Innersten" erahnen.

Vielleicht hilft Dir dabei, einmal zu überprüfen, was im 1992 veröffentlichen Katechismus der Katholischen Kirche Gott behauptet wird.

In Art. 1. steht:

„Gott ist in sich unendlich vollkommen“

und in Artikel 268 bezüglich seiner Allmacht:

"Alles, was ihm gefällt, das vollbringt er“

Jetzt kann man sich fragen, warum aus einer Unendliche Vollkommenheit heraus, also einem Zustand, der weder zu verschlechtern noch zu verbessern wäre - denn sonst wäre er keine unendliche Vollkommenheit, ein fertiges Universum erschaffen worden sein soll?

Dann kann man sich fragen, warum ein Gott, der alles vollbringen kann, was ihm gefällt, bioliógische Geschöpfe erschaffen hat, die nur durch Töten und Fressen anderer Geschöpfe Gottes überleben können?

Letztlich kann man sich fragen, ob Gott vielleicht seine Vollkommenheit erst noch erreichen will und sich fragen, wie das möglich sein könnte?

Aber letztlich kann man nach meiner Meinung für einem selbst glaubhafte Antworten nur in seinem eigenen Innersten erahnen, wenn man bereit ist, nicht alles zu glauben, was berechnende Machtmenschen von einem Gott behauptet haben, der Anbetung fordert und Tieropfer und sogar das Opfern des eigenen Sohnes und der das Töten der Menschen, die anderen Göttern geopfert haben.

Überlege Dir letzteres einmal aus Sicht von der Priester, die behaupten, Stellvertreter dieses Gottes zu sein und in dessen Namen Opfergesetze erlassen haben. Dass die Priester sich über das Anbeten freuen und die leckern Opfergaben der Schäfchen, wirst Du vielleicht einsehen können ;-)

Peter Zander

5 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Fr 16 Nov 2012, 23:13

davina

avatar
Wie du sagst, Gott kann man nur in seinen innersten erfahren, erahnen, man kann aber Gott nicht beweisen.
Und das finde ich gut das Gott das aus seiner höchsten Intellegenz so eingerichtet hat.
Den jeder hat seinen eigenen Weg zu Gott.
Seine Selbstlose Liebe trägt uns trotz all unseren Sünden, er ist die erhaltende Kraft .


_________________
Liebe Grüße
Davina

6 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Sa 17 Nov 2012, 03:09

Gast


Gast
davina schrieb:Wie du sagst, Gott kann man nur in seinen innersten erfahren, erahnen, man kann aber Gott nicht beweisen.
Und das finde ich gut das Gott das aus seiner höchsten Intellegenz so eingerichtet hat.
Den jeder hat seinen eigenen Weg zu Gott.
Seine Selbstlose Liebe trägt uns trotz all unseren Sünden, er ist die erhaltende Kraft .

Hallo Davina,

selbstlose Liebe fordert nach meiner Meinung keine Anbetung oder das Opfern und Verbrennen von Gottesgeschöpfen oder gar das Kreuzigen eines Gottessohnes nach dem Willen seines Vaters als wohlgefälliger Geruch für einen Allmächtigen, ich erwähnte es ja schon einmal:

„Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus euch geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Gabe und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch.“ (Epheser 5, 2)

Peter Zander

7 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Mo 19 Nov 2012, 04:10

Allexa

avatar
Admin
Jetzt kann man sich fragen, warum aus einer Unendliche Vollkommenheit heraus, also einem Zustand, der weder zu verschlechtern noch zu verbessern wäre - denn sonst wäre er keine unendliche Vollkommenheit, ein fertiges Universum erschaffen worden sein soll?


das universum ist nicht fertig und es wird auch niemals fertig. Gott ist ein Gott der schöpfung. schaffen ist sein hobby. es entstehen auch heute noch immer neue sterne und planeten. ich freu mich ein mal Gott bei der erschaffung über die schulter schauen zu dürfen.


Dann kann man sich fragen, warum ein Gott, der alles vollbringen kann, was ihm gefällt, bioliógische Geschöpfe erschaffen hat, die nur durch Töten und Fressen anderer Geschöpfe Gottes überleben können?


lies, bitte, 1.mose von anfang an. Gott hat keine fleischfressende geschöpfe geschaffen. das gegenseitige fressen hat sich erst nach dem sündenfall entwickelt, da in der ursprünglichen nahrung (von der natur) nicht mehr so viele gute lebensstoffe beinhaltet waren.


Letztlich kann man sich fragen, ob Gott vielleicht seine Vollkommenheit erst noch erreichen will und sich fragen, wie das möglich sein könnte?


er ist absolut vollkommen, sonst würde er kein Gott.


Aber letztlich kann man nach meiner Meinung für einem selbst glaubhafte Antworten nur in seinem eigenen Innersten erahnen, wenn man bereit ist, nicht alles zu glauben, was berechnende Machtmenschen von einem Gott behauptet haben, der Anbetung fordert und Tieropfer und sogar das Opfern des eigenen Sohnes und der das Töten der Menschen, die anderen Göttern geopfert haben.


peter, ich glaube, du hast einen fatalen religionslehrer gehabt. oder wer war der verbtrecher, der dir das alles eingpflanzt hat. meeeeensch. das tut mir für dich echt super leid. da hast du aber recht, von so einem gott nur weg rennen. so einen könnte ich auch nicht haben.


8 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Mo 19 Nov 2012, 06:37

Gast


Gast
Allexa schrieb:
Jetzt kann man sich fragen, warum aus einer Unendliche Vollkommenheit heraus, also einem Zustand, der weder zu verschlechtern noch zu verbessern wäre - denn sonst wäre er keine unendliche Vollkommenheit, ein fertiges Universum erschaffen worden sein soll?


das universum ist nicht fertig und es wird auch niemals fertig. Gott ist ein Gott der schöpfung. schaffen ist sein hobby. es entstehen auch heute noch immer neue sterne und planeten. ich freu mich ein mal Gott bei der erschaffung über die schulter schauen zu dürfen.


Dann kann man sich fragen, warum ein Gott, der alles vollbringen kann, was ihm gefällt, bioliógische Geschöpfe erschaffen hat, die nur durch Töten und Fressen anderer Geschöpfe Gottes überleben können?


lies, bitte, 1.mose von anfang an. Gott hat keine fleischfressende geschöpfe geschaffen. das gegenseitige fressen hat sich erst nach dem sündenfall entwickelt, da in der ursprünglichen nahrung (von der natur) nicht mehr so viele gute lebensstoffe beinhaltet waren.


Letztlich kann man sich fragen, ob Gott vielleicht seine Vollkommenheit erst noch erreichen will und sich fragen, wie das möglich sein könnte?


er ist absolut vollkommen, sonst würde er kein Gott.


Aber letztlich kann man nach meiner Meinung für einem selbst glaubhafte Antworten nur in seinem eigenen Innersten erahnen, wenn man bereit ist, nicht alles zu glauben, was berechnende Machtmenschen von einem Gott behauptet haben, der Anbetung fordert und Tieropfer und sogar das Opfern des eigenen Sohnes und der das Töten der Menschen, die anderen Göttern geopfert haben.


peter, ich glaube, du hast einen fatalen religionslehrer gehabt. oder wer war der verbtrecher, der dir das alles eingpflanzt hat. meeeeensch. das tut mir für dich echt super leid. da hast du aber recht, von so einem gott nur weg rennen. so einen könnte ich auch nicht haben.



Hallo Allexa,

schön, dass Du nicht glaubst, dass Gott Himmel und Erde in 6 Tagen fix- und fertig erschaffen hat ;-)


Aber sind für Dich Pflanzen keine Geschöpfe Gottes? Glaubst Du, Pflanzen würden nicht leiden, wenn sie umgebracht werden? Und wieso wurden die Tiere zu Fleischfressern wegen der "Sünden" von Eva und Adam?

Ansonsten ist Gott ja der größte Fan von Fleisch. Es mussten ja zu seinen Ehren Geschöpfe von ihm geschächtet und verbrannt werden. Das Opfern von Früchten des Feldes aber, die der Bauer Kain logischerweise nur als Opfer darbringen konnte, wurde ja von Deinem Gott als minderwertig angesehen, nicht aber die Tiere des Hirten Aberl, die zu Gottes umgebracht und verbrannt wurden.

Wenn mein Vater so ungerecht seine Kinder behandelt hätte, wie Gott seinen Kinder Kain und Abel, ich hätte ihn nie mehr geachtet.

Wenn für Dich ein Gott vollkommen ist, der das Töten von Säuglingen und Kindern befiehlt oder sie selbst erschlagen hat oder absaufen ließ, dann hast Du nach meiner Meinung eine etwas sonderbare Vorstellung von Vollkommenheit.

Das meiste Wissen von Gott habe ich mir selbst aus der Bibel angeeignet. Bedauern musst Du mich aber keinesfalls, denn in meinem eigenen Innersten konnte ich wie erwähnt die Nichtfordernde Liebe Gottes erahnen. Ich kann also Gott lieben, óhe den ihn unterstellten Sadismus glauben zu müssen,

Aber warum liebst du einen zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder? Das wird doch von Deinem Gott in der Bibel behauptet und die Bibel habe doch nicht ich geschrieben!

Peter Zander


9 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 04:20

Allexa

avatar
Admin


- Gott musste die sünde zulassen, damit sie allen ihre perversität zeigt. damit sie sich in aller ewigkeit nicht mehr wiederholt.


- ich glaube sehr wohl an die schöpfung unserer erde und der atmosphäre in 7tagen. jedoch glaube ich, dass das nur unsere erde betrifft, nicht das universum

- nach der sünde hat Gott sich mit seiner energie von der erde entfernt. die natur wurde nicht länger vom "leben" gespeist. so verringerten sich in der erde um wasser die stoffe, die früchte und das gras hatten immer weniger energie. so suchten sich tiere und mensch neue nahrungsquellen, damit sie trotzdem am leben bleiben. manche tiere sind auf fleisch umgestiegen, da es nahrhafter ist, als gras. im paradies gab Gott allen tieren das gras des feldes zum fressen.

- auch der mensch musste sich umstellen, improvisieren, helfen. mit dem sündenfall hat die degeneration angefangen. was wir heute sehen sind nur die folgen der sünde, es ist nicht das, was Gott geschaffen hatte.

Hes 20, 24+25 weil sie meine Gebote nicht gehalten und meine Gesetze verachtet und meine Sabbate entheiligt hatten ...... 25 Darum gab auch ich ihnen Gebote, die nicht gut waren, und Gesetze, durch die sie kein (ewiges) Leben haben konnten, ...


..... aber die zum überleben notwendig waren. so hat Gott das überleben auf dieser erde doch gesichert. ein notaggregat, sozusagen. Gott sei es gedankt, dass es nur für ein paar tausend jahre so ist, und bald, hoffentlich, zu ende wird.

10 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 05:12

Gast


Gast
Allexa schrieb:

- Gott musste die sünde zulassen, damit sie allen ihre perversität zeigt. damit sie sich in aller ewigkeit nicht mehr wiederholt.


- ich glaube sehr wohl an die schöpfung unserer erde und der atmosphäre in 7tagen. jedoch glaube ich, dass das nur unsere erde betrifft, nicht das universum

- nach der sünde hat Gott sich mit seiner energie von der erde entfernt. die natur wurde nicht länger vom "leben" gespeist. so verringerten sich in der erde um wasser die stoffe, die früchte und das gras hatten immer weniger energie. so suchten sich tiere und mensch neue nahrungsquellen, damit sie trotzdem am leben bleiben. manche tiere sind auf fleisch umgestiegen, da es nahrhafter ist, als gras. im paradies gab Gott allen tieren das gras des feldes zum fressen.

- auch der mensch musste sich umstellen, improvisieren, helfen. mit dem sündenfall hat die degeneration angefangen. was wir heute sehen sind nur die folgen der sünde, es ist nicht das, was Gott geschaffen hatte.

Hes 20, 24+25 weil sie meine Gebote nicht gehalten und meine Gesetze verachtet und meine Sabbate entheiligt hatten ...... 25 Darum gab auch ich ihnen Gebote, die nicht gut waren, und Gesetze, durch die sie kein (ewiges) Leben haben konnten, ...


..... aber die zum überleben notwendig waren. so hat Gott das überleben auf dieser erde doch gesichert. ein notaggregat, sozusagen. Gott sei es gedankt, dass es nur für ein paar tausend jahre so ist, und bald, hoffentlich, zu ende wird.



Hallo Allexa,

einem Allmächtigen, der alles vollbringen kann, was ihm gefällt, zu unterstellen, dass er die Sünde bewusst in die Welt gebracht hat, damit seine Geschöpfe die Perversität erkennen, die auf Grund von Sünden entstehen und ja schon entstanden sind und Milliarden seiner Geschöpfe schon schlimmstes Leid brachte, würde mir im Traum nicht einfallen.

Jetzt redest Du davon, Gott habe sich von seiner Schöpfung entfernt, obwohl er in der Gestalt Jesus sagte:

" Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters." (Matth. 28, 20)

Zählt das für Dich nicht?

Leider gehst Du wie auch andere hier so gut wie nie auf eindeutige Fragen ein. Etwa:

"Sind für Dich Pflanzen keine Geschöpfe, die leiden, wenn sie getötet werden?

Oder:

"Warum wurden die Raubtiere zu Fleischfresser, obwohl sie ja nicht für den sogenannten Sündenfall verantwortlich gewesen sein können? Also genau so wenig verantwortlich gewesen sein können wie Kinder, dass Vorfahren anderen Götter gedient haben und Dein Gott sich deswegen an den Kindern bis in die 4 Generation rächen will für etwa, woran diese Kinder schuldlos waren?

Oder:

"Warum bevorzugt Dein Gott das Schächten und Verbrennen von Säugetiergeschöpfen gegenüber dem Opfern von Pflanzen?

Gehst Du auf solche Fragen nicht ein, weil Du Dir dann selbst überlegen müsstest, warum Dein Gott so handelt? Du müsstest Dir dann ja die Frage beantworten, warum Dein Gott sich an völlig unschuldigen Tieren rächte, in dem er sie zu Fleischfressern machte oder an völlig unschuldigen Kinder, die er abzuschlachten befiehlt oder sie von den eigenen Eltern auffressen lassen will. Ich benannte doch schon die entspr. Bibelstellen!

Wenn aber Dein Glaube so schwach ist, dass Du diesen rachsüchtigen Gott nicht akzeptieren und deshalb das nicht glauben kannst, was ihm ja unbestreitbar in der Bibel unterstellt wird, dann solltest Du darüber erst gar nicht reden und voe allem auch keinen zu seinen Geschöpfen jederzeit liebenden Gott behaupten. Ein solcher Gott wird definitiv NICHT in der Bibel beschrieben und Kinder können das im Jetzt auch nicht von ihm in der Bibel lesen, wohl aber von seiner enormen Rachsucht, die so weit gehen soll, jeden sofort umzubringen, der ihn hasst, was ja laut seinem Zweiten Gebot (2. Mos. 20, 4+5 und 5. Mos. 5, 8+9) bereits dann gegeben ist, wenn ein Mensch anderen Göttern gedient hat:

"und der denen, die ihn hassen, ins Angesicht vergilt, um sie umkommen zu lassen. Nicht zögert er gegenüber dem, der ihn hasst, ins Angesicht vergilt er ihm!“ (5. Mos. 7, 10)

Sagt Dir denn Deine Logik nicht, dass, wenn in der Bibel die Wahrheit Gottes stünde - es gar keine Menschen geben dürfte, die Deinen Gott längere Zeit hassen - er will sie ja umgehend umkommen lassen? Willst Du wenigstens diese Frage ehrlich und offen beantworten?

Peter Zander



11 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 06:29

Allexa

avatar
Admin
peter, mir dir ist es wirklich mühsam. ich würde dir dringendst raten zu beten, wenn du die wahrheit verstehen willst. ich habe dir den preis der rebellion geschickt. du produzierst hier so einen gulasch, dass ich bald keine worte mehr finde.

Gott hat die sünde nicht geschaffen. ein freies wesen namens luzifer hat sich selber gegen Gott gestellt und die rebellion angefangen. Gott konnte ihn sofort eliminieren, aber dann würden alle anderen engel ihm aus angst dienen. das wollte ER nicht. Er möchte aus überzeugung geliebt werden. deshalb musste er dem luzifer eine zeit ausstecken, in der er (luzifer => satan) seine ideologie beweisen kann. Gott ist fair und gerecht. zu allen seinen geschöpfen. satan hat auch die ersten menschen verführt, so kam die sünde in die welt. und dann nahm sie ihre ausmaße an. Gott reißt es das herz ab, aber er muss dieses erden-schauspiel zulassen.

zum glück siegt nicht satan, dass er die menschen in der hölle für ewig behällt, sondern satan wird mit allen, die sich nicht belehren lassen wollten, eliminiert, einfach eliminiert. ohne spuren zu hinterlassen. Gott tut die sünde und ihre konsequenzen für immer beseitigen. sie wird nirgends mehr existieren. sie wird sich, dank diesem schauspiel, inklusive Jesu opfertod, in ganzer ewigkeit nicht wiederholen.

ohne den HG kannst du niemals die wahrheit Gottes verstehen. den HG bekommst du aber nicht ohne um ihn zu beten.

12 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 09:07

davina

avatar
Gott will, dass wir ein Leben der Vergebung führen. Wir müssen uns dafür entscheiden, Gott zu gehorchen und alles zu vergeben – von der kleinsten Kleinigkeit bis zur tiefsten Verletzung – ganz gleich wie sehr der Teufel versucht, unsere Gedanken mit Bitterkeit zu vergiften. Das ist oft leichter gesagt als getan. Aber Gott verlangt nicht, dass wir das alleine tun.

Ohne die Kraft des Heiligen Geistes können Sie nicht vergeben. Aus unserer eigenen Kraft heraus ist es zu schwer, aber wenn Sie es wirklich wollen, wird Gott Ihnen den Heiligen Geist schicken, der Ihnen hilft und Sie dazu befähigt. Sie müssen es nur wollen und Gott demütig um Hilfe bitten.

In Johannes 20,22 hauchte Jesus seine Jünger an und sagte: „Empfangt den Heiligen Geist!“ Seine nächste Anweisung war, anderen zu vergeben. Das Gleiche sagt er auch zu Ihnen. Er will Sie mit dem Heiligen Geist erfüllen und Sie fähig machen zu vergeben, aber Sie müssen ihn bitten und empfangen.

Wenn Sie bereit sind, kann Gott Ihnen die Kraft geben, alle Bitterkeit und Unversöhnlichkeit aus Ihrem Herzen zu verbannen. Bitten Sie Gott, Sie mit dem Heiligen Geist zu erfüllen, damit Sie denen vergeben können, die Sie verletzt haben.

Gebet: Gott, ich will. Erfülle mich mit deinem Heiligen Geist. Ich bin bereit, die Kraft des Heiligen Geistes zu empfangen und anderen zu vergeben.


_________________
Liebe Grüße
Davina

13 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 19:31

Gast


Gast
Allexa schrieb:zum glück siegt nicht satan, dass er die menschen in der hölle für ewig behällt, sondern satan wird mit allen, die sich nicht belehren lassen wollten, eliminiert, einfach eliminiert. ohne spuren zu hinterlassen. Gott tut die sünde und ihre konsequenzen für immer beseitigen. sie wird nirgends mehr existieren. sie wird sich, dank diesem schauspiel, inklusive Jesu opfertod, in ganzer ewigkeit nicht wiederholen.

ohne den HG kannst du niemals die wahrheit Gottes verstehen. den HG bekommst du aber nicht ohne um ihn zu beten.


Allo Allexa,

ich schrieb gerade an Davia, dass laut Bibel Gott selbst den Satan erschaffen hat, die Listige Verführerschlange, um die SÜNDE in die Welt zu bringen.

Dieser Gott soll ja laut Bibel auch das Unheil in die Welt bringen, auch das gab ich Davia zu bedenken:

"Ich erschaffe das Licht und mache das Dunkel, ich bewirke das Heil und erschaffe das Unheil. Ich bin der Herr, der das alles vollbringt." (Jes. 45, 7)

Es ist Dir doch unbenommen, an einen Allmächtigen Schöpfer eines Universums mit vielen Milliarden Galaxien zu glauben, nach dessen Wille sein Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken musste, damit Blindgläubige dann jubeln können:

„Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus euch geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Gabe und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch.“ (Epheser 5, 2)

Wenn dass Schlachtopfer des eigenen Sohnes für einen Allmächtigen für Dich Liebe ist, dann hast Du nach meiner Meinung nicht den Hauch einer Ahnung von der Nichtfordernden Liebe Gottes.

Peter Zander

14 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Di 20 Nov 2012, 23:10

Allexa

avatar
Admin
Gott hat keinen satan erschaffen. er hat luzifer geschaffen. den höchsten und schönsten engel. dieser engel WURDE zum satan, indem er sich gegen Gott gestemmt und auch noch andere dazu angestifftet hat. Gott hat kein böses geschöpf geschaffen!!

wenn DU zum tode verurteilt würdest und dann einer kommen würde und sagen, hey, hab keine angst, ich übernehme DEINE strafe, DU kannst nach hause gehen, zu deiner familie, zu deinen kindern .... ich weiß nicht, ob du dich dagegen wehren würdest.
Peter, du BIST des todes, du BIST zum tode verurteilt!! ist dir das überhaupt bewusst? ist dir das klar?
Jesus bietet dir sein tod an, für den deinigen. das ist die liebe Gottes zu DIR.... aber wenn du es partou nicht haben willst.................??! kann er sich dir nicht aufzwingen, denn er akzeptiert deinen freien willen, den er dir aus liebe gegeben hat.

.



15 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Mi 21 Nov 2012, 04:48

Gast


Gast
Allexa schrieb:Gott hat keinen satan erschaffen. er hat luzifer geschaffen. den höchsten und schönsten engel. dieser engel WURDE zum satan, indem er sich gegen Gott gestemmt und auch noch andere dazu angestifftet hat. Gott hat kein böses geschöpf geschaffen!!

wenn DU zum tode verurteilt würdest und dann einer kommen würde und sagen, hey, hab keine angst, ich übernehme DEINE strafe, DU kannst nach hause gehen, zu deiner familie, zu deinen kindern .... ich weiß nicht, ob du dich dagegen wehren würdest.
Peter, du BIST des todes, du BIST zum tode verurteilt!! ist dir das überhaupt bewusst? ist dir das klar?
Jesus bietet dir sein tod an, für den deinigen. das ist die liebe Gottes zu DIR.... aber wenn du es partou nicht haben willst.................??! kann er sich dir nicht aufzwingen, denn er akzeptiert deinen freien willen, den er dir aus liebe gegeben hat.


Hallo Allexa,

natürlich gibt es Menschen, die wegen der sadistischen göttlichen Strafandrohungen bis hin zur Ewigen Pein im Feuer erbärmliche Angst vor dem Tode haben und sich blind an vermeintliche Auswege klammern. Als Erfolgsmodell eines Ausweges wird das Verrecken eines Menschen am Kreuz nach dem Willen eines Allmächtigen angeboten. Ich bezweifle, dass Du noch die Perversität erkennen kannst, die einem Allmächtigen, der ALLES vollbringen kann, was ihm gefällt, dadurch unterstellt wird.

Religionsverbrecher haben eine Erbsündenlüge konstruiert und bieten den Glauben an das Verrecken eines Menschen nach dem Willen Gottes als Ausweg an. Es ist nach meiner Meinung ekelhaft, was der höchsten Macht zugelogen wurde.

Aber das Abzockermodell war genial. Auf den Armutsgeboten Jesus wurde die reichste Religionsorganisation der Erde aufgebaut, deren Bosse sich in ihren prachtvollen Palästen mit bis zu 1400 Räumen köstlich amüsieren über die Forderungen, die der Mann, der NICHTS hatte, wo er sein Haupt hinlegen konnte, an die Verkünder seiner Lehre gestellt hat, ich wiederhole es:

"Und Jesus spricht zu ihm: Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester, aber der Sohn des Menschen hat nicht, wo er das Haupt hinlege.“ (Matth. 8, 20)

Ansonsten beachten die wenigsten Christen die Forderungen, die Jesus an sie gestellt hat. Deren Scheinheiligkeit steht der Scheinheiligkeit der Bosse kaum nach.

Meinerseits habe ich nicht die geringste Angst vor meinem Tod und bereits alles hier im Haus, um meinen Tod nach MEINEM Willen dann herbeizuführen, wenn zu große Behinderungen etwa durch Krankheiten mir das Leben nicht mehr lebenswert erscheinen lassen. Gott wird mich dafür nicht bestrafen, er ist Nichtfordernde Liebe und kein Sadist, der Menschen mit der Ewigen Pein im Feuer bestraft und der sich über das Verrecken seines Schlachtopfer-Lammes
freut und über dessen wohlgefälligen Geruch:

„Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus euch geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Gabe und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch.“ (Epheser 5, 2)

Ich gab Dir auch das das bereits zu bedenken, Du akzeptierst im Gegenteil zu mir, dass Gott so sein soll, wie das ja unbestreitbar in der Bibel steht.

Peter Zander

16 Re: Nicht fordende Liebe Gottes am Mi 21 Nov 2012, 06:33

Allexa

avatar
Admin
Peter, ich glaube, du solltest dir ein anderes, dir entsprechendes forum suchen. ein forum, wo du mit anderen, dir gleichen dir so richtig alles von der seele schreiben kannst. ich werde mich zu deinen sich wiederholenden, äußerst lästerlichen ausführungen nicht mehr äußern. es tut mir leid.

schöne grüße
allexa

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten