Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Freunde des Wortes Gottes - ist das alles ein Spaß ?

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gast


Gast
Liebe Allexa,

danke für deinen Post. Smile 

Ja, da sind viele Fragen....

Allexa schrieb:du widersprichst dich ja ein wenig selbst: wir sind erlöst, wir haben bereits das ewige leben, wir können nicht anders----- dann sagst du: natürlich müssen wir kämpfen, natürlich müssen wir dem guten nacheifern..usw.
was nun?
Beides stimmt. Wir sind erlöst alleine aus Gnade und Glauben an den HERRN Jesus.
Wir müssen jeden Augenblick im HERRN verbunden bleiben und sehen, dass wir den Heiligen Geist nicht betrüben (zbsp. indem wir mutwillig sündigen), damit ER in uns ungehindert wirksam sein kann.


Allexa schrieb:gute werke ist nicht dasselbe wie Gottes willen zu tun, in dem man in seinen geboten lebt. gute werke tun bedeutet z.b. jemandem etwas gutes erweisen. das können aber hindus oder moslems auch. auch die zeugen j., katholiken, protestanten, kommunisten.... sie alle können gute werke tun. sie tun sie auch oft sehr engagiert. gehören alle diese Jesus?
Doch, die guten Werke zu tun, gehören absolut mit Gottes Willen zusammen. Sie sind Sein Wille. ER will, dass wir uns nicht mehr so verhalten, wie die Welt lebt und handelt. Oder wo siehst du den Unterschied? (biblisch gesehen?)

Joh 15,5
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.


Wenn du bei den von dir genannten Gruppen genauer nachschaust, wirst du den Unterschied doch erkennen können. Ja, auch jemand, der nicht zu Jesus gehört, kann Gutes tun. Aber nicht nicht im absoluten Vertrauen und Glauben an den HERRN Jesus. DAS ist der allergrößte - und wichtigste - Unterschied. DAS meint unser HERR.

Die Schrift sagt uns, dass wir alleine aus Gnade und Glauben an den HERRN Jesus gerecht geworden sind zu guten Werken. Und Paulus ergänzt:

1Kor 13,1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
1Kor 13,2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts.
1Kor 13,3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen und hätte die Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.


Hier ist die Frage: WER ist die Liebe, von der Paulus hier spricht?

JESUS Christus ist die Liebe.

DAS ist also der Unterschied zu allen anderen Religionen und Glaubensrichtungen und zu dem Unterschied der - menschlichen - Werke und den Werken, die GOTT meint.

Bei deinen Argumenten bleibst du stehen hier in dieser Welt. Gott hat in Jesus aber auch einen anderen Blick. Es geht um das Gericht und das Leben nach dem Tod - die Ewigkeit.

Mt 10,32 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater.

Frag mal Hindus oder Moslems, dieZeugen J., Katholiken, Protestanten, Kommunisten, ob sie an die ein für alle Mal !! von Jesus getragene Sündenschuld und IHN als Auferstandenen HERRN glauben, ob sie bejahen können, dass NUR Christus alleine !!! der Erlöser ist, der Name, der uns gegeben ist......Der Sohn GOTTES.

Da wirst du den Unterschied erkennen, den unsere Bibel meint, von dem ich sprach.

I love you 




Allexa

avatar
Admin
Allexa schrieb:  du widersprichst dich ja ein wenig selbst: wir sind erlöst, wir haben bereits das ewige leben, wir können nicht anders----- dann sagst du: natürlich müssen wir kämpfen, natürlich müssen wir dem guten nacheifern..usw.
   was nun?
Ichtys schrieb:Beides stimmt. Wir sind erlöst alleine aus Gnade und Glauben an den HERRN Jesus.
Wir müssen jeden Augenblick im HERRN verbunden bleiben und sehen, dass wir den Heiligen Geist nicht betrüben (zbsp. indem wir mutwillig sündigen), damit ER in uns ungehindert wirksam sein kann.
wenn der hg in uns wohnt, wie kann man sündigen? wenn man aber sündigt, wie kann dann der hg das zulassen (falls er in einem ist, falls man mit ihm versiegelt wird). etwas versiegeltes kann man nicht angreifen, es sei den, man bricht das siegel.

deshalb glaube ich ist die sache viel einfacher aber auch konkreter:
Jesus ist das Opferlamm. Jesus hat umsonst erlöst. erlöst zu sein bedeutet nicht für die ewigkeit gerettet zu sein.
es ist dann noch ein langer, mühsamer weg, den ap. paulus als kampf des glaubens bezeichnet. dieser ist erforderlich, um bei Jesus zu sein in der ewigkeit.

deshalb kämpfen wir mit hilfe Jesu jeden tag gegen das böse und die versuchung. Jesus schenkt uns siege, die uns auf der leiter zu ewigem leben immer höher bringen. mit anderen worten: unser charakter wird so veredelt, wird dem charakter Jesu immer ähnlicher.

wie verstehst du, liebe Ichtys, "jeden augenblick mit HERRN verbunden sein"? wie stellst du dir das vor? wie soll es gehen?

lg
allex


_________________
.
flower

Gast


Gast
Liebe Allexa, danke für deine Antwort.Smile 

Allexa schrieb:wenn der hg in uns wohnt, wie kann man sündigen?
Weil wir in diesem Erdenleben noch nicht vollkommen sind. Unser "altes ego" streitet also immer mal wieder gegen dem "Geist Gottes" in uns.

Gal 5,17 Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt...

etwas versiegeltes kann man nicht angreifen, es sei denn, man bricht das siegel.
Weisst du, unser HERR weiss, dass wir hier in der Welt noch unzulänglich sind. Wir werden krank und wir sündigen auch mal. ER ist aber treu, auch, wenn wir mal untreu werden.

Der Heilige Geist zeigt einem Kind Gottes, wo und was die Sünde ist. ER bringt uns dazu, die begangene Sünde zu erkennen, zu bekennen und dazu, unseren Vater in Jesus um Vergebung zu bitten. Wenn wir bereuen, was wir gesündigt haben, vergibt unser HERR uns ganz und gar.

Aber Heuchler haben da keine Chance. Gott sieht in die Herzen eines Menschen und weiss genau, ob jemand es ernst meint oder nicht.

Bei Gott gibt es keine "lässlichen" Sünden. Alles, was gegen den Willen Gottes streitet, ist Sünde.

Es gibt keinen einzigen Menschen - ausser Jesus Christus - hier auf Erden der ohne Sünde ist/war.

Schon der Gedanke, man wäre ohne Sünde, ist Sünde (Hochmut).

Weil Gott aber Sein Versprechen nicht brechen kann, bleibt jeder, der Jesus Christus in sein Leben eingeladen und IHN zum HERRN des eigenen Lebens bestimmt hat, versiegelt im Heiligen Geist.

Wer allerdings fortwährend in Sünde bleibt, betrübt den Heiligen Geist Gottes so, dass er nicht wirken kann.

Ein echtes Kind Gottes, dass Jesus gehört und mit dem Geist Gottes versiegelt ist, kann nicht dauerhaft in Sünde bleiben.

Der Satan hat keine dauerhafte Macht mehr über ein Kind Gottes.

Jesus ist das Opferlamm. Jesus hat umsonst erlöst...
1.) Was meinst du mit "umsonst erlöst"?? Meinst du das so, als würde diese Erlösung nicht tatsächlich 100% reichen?

..erlöst zu sein bedeutet nicht für die ewigkeit gerettet zu sein.
2.) Doch, genau das bedeutet es!!! Wie kannst du sowas behaupten, wenn der HERR Jesus selbst bezeugt hat:

Joh 6,47: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben.

(Schlachter2000 - urtext)

Wir tun gut daran, der Heiligen Schrift und Gott mehr zu glauben, als Menschenworten.

es ist dann noch ein langer, mühsamer weg, den ap. paulus als kampf des glaubens bezeichnet. dieser ist erforderlich, um bei Jesus zu sein in der ewigkeit.
Das klingt nach Lehre der Katholischen Kirche.Shocked 

Jesus schenkt uns siege, die uns auf der leiter zu ewigem leben immer höher bringen.
Der Kampf, dem wir ausgesetzt sind als Kinder Gottes in diesem Leben ist nicht der Kampf, dass wir uns zu Jesus und dem ewigen Leben "hinmühen" könnten oder müßten, um ein Anrecht auf die Ewigkeit zu haben.

Es gibt keine "Leiter" die wir quasi "stufenweise" erklimmen müssten, um dann oben angelangt das ewige Leben zu bekommen. Wir können uns das ewige Leben nicht "verdienen". DAS wäre keine Gnade.

Nicht wir könnten uns "hochmühen" zu Gott - nein, Gott hat sich zu uns heruntergebeugt.

Nein, dann hast du den Vers und Paulus falsch verstanden.

Wer ein wiedergeborenes Kind Gottes ist, der h a t das ewige Leben sicher, und zwar in dem Augenblick, wenn wir Jesus Christus als unseren HERRN bekennen und IHM unser Leben geben.

Dann nimmt der Heilige Geist Wohnung in uns und wir sind in Christus versiegelt und haben zu 100% Anteil am ewigen Leben. Gott macht keine Versprechen, die ER nicht hält.

Gnade ist ein reines Geschenk und Gott ist in Jesus Christus der Schenker, wir sind die Beschenkten. GOTT ist vollkommen, souverän, der Allmächtige. Jesus Christus ist das Mensch gewordene Wort Gottes.

Wir sollen aber immer mehr lernen, uns vom Heiligen Geist verändern zu lassen, damit wir erkennen, wo die Sünde, die uns zu Fall bringen will, lauert. Das ist der lebenslange Kampf, der erforderlich ist.


Es geht um den Kampf gegen das Böse, von dem wir freigekauft sind durch den Kreuztod Jesu. ER hat uns von aller Sünde freigekauft.

Da gibt es vieles, womit wir versucht werden. Jeder hat seine eigenen Schwachstellen. Der Teufel kennt sie genauso gut, wie Gott sie kennt.

Satan schläft ja nicht. Er will versuchen, uns in Sünde zu bringen. Mit Verlockungen des Fleisches, unserer geheimen Sehnsüchte oder Süchte, damit, dass uns Menschen ärgern oder provozieren, beleidigen und/oder schlechtmachen, schmähen.

wie verstehst du, liebe Ichtys, "jeden augenblick mit HERRN verbunden sein"? wie stellst du dir das vor? wie soll es gehen?
Je mehr wir im Wort Gottes lesen, und im Gebet, im Gespräch mit dem HERRN verbunden bleiben - IHM alle Lebensräume übergeben (Seiner Herrschaft unterstellen - durch Abgabegebet zb.), desto mehr kann Gottes Geist seine Aufgabe an uns erfüllen:

Dass wir erkennen, die Geister zu unterscheiden, die uns anfechten oder etwas falsches versuchen als wahr "anzudrehen" - meistens geschieht das durch Menschen.

Und wir sollen erkennen, dass Gott alles in der Hand hält, es keine Zufälle gibt und daraus lernen, dass wir uns mit und in allem userem Vater in Jesus anvertrauen und unterstellen sollen und dürfen.

Das bleibt bis zum letzten Atemzug ein Kampf. Eben darum, weil wir noch unzulängliche Menschen hier eingebunden in die gefallene Welt sind. Wir müssen ja auch sterben - obwohl wir den Heiligen Geist haben und in IHM versiegelt sind.

Da kommt keiner dran vorbei. Aber es geht um den 2. Tod, die ewige Verdammnis, die ewige Gottesferne. (nicht zeitliches Fegefeuer - das ist absolut unbiblisch)

Das wird beim Gericht Christi von Jesus Christus, dem König, entschieden.

Und da kommt es drauf an - und nur darauf - ob du dein Leben hier zur Erdenzeit Jesus Christus anvertraut und gegeben hast. Ob du bekannt hast, dass Jesus Christus der auferstandene Erlöser und Sohn Gottes ist. Ob ER Dein HERR ist und du IHM verbindlich nachfolgst. Dann hast du "in einem Nu" das ewige Leben.

Und die "guten Werke", die Gott zuvor bereitet hat für Seine Kinder, die werden durch die Gnade Jesu in uns wirksam und wir werden mit aller (Geistes)Kraft dafür kämpfen, das Gute zu tun und unseren HERRN zu verkündigen. Aus dankbarem Gehorsam und aus dankbarer Liebe für die unbegreifliche Gnade, die uns zuteil wurde.

Liebe Grüße,
Ichthys
queen 

elisa


Hallo ihr Lieben,

Ich möchte noch mal den Johannes 3,36 zitieren:
"Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

In der ersten Hälfte des Textes steht zwar, wer glaubt, der hat, die zweite Hälfte erklärt aber den Glauben. Was heißt das an Jesus glauben? Denn die Dämonen glauben ja auch. (Jak.2,19)

Hier sagt Jesus, das der Gehorsam den Glauben ausmacht. An Jesus glauben reicht also nicht, man muss Ihm auch gehorsam sein. Gehorsam und muss. Das hören die Leute nicht so gerne. Und doch liegt es nur daran.

Die Dämonen zittern, weil sie zwar glauben, sind aber Gottes Geboten ungehorsam. Der Text sagt es deutlich: ..der wird das Leben nicht sehen, sondern den Zorn Gottes.

Man muss nur glauben, sagt man nur noch. Über den Gehorsam und dass es ein aktiver, täglicher Kampf ist.... darüher redet man nur ungern oder will es nicht wahr haben.

Liebe Grüße
elisa

elisa


Liebe @Ichtys,
auch ich möchte zu bedenken geben, dass wenn jemand versiegelt ist, kann ihn der Teufel nichts anhaben. Ich verstehe die Aussage so, dass die Seele, die Gesinnung Jesus gehört und versiegelt ist. In der Schrift lesen wir von mehreren Versiegelungen, die nicht dasselbe bedeuten.

Am Ende der Zeit, kurz vor Wiederkunft Jesu werden die Elemente und die Armee Satans so toben, dass wenn die Treuen, der Rest der Gläubigen, nicht extra für diese zeit von einem Engel versiegelt würden, würden sie alle umkommen. Aber durch die Versiegelung hat das Böse dann absolut keine Macht mehr über sie.

Liebe Grüße
elisa

Gast


Gast
elisa schrieb:Am Ende der Zeit, kurz vor Wiederkunft Jesu...
Liebe elisa,

natürlich kann keiner, der dem HERRN gehört - und also mit dem Heiligen Geist versiegelt ist - verloren gehen. Der Teufel muss fliehen, wenn wir Jesus anrufen und uns unter Seinem Schutz befinden.

Aber die Anfechtung und Versuchung bleibt bestehen bis zum letzten Atemzug und ein Kind Gottes kann auch mal straucheln. Wir sind ja noch nicht vollkommen.

Doch wir dürfen getrost zu unserem HERRN schreien und um Hilfe und um Vergebung bitten. Wenn wir das von Herzen tun, reinigt und vergibt uns unser HERR "um Seines Heiligen Namens" willen.

Die Versuchung und Anfechtung dient jedem Gläubigen zur Reinigung, Läuterung, Geduld, Vertrauen, Festigung im Glauben an den wunderbaren Vater in Jesus Christus.

Was du zum Ende der Zeit geschrieben hast:

Unser HERR kommt uns einmal "in den Wolken entgegen" - so, wie ER weggehoben wurde - (zu der Zeit betritt der HERR noch nicht wieder die Erde), um Seine Himmlische Gemeinde zu sich zu ziehen. Das ist die Entrückung der Gemeinde (Offb. 4)

Aber: Weil ab dem Augenblick, an dem die Gemeinde beim HERRN ist, der Antichrist in der Welt in vollem Maße auftreten wird (denn zurzeit kann er das noch nicht, weil der Heilige Geist Gottes ihn noch zurückhält), beginnt die Drangsal.

Davon hast du berichtet in deinem Post.

elisa schrieb:wenn die Treuen, der Rest der Gläubigen,
Das erklärt der HERR Jesus in Matth. 24 Seinem Eigentum, dem Volk Israel.

Es geht um die 144.000 Juden, die den "Überrest" missionieren zum Christus hin, während der großen Drangsal.

Wir dürfen einfach nicht den Fehler begehen, die Versiegelung des Heiligen Geistes für die Himmlische Gemeinde und die Versiegelung des Volkes Israel (Überrest) in deinen geistlichen Topf zu werfen.

Denn Gott geht mit Seinem Eigentum Israel einen anderen Weg, als mit der erlösten, himmlischen Gemeinde Jesu.

Liebe Grüße,
Ichthys
queen 

Gast


Gast
Beim nochmaligen Durchlesen fielen mir diese Sätze sehr ins Auge:

elisa schrieb:Was heißt das an Jesus glauben? Denn die Dämonen glauben ja auch. (Jak.2,19)

Hier sagt Jesus, das der Gehorsam den Glauben ausmacht. An Jesus glauben reicht also nicht, man muss Ihm auch gehorsam sein.
Hier muss ich einfach ein kleines Veto setzen.

Natürlich gehört Gehorsam für jeden einfach dazu, der Jesus gehört.

Aber: Wir sind alle aus Gnade!!! errettet. Nicht aus Werken. Und es ist reine Gnade, dass wir glauben können. Glaube ist der Schlüssel zu allem. Glaube wirkt alles andere, wenn der HERR es führt.

Will sagen:

Wer mit Jesus reinen Tisch gemacht hat, wer erkannt und bekannt hat, dass der Auferstandene Christus der im Fleisch gekommene HERR ist, der am Kreuz leiblich gestorben ist für unsere Sünden - und auferstanden ist, aufgefahren in den Himmel und von dort wiederkommen wird - die Seinen abzuholen - das Gericht zu halten und alle Schlüssel der Hölle zu haben......

der ist wiedergeboren. Aus Gnade.

Wer also aus Gnade wiedergeboren ist, der glaubt und  i s t versiegelt mit dem Heiligen Geist Gottes. Unser HERR lügt nicht. ER hat zugesagt, dass wir alle, die wir IHM gehören, den Heiligen Geist als Pfand, als Tröster und Helfer haben. Aus Glauben!!!!!

Wer also glaubt, der ist wiedergeboren und h a t den Heiligen Geist - der  h a t
auch das ewige Leben. Versprochen von unserem HERRN.

Hier kommen Zeugnisse aus der Schrift, die Niemand !!! verachten oder als nicht wahr benennen sollte:

----

Joh 3,15
damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Joh 3,16
Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Joh 3,36
Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Joh 5,24
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.

Joh 6,40
Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.

Joh 6,47
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben.

----

Hier ist von Glauben als Voraussetzung die Rede, ewiges Leben zu haben.

Nicht aus Werken sind wir errettet oder könnten Gott damit beeinflussen. Nein!!! Denn das würde Gottes Allmacht und Gnade (Gnade = Geschenk) wertlos machen oder schmälern.

Natürlich ist es so:

Wer erlöst ist aus Gnade und glaubt,  und darum dem HERRN gehört - und das ewige Leben  h a t

und wer versiegelt ist im Heiligen Geist als Hohepriester der Himmlischen Gemeinde....

der  w i r d  gute Werke bringen. Warum?

Eph 2,10
Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Sollen?? Ja, dazu gehört auch, dass wir als erlöste Gemeinde aus dankbarer Liebe zu unserem HERRN über diese wunderbare Gnade überfließen

und gar nicht anders können, als uns verändern zu wollen und zu lassen.

Der Heilige Geist zeigt uns, welchen Weg wir nehmen sollen - und an uns ist es, uns ziehen zu lassen und zu lernen, wirklich in dem neuen Leben würdig aus dem Geist zu leben.

Es ist nicht so, dass wir uns auf dem Sofa einfach ausruhen und im alten Leben stecken bleiben - das würde nur bedeuten, dass wir weder den Geist noch das Leben haben.

Wer in Christus ist, ist eine neue Kreatur. Das Alte ist vergangen: Siehe, neues ist geworden.

Dieser Prozess dauert bis zum letzten Atemzug. Und nur durch Hilfe des HERRN können wir den Weg gehen. ER sorgt letztlich dafür, dass wir für die Ewigkeit zubereitet werden.

Dafür gehen wir auch schwere Wege und werden geschult in Treue und Vertrauen.

Nämlich durch Versuchungen, straucheln, Angriffe des Feindes.

Ob durch unsere innneren Schwächen oder durch äussere Einflüsse:

Wer dem HERRN Jesus gehört,  m u s s  durch Tiefen und Schwierigkeiten im Leben gehen.

Sonst könnten wir nicht geläutert werden und müssten auch durch die Drangsal.

Gott sei Dank !!! dürfen wir - überführt von unserem Gewissen durch den Heiligen Geist - unsere Sünde (wenn wir gestrauchelt sind) bekennen - und unser HERR, der barmherzig ist und unser Herz sieht, vergibt uns. Ein Neuanfang ist jederzeit möglich durch den, der überwunden hat und weiss, wir schwach wir in dieser Welt noch sind.

ABER: Gott geht in Christus mit uns als Seiner Himmlischen Gemeinde einen anderen Weg als mit Seinem Eigentum, dem jüdischen Volk.

Sie wurden verstockt eine zeitlang um unseretwillen - und müssen auch darum einen schweren Weg gehen, weil sie IHN nicht anerkannt, sondern verstoßen und gekreuzigt haben.

GOTT macht keine Fehler.

Lest die Schrift aufmerksam und lasst euch vom Heiligen Geist Weisheit schenken.

Dann werdet ihr auch erkennen, was Gnade und was Gehorsam aus Liebe und Dankbarkeit bewirkt.

DAS ist nämlich der Schlüssel  - der Unterschied zu allem.

Liebe Grüße,
Ichthys
queen

Allexa

avatar
Admin
Ichtys schrieb:natürlich kann keiner, der dem HERRN gehört - und also mit dem Heiligen Geist versiegelt ist - verloren gehen. Der Teufel muss fliehen, wenn wir Jesus anrufen und uns unter Seinem Schutz befinden.

Aber die Anfechtung und Versuchung bleibt bestehen bis zum letzten Atemzug und ein Kind Gottes kann auch mal straucheln. Wir sind ja noch nicht vollkommen.

satan würde sich die arbeit nicht antunn müssen, wenn er keine chance mehr hätte einen gläubigen von Gott weg zu ziehen. so blöd ist er nicht. wozu würden ihm die versuchungen gut sein?
man sagt, wenn man sündigt, entfernt man sich von Jesus. wenn aber der heilige geist in einem wohnt, und dieser sündigt, wieso ist er schwächer, als satan? wenn der heilige geist ein gott ist, wieso kann der satan mit ihm erfolgreich spielen, wie er lustig ist?

noch ein mal: die erlösung ist eine sache, der weg eines erlösten ist die andere. erlösung = umsonst, heiligung = Werke des Erlösten (ohne die keiner den Herrn sehen wird).

lg
allex


_________________
.
flower

prawda


Allexa schrieb:
Ichtys schrieb:natürlich kann keiner, der dem HERRN gehört - und also mit dem Heiligen Geist versiegelt ist - verloren gehen. Der Teufel muss fliehen, wenn wir Jesus anrufen und uns unter Seinem Schutz befinden.

Aber die Anfechtung und Versuchung bleibt bestehen bis zum letzten Atemzug und ein Kind Gottes kann auch mal straucheln. Wir sind ja noch nicht vollkommen.
satan würde sich die arbeit nicht antunn  müssen, wenn er keine chance mehr hätte einen gläubigen von Gott weg zu ziehen. so blöd ist er nicht. wozu würden ihm die versuchungen gut sein?
man sagt, wenn man sündigt, entfernt man sich von Jesus. wenn aber der heilige geist in einem wohnt, und dieser sündigt, wieso ist er schwächer, als satan? wenn der heilige geist ein gott ist, wieso kann der satan mit ihm erfolgreich spielen, wie er lustig ist?

noch ein mal: die erlösung ist eine sache, der weg eines erlösten ist die andere. erlösung = umsonst, heiligung = Werke des Erlösten (ohne die keiner den Herrn sehen wird).

lg
allex
Bitte, wie kann anhand der Bibel bewiesen werden, daß der "Heilige Geist"  ein Gott ist?
Unterliegt man da nicht einem gewaltigen Irrtum?
Ist diese Lehre vielleicht eine Irrlehre der Kirche?!
Wie die Höllen-Lehre, die Lehre der Unsterblichkeit der Seele oder die Behauptung der Unfehlbarkeit des Pabstes usw.?study

Allexa

avatar
Admin
hallo prawda, du hast recht, ich habe mich unglücklich ausgedrückt.

was ich meinte ist, wenn der geist Gottes in einem drin, die innere kraft, die innere stimme vom guten geist, also von Gott kommt, kann nicht das oder jenes geschehen. verstehst du jetzt? ich beschrieb den geist Gottes - heilige geist, Göttlich - in einem drin.

vg


_________________
.
flower

elisa


Liebe Ichtys,
Du sprichst viele Themen an. U.A. zitierst Du den Text aus Johannes 3, 36. Aus welcher Übersetzung hast Du den?

Joh. 3,36 (Luth)
Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

(Elb.)
Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

(HfA)
Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber nicht auf ihn hört, wird nie zum Leben gelangen, sondern Gottes Zorn wird für immer auf ihm lasten.

(Schl.)
Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; aber wer sich weigert dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

(NGÜ)
Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen; der Zorn Gottes bleibt auf ihm.«

(GN)
Wer sich an den Sohn hält,14 hat das ewige Leben. Wer nicht auf den Sohn hört, wird niemals das Leben finden; er wird dem Zorngericht Gottes nicht entgehen.

(EinÜ)
Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern Gottes Zorn bleibt auf ihm.

(NL)
Und alle, die an den Sohn Gottes glauben, haben das ewige Leben. Doch die, die dem Sohn nicht gehorchen, werden das ewige Leben nie erfahren, sondern der Zorn Gottes liegt weiterhin auf ihnen.«

(NEÜ)
Wer an den Sohn glaubt, wer ihm vertraut, hat ewiges Leben. Wer dem Sohn aber nicht gehorcht, wird das ewige Leben nie zu sehen bekommen, denn Gottes Zorn wird auf ihm bleiben.

Der Gehorsam dienst also nicht zur Erlösung. Diese haben wir umsonst bekommen. Aber der Ungehorsam kann uns das ewige Leben kosten.

Deshalb zittern auch die Dämonen und der Teufel... sie glauben zwar, sogar viel mehr als wir alle zusammen, denn sie kennen Jesus persönlich, sie haben Ihn erlebt, sie wohnten dort, wo auch Er wohnt. Aber weil sie IHM nicht gehorchen, weil sie nicht das tun, was Er gesagt hat, weil sie ungehorsam sind..... zittern sie jetzt schon vor dem großen Tag Gottes, an dem sie vernichtet werden.

-------------

Das andere ist der Beweggrund des Gehorsams. Man sagt allgemein, dass man die Gebote aus Dankbarkeit für die Erlösung hält. Ja, es ist sicher in vielen Fällen so und es wäre auch schön, wenn es alle so handhaben würden.

In der Schrift lesen wir aber immer und immer wieder eine Anordnung zum Gehorsam. Es ist nicht unbedingt eine freiwillige Sache. Natürlich ist Gehorsam freiwillig, aber Gott spricht Seine Segnungen, Seinen Schutz und Seine Führung als Bedingung zum Gehorsam zu. (Jes.58; Mt.6;14+15, Off. 2+3) Es geht darin um das WENN - DANN Prinzip

-------------

Über Satan steht geschrieben, dass er am Ende 1000 Jahre im Abgrund sein wird, arbeitslos, wird keinen haben, den er versuchen und verführen kann. Das 1000 j Reich ist nach meiner Überzeugung im Himmel, nicht auf der Erde. Auf der Erde wird 1000 Jahre kein Menschliches Leben existieren. Jeremia schreibt an mehreren Stellen über die unzähligen Leichen auf der Erde, die keiner aufsammelt, keiner beerdigt, keiner bedauert... weil keiner da ist. Satan und sein Gefolge können sich 1000 Jahre anschauen, was sie angestiftet haben.

Ich glaube nicht, dass das Volk Israel einen anderen Erlösungsweg gehen muss. Die Heiden, also wir, wurden in das Volk Gottes eingepfropft. Deshalb sind wir alle ein Volk. An den Israeliten arbeitet der HG genauso, wie an anderen auch. Auch hier öffnen sich zunehmend ihre Augen und sie erkennen in Jesus den Messias . Es geschieht alles noch vor Jesu 2. Wiederkunft. Denn wenn Er zum 2. mal kommt, wird bei jedem Menschen schon definitiv entschieden. Gott rettet nicht in Etappen, Jesus erlöst nicht auf mehrmals oder auf verschiedenem Wege. Keiner kann sagen, ich wurde benachteiligt oder bevorzugt.

LG
Elisa

Gast


Gast
Liebe Elisa,

ich bevorzuge die Schlachter2000 Bibel. Smile 

Elisa schrieb:Der Gehorsam dienst also nicht zur Erlösung. Diese haben wir umsonst bekommen. Aber der Ungehorsam kann uns das ewige Leben kosten.
Ja, das denke ich auch so. Dein Beispiel mit den Dämonen ist ebenfalls richtig. Es ist auch so, dass bei Gott das Prinzip "entweder - oder" steht. Meine Überlegung ist dabei: Wie will jemand im Ungehorsam verharren (können), der im Heiligen Geist versiegelt dem Christus gehört? Kann das ein wirklich erlöster Mensch denn "auf Dauer" ??? Entlarvt das einen Menschen nicht am Ende als "... ich habe euch nie gekannt"...(Mt. 7,23)?

Es ist immer wieder ein studieren, beten, darüber nachdenken, wenn es um Gottes Wort und auch um "Ewigkeit und ewiges Leben" geht. Jedenfalls für mich. Man bekommt auch nicht "alle Erkenntnis" und schon gar nicht "alle auf einmal" Mad .

Ich habe lange über dieses "wie durchs Feuer" nachgedacht und gestern gerade in einem Buch eine  - für mich schlüssige - Erklärung entdeckt: Wer "wie durchs Feuer gerettet" wird, muss schauen, was das Feuer anstellt. Jesus sprach von festen Häusern, die dem Sturm standhalten, während alles aus Holz und Stroh kaputt geht. Wer nun nach seiner Bekehrung zum HERRN Jesus sein geistliches Leben "brachliegen" lässt, ist am Ende wohl so, wie ein solches Gebäude aus (ver)brennbarem "Material". Wenn das stimmt, dann mag ich mir nicht ausmalen, was von einem solchen Menschen dann übrig bleibt. No 

Jesus sagte klar, dass die Nachfolge uns etwas kostet: Unser Leben dem HERRN zu unterstellen. Zweifelsfrei gehört dazu der Gehorsam. Aber es ist ein Gehorsam aus Glaube und Liebe, wenn der Heilige Geist in uns wohnt. ER ist es, der uns immer wieder Gottes Liebe in Christus zeigt, der uns aufdeckt, wie wunderbar unser HERR uns versorgt und uns Gottes Wahrheit aufschließt.

Was nun "die Heiden und Israel" betrifft: Ja, wir sind "eingepropft". Aber wir lesen auch dieses:

2Kor 3,14
Aber ihre Gedanken wurden verstockt; denn bis zum heutigen Tag bleibt beim Lesen des Alten Testamentes diese Decke unaufgedeckt, die in Christus weggetan wird.
2Kor 3,15
Doch bis zum heutigen Tag liegt die Decke auf ihrem Herzen, so oft Mose gelesen wird.
2Kor 3,16
Sobald es sich aber zum Herrn bekehrt, wird die Decke weggenommen.

Israel hat diese "Decke" im Grunde, bis "die Vollzahl der Heiden eingegangen ist" (Rö. 11,25). Und zwar, weil Israel den HERRN Jesus ablehnte, während ER in Seinem Eigentum war. Die "Heiden" aber nahmen bereitwillig das Wort an.

Ja, natürlich kommen auch heute schon Israeliten zum lebendigen Glauben an den HERRN Jesus - ihnen ist ja die Decke auch schon weggetan (2.Kor. 3,16) Sie werden es auch sein am Ende während der großen Drangsal, die missionarisch in Israel "unterwegs" sein werden für den zu errettenden "Überrest".

Nein, selbstverständlich gibt es keine "mehrfachen Errettungen". Aber der HERR hat in Seiner Souveränität "verschiedene Wege" dafür erwählt. Und ja: Das alles wird stattfinden - so die Schrift - vor der 2. Wiederkunft Christi hier auf die Erde! Nicht zu verwechseln, wenn der Herr Jesus Seine Gemeinde "abholt", die IHM "in den Wolken entgegen geht". Zu der Zeit wird Christus die Erde noch nicht betreten. (2. Wiederkunft betritt ER die Erde).

Wir als Himmlische Gemeinde dürfen ja schon hier mit dem HERRN Jesus leben aus Seiner Gnade. Das ist ja in Israel überwiegend einfach noch nicht der Fall.

Der Satan wird im 1000. jährigen Reich nicht etwa "arbeitslos", sondern ins Gefängnis geworfen, sagt die Schrift. Gebunden, damit der Christus in Seiner Liebe herrschen kann.
Aber auch diese Zeit hat nochmal ein Ende, denn die Menschen werden danach noch einmal von Satan versucht werden, um eine Entscheidung treffen zu können, bzw. müssen.

Ich persönlich bin überzeugt davon, dass dies "auf der Erde" sein wird, denn die Bibel berichtet erst danach von dem Zerfall der Welt und dem Entstehen des neuen Himmels und der neuen Erde. Diese wird es erst nach Harmagedon geben, nachdem der Teufel und seine "Gesellen" nebst allen gottlosen verurteilten Menschen in dem Feuersee - dem 2. Tod, der ewigen Verbannung von Gott - sein werden.

Auch meine ich, Jeremia hat etwas anderes gemeint, als er von den vielen Toten sprach, die keiner begrub. Wären es 1000 Jahre, so wären sie ja längst "körperlich verrottet". (Sorry). Vielleicht meint Jeremia die Vorausschau des letzten Kampfes - Harmagedon?

Elisa schrieb:Keiner kann sagen, ich wurde benachteiligt oder bevorzugt.
Das sagt die Schrift, das glaube ich auch. Wer vor dem Gericht des Christus steht, dem Endgericht über die ganze Welt, der wird rein gar nichts mehr zu seiner "Verteidigung" sagen können, weil der HERR jeden überführt hat. Und weil die Erlösten dort in dem schrecklichen Gericht gar nicht sein werden, ist die entgültige Frage, wer wo die Ewigkeit verbringt, natürlich bereits geklärt.

Aber das hat nichts damit zu tun, wie der HERR Seine Wege mit den Menschen geht.

Liebe Grüße,
Ichthys
queen

Allexa

avatar
Admin
Ichtys schrieb:Der Satan wird im 1000. jährigen Reich nicht etwa "arbeitslos", sondern ins Gefängnis geworfen, sagt die Schrift. Gebunden, damit der Christus in Seiner Liebe herrschen kann.
Aber auch diese Zeit hat nochmal ein Ende, denn die Menschen werden danach noch einmal von Satan versucht werden, um eine Entscheidung treffen zu können, bzw. müssen.

du sprichst hier von einem paradies auf erden. ist es denn schwer, an Jesus zu glauben, wenn seine herrschaft ohne störungen, da ohne satan, glück, harmonie, gerechtigkeit und frieden kennzeichnet? was würden es für gläubige, die eigentlich an nichts glauben müssten, denn sie haben es ja jeden tag vor augen? welchen sinn hätte eine evangelisation solcher menschen? was würde man ihnen predigen?
nicht zuletzt, welchen wert hätten die charaktere der menschen im sog. 1000 jährigen reich auf erden? ungeprüft, nicht integer, ohne Gottes charakterschule, die für einen bewohner der neuen erde unabdingbar ist. sie würden für das ewige reich Jesu absolut untauglich.
Gott kann eine zweite rebellion nicht zulassen. die bewohner der neuen erde werden geschulte, geprüfte, vollkommene charaktere haben. das kann in einem irdischen 1000 j reich niemals geschehen.

wenn jesus das 2. mal kommt (das erste mal ist er als baby gekommen), berührt er die erde nicht, alle seine kinder aus allen zeitalter bis zu adam, werden auferstehen, die lebenden werden verwandelt. alle anderen sind sünder geblieben, die die herrlichkeit Jesu nicht ertragen werden. sie fallen tod zu boden. die geretteten gehen für 1000 jahre in den himmel gericht zu halten über die anderen. das ist ihr erster tod.

diese gottlosen stehen zur letzten schlacht gegen die neue stadt jerusalem, nach 1000 jahren auf. satan, der nach 1000 jahren fastenzeit (gekettet auf der erde, da er keinen zum verführen hat), alle gottlosen zum kampf anstifftet, wird zusammen mit seinem gefolge und allen gottlosen vernichtet. das ist der 2. tod, aus dem es kein zurück mehr gibt.

off 20,4 beschreibt das gericht über die gottlosen. das gericht findet schon immer im himmel dtatt, nicht auf der erde. off 4; 5 + ist die resindenz Gottes beschrieben. die heiligen, zum ew. leben geretteten menschen, werden 1000 jahre im himmel. der rest aus dem volke israel auch gleich dabei.

lg
allex


_________________
.
flower

elisa


Ichtys schrieb:Aber: Weil ab dem Augenblick, an dem die Gemeinde beim HERRN ist, der Antichrist in der Welt in vollem Maße auftreten wird (denn zurzeit kann er das noch nicht, weil der Heilige Geist Gottes ihn noch zurückhält), beginnt die Drangsal.
Hier würde ich sehr gerne die Texte dazu haben wollen. Das habe ich trotz vielen "Vorträgen" zu diesem Thema nicht aus der Bibel erkennen können. Eher anders herum. Es steht, wenn die Engel anfangen die Winde auf dei Erde los zu lassen (Drangsal), ruft ein anderer Engel: Halt! bis wir die Kinder Gottes zu ende versiegelt haben. (Off.7)

Das ist für mich eine klare Prophezeihung dafür, dass die Gemeinde Gottes mitten während der Trübsal auf der Erde bleibt. Jedoch unter Gottes Schutz, darum vorher noch (schnell) versiegelt. Vorher darf die Trübsal nicht los gehen.

Liebe Ichtys, ich glaube, es gibt mehrere Versiegelungen. Nicht jedes Siegel nutzt aber universell für alles.

elisa


Ichtys schrieb:Auch meine ich, Jeremia hat etwas anderes gemeint, als er von den vielen Toten sprach, die keiner begrub. Wären es 1000 Jahre, so wären sie ja längst "körperlich verrottet". (Sorry). Vielleicht meint Jeremia die Vorausschau des letzten Kampfes - Harmagedon?
Ja, sie werden auch in der Zeit verrotten. Es wird aber keiner da sein, der sie begrabt. Es war noch zu keiner Zeit, seit der Erschaffung der Welt, dass die Welt menschenleer war. Das wird erst während der 1000 Jahre sein, wenn die Gemeinde im Himmel mit Gott gemeinsam Gericht hält über die Toten auf der Erde und der satan mit seinem gefolge auf der Erde herumirrt.

Erst nach den 1000 Jahren kommt das Himmlische, geschmückte neue Jerusalem auf die Erde herunter, die Toten stehen zum letzten Kampf unter der anführung satans auf, greifen die neue Stadt Jerusalem an, und in diesem Moment fällt Feuer vom Himmel und reinigt die Erde von allen und allem Bösen, inklusive satan. Das ist der zweite Tod, aus dem es kein Zurück mehr gibt. Ewig, ohne Rettung, für immer aus.

Gast


Gast
Hallo Allexa,

danke für deine Antwort, da sind spannende Aussagen drin. Smile 

Ich meine für mich, darüber kann man wohl aus verschiedener Perspektive nachdenken, letztlich werden wir es erfahren, wenn es soweit ist.

Wer nach Antworten sucht, ist gut beraten, die dazugehörigen Bibelstellen miteinander im Kontext zu lesen. Es steht nicht alles "geballt" in einem Abschnitt, sondern ist verteilt im AT zu finden.

Zbsp. im Thess. 4, ab V. 13 wird die Entrückung gut erklärt, finde ich für mich. Mt. 24 erzählt von der Trübsal für die Juden.

Allexa schrieb:Hier würde ich sehr gerne die Texte dazu haben wollen.
Wir lesen in Mt. 24 einen großen Teil für das jüdische Volk, wenn die Drangsal da ist. Zu der Zeit werden 144 000 Messianische Juden ihr Volk missionieren. (Schon heute bekehren sich immer mehr Juden zum Auferstandenen Jesus, die Evangelien werden immer mehr gelesen.) Auch zu Offenbarung 7 gehören weitere Kapitel, zb. Kpt. 6 und 8, die man am besten im Zusammenhang lesen sollte.


Ich stelle hier mal einen Ausschnitt aus dem Kommentar zum NT - hier: Offenbarung - von William MacDonnald ein (das gesamte PDF-Buch ist kostenlos und öffentlich, der Link folgt weiter unten), der Kapitel 7 gut erklärt, wie ich finde:

Trübsal (Kap. 7)
Kapitel sieben steht zwischen dem sech-
sten und dem siebten Siegel und stellt
uns zwei wichtige Gruppen Gläubiger
vor. Das Kapitel beantwortet die Frage
vom Ende von Kapitel 6: »Wer vermag
zu bestehen?« Diejenigen, die in diesem
Kapitel beschrieben werden, können in
dem Sinne bestehen, daß sie bewahrt
werden, damit sie mit Christus in das
Tausendjährige Reich kommen.
7,1-4
Die Vision von »vier Engeln«,
die »auf den vier Ecken der Erde stehen«
und »die vier Winde der Erde« fest-
halten, bedeutet, daß nun ein großer
Sturm über die Welt hereinbrechen wird.
Doch die Engel sollen diese schreckliche
Zerstörung noch aufhalten, bis die
»Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen
versiegelt« worden sind. Zwölftausend
aus jedem Stamm »Israels« werden »ver-
siegelt«.
7,5-8
Die 144 000 sind eindeutig jüdische Gläubige, keine Mitglieder einer
gewissen Sekte des 20. Jahrhunderts.
Diese jüdischen Heiligen werden wäh-
rend der ersten Zeit der Trübsal gerettet.
Das Siegel auf ihren Stirnen zeichnet sie
als Gott gehörig aus und garantiert, daß
sie während der folgenden sieben Jahre
am Leben bleiben werden. Zwei Stämme
fehlen auf der Liste: Ephraim und Dani-
el. Vielleicht sind sie ausgelassen wor-
den, weil sie im Götzendienst führend
waren. Einige Ausleger sind der Ansicht,
daß der Antichrist aus Dan stammen
wird (1. Mose 49,17). Die Stämme »Jo-
seph« und »Levi« erscheinen jedoch auf
der Liste, wobei »Joseph« zweifellos für
seinen Sohn Ephraim steht.
7,9
Die Menschen, die in diesem
Abschnitt beschrieben werden, sind Hei-
den aus »jeder Nation und aus Stämmen
und Völkern und Sprachen«. Sie stehen
»vor dem Thron und dem Lamm, be-
kleidet mit weißen Gewändern« (die ge-
rechten Taten der Heiligen, s. 19,Cool und
halten »Palmen in ihren Händen«, ein
Symbol des Sieges.
7,10
Dies sind Heiden, die während
der Großen Trübsal gerettet werden,
indem sie ihr Leben Christus anvertrau-
en. In ihrem Lied feiern sie ihr »Heil«
und sprechen es ihrem »Gott ... und dem
Lamm« zu.
8,1
Nach dem Einschub von Kapitel 7, in
dem uns zwei Gruppen von Heiligen der
Trübsal vorgestellt wurden, kommen wir
nun zum »siebenten« und letzten
»Siegel«. Es wird durch ein dreißig-
minütiges »Schweigen im Himmel« ein-
geleitet, eine respektvolle Stille, die den
immer schlimmer werdenden Gerichten
vorangeht.

---- Bis hierhin----

Wer Interesse hat, mag gerne hier weiter- oder am Besten schon weiter vorne lesen:

http://de.dwg-radio.net/downloads/Books/MacDonaldKommentarNT.pdf

Liebe Grüße,
Ichthys
queen 

Allexa

avatar
Admin
liebe ichtys, du wirst mir nicht böse, wenn ich von menschlichen kommentaren in der bibel nicht viel, bis nichts halte. es sind wieder nur menschliche versuche, die bibel zu interprätieren. das wieder nur nach der eigenen überzeugung, nach dem eigenen glauben. für mich ist das wort gottes alleine entscheidend. die kommentatoren der bibel bewegen sich am schmalen grat. denn sie geben in die bibel komma und strich dazu, was Gott nicht sehen will.


_________________
.
flower

prawda


Allexa schrieb:liebe ichtys, du wirst mir nicht böse, wenn ich von menschlichen kommentaren in der bibel nicht viel, bis nichts halte. es sind wieder nur menschliche versuche, die bibel zu interprätieren. das wieder nur nach der eigenen überzeugung, nach dem eigenen glauben. für mich ist das wort gottes alleine entscheidend. die kommentatoren der bibel bewegen sich am schmalen grat. denn sie geben in die bibel komma und strich dazu, was Gott nicht sehen will.

Das hast Du sehr gut und richtig erkannt!
"Geschrieben steht" : "Wenn jemand eine andere Lehre lehrt und den gesunden Worten, denen  unseres Herrn Jesus Christus, und der Lehre, die der Gottergebenheit entspricht, nicht zustimmt, so ist er (vor Stolz) aufgeblasen und versteht nichts, sondern ist wegen Streitfragen und Debatten  über Worte  geistig krank."  (1.Tim. 6:3+4)

Allexa

avatar
Admin
prawda schrieb:

Das hast Du sehr gut und richtig erkannt!
"Geschrieben steht" : "Wenn jemand eine andere Lehre lehrt und den gesunden Worten, denen  unseres Herrn Jesus Christus, und der Lehre, die der Gottergebenheit entspricht, nicht zustimmt, so ist er (vor Stolz) aufgeblasen und versteht nichts, sondern ist wegen Streitfragen und Debatten  über Worte  geistig krank."  (1.Tim. 6:3+4)


das problem sehe ich darin, prawda, dass jeder meint, seine üerzeugung ist die wahre lehre und alles andere diese andere lehre ist. wie willst du dagegen gehen? vor allem, wie schon gesagt, halte ich nichts von menschlichen kommentaren in der bibel. sie sind m.e. genau das, was Jesus verurteilt, denn diese kommentare basieren ausschliesslich an der eigenen überzeugung. es ist sehr mutig, die eigenen kommentare in die bibel, zum wort Gottes, dazu zu setzen und als bibel zu verkaufen.

lg


_________________
.
flower

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten