Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

10 gebote

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Nach unten  Nachricht [Seite 6 von 6]

126 Re: 10 gebote am So 03 Jul 2011, 00:04

prawda


[quote="elisa"][quote="Jacko"]Wieso sollte die von Menschen veränderten nicht dieselben wie die von Gott sein. Nur das Bildergebot wurde "unterm Tisch" gekehrt. Allerdings kann man dieses auch falsch verstehen, wenn man den Bildersturm Calvins betrachtet.
Alles andere wurde nur mit weniger Worte widergegeben und in 10 Gebote eingeteilt. Ist das nicht auch menschliche Erfindung, dass es 10 Gebote gibt und nicht 11 oder 12, denn die Einteilung ist auch etwas willkürlich, wenn man das genau nimmt. Da wir in einer mathematischen Welt leben, die dekadisch ist, wurden diese Vorschriften in diese Zahl 10 gepresst. Was den Veränderungen betrifft, weiß ich nicht in wie fern man von einer Veränderung sprechen kann. Im Original stehen die Folgen und Begründungen der Übertretung/Beachtung dieser Gesetze. Abgesehen davon, dass die von Dir reingesezte Seite die menschliche Einteilung der Gesetze um eins verschoben ist (was nur zur künstlich und willentlichen Verwirrung führt und schlechten wirklichen Vergleichbarkeit), sehe ich inhaltlich keine große Diskrepanzen. Wie gesagt, die von Dir als menschlichen 10 Gebote bezeichneten Auflistung beinhaltet das reine Gebot ohne nähere Ausführung. Das finde ich gut, so wird das ganze greifbarer, vor allem für naturwissenschaftler. So kann man das auswendig lernen und man hat auch 10 Gebote. Das macht es einfach. Wer es genau und ausführlicher haben will, kann ja dann in der Bibel nachlesen. Übrigens wird das Bildergebot zwar nicht in der Aufzählung aufgeführt (einziger Kritikpunkt), dennoch in der Kirche, Gottesdienst und Schule gelehrt. Hätten wir nicht die "menschlichen 10 Gebote" wäre das schwerer greifbar, nicht auswendiglernbar und es hätte nicht die Bedeutung wie die sie heute hat. Also sehr sinnvoll. Das ist meine Meinung. Also keine Veränderung, sondern eingeteilte Zusammenfassung und keiner Behauptet, dass diese Einteilung das Wort Gottes wäre.

LG,
Jacko[/quote]


Ich denke, so einfach ist es mit den Geboten nicht. Der Mensch soll das, was Gott mit "Seinem eigenen Finger in Stein eingemeiselt hat" nicht ändern. Auch ein einziges Wort weggelassen oder verändert kann das ganze Gebot, den Sinn ändern. (z.B. "Sabbat" -> "Feiertag".... Wenn man ein Gebot ganz weg lässt, kann sich eine Kirche schon damit rechtfertigen, wenn sie Heilige verehrt, wenn man dazu noch weis, dass es grade Diese war, die dieses Gebot grade deshalb abgeschafft hat...usw.)

5Mo 4,13 Und er verkündigte euch seinen Bund, den er euch gebot zu halten, nämlich [u]die Zehn Worte[/u], und schrieb sie auf zwei steinerne Tafeln.

5Mo 10,4 Da schrieb er auf die Tafeln, wie die erste Schrift war, [u]die Zehn Worte[/u], die der HERR zu euch geredet hatte mitten aus dem Feuer auf dem Berge zur Zeit der Versammlung; und der HERR gab sie mir.

Der Sittendekalog sind die 10 Gebote, die Jesus in 2 zusammenfasste. Kein Mensch hat das Recht sie zu ändern, bzw. nur noch eines davon zu löschen.

Denn dann hätten wir gar keine Meßschnur mehr, jeder Crist könnte dann machen, was er will, weil er sich die Gebote nach Bedarf anpassen würde. [/quote]

Es steht geschrieben: "Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr beobachten, es zu tun; du sollst nichts hinzufügen und nicht davontun." 5. Mo. 12 : 32 aus der Taschenausgabe (11. Auflage) Verlag R. Brockhaus, Wuppertal-Elberfeld 1950.
Grüße!
prawda

127 Re: 10 gebote am Do 07 Jul 2011, 06:48

elisa


prawda schrieb:

Wem sind denn diese Steintafeln mit den Zehn Geboten gegeben worden? - Den Zwölf Stämmen Israels, stimmts?


Irgendeiner muss diese Tafel ja bekommen haben. Mose hat sie von Gott dem Volk Irael überbracht. Die Israeliten sollten den ganzen restlichen Welt ein Zeugnis sein für Gott, denn Allmächtigen. Dafür haben wir im AT viele Texte, die es besagen. Z.B. 5.Mose 4,6; Jos 4,24; 1.Kön 8,43 (!) usw, usw.

Denn Gott will alle Memschen retten. Deshalb müssen auch alle Gott erkennen. Deshalb hat Gott ein Volk erwählt, damit es sein Repräsentant auf Erden ist.

Die 10 Gebote sind für alle Menschen, in jedem Zeitalter, jedem Kulturkreis, für jedes Alter, einfach ewig gütlig. Oder will jemand bestreiten, dass man töten, lügen, betrügen, andere Götter verehren oder fremdgehen darf und das nur den Israelieten verboten wurde?

128 Re: 10 gebote am Do 07 Jul 2011, 07:00

elisa


prawda schrieb:

Für Christen gilt doch, was der Christus gelehrt hat: "Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, dass auch ihr einander liebt."
"Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Lieber unter euch habt." (Johannes 13 : 34+35) Und in Römer 13 : 10 steht sogar geschrieben: "Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des G e s e t z e s."


Hallo prawda,
Jesus hat kein neues Gebot gebracht in dem Sinne etwas anderes, als was Gott schon von anfang an den Menschen geboten hatte. Jesus hat nichts von sich aus gesagt oder getan, sondern nur, was Er von Seinem Vater im Himmel gesagt bekam. Das Gebot der Nächsteliebe lesen wir schon im 3.Mose 19 (sogar wörtlich genau, wie Jesus es zitiert hatte).

Die 10 Gebote sind in zwei zusammen gefasst: 1-4: Liebe zu Gott, 5-10: Liebe zum Nächsten.

Auch das NT spricht von einer Zusammenfassung: Mt 22,40
Röm 13,9

Liebe zu Gott und Liebe zum Nächsten werden in den 10 Geboten definiert. Liebe verlangte Gott schon von Adam und Eva.

129 Re: 10 gebote am Do 07 Jul 2011, 22:22

Allexa

avatar
Admin
ich stimme elisa voll zu.

es ist zu naiv zu argumentieren, dass NUR mose die 10 gebote NUR für das volk israel bekommen hat. ich glaube, wenn damals schon fernsehgeräte, telefon, zeitung und buchdruck existieren würde, würde Gott es gleich in die ganze welt geben können.

so war aber Gottes entscheidung noch besser. er hat nicht nur seine repräsantanten auf der erde erwählt, er konnte sich sichtbar und greifbar bei den israelis und auch beim rest der welt bekannt machen.

außerdem:

wie war das noch mal im nt? was sagt Jesus und wovon schreibt auch paulus? dass die heiden, die Jesus angenommen haben, ZU dem Gottesvolk EINGEPROPFT werden/sind.

alle, die sich zu Jesus bekennen, ihn annehmen, diese zählen zum volk Gottes, also gilt auch für die heiden und alle anderen, die jetzt volk Gottes sind, auch die 10 gebote. (geschweige denn, dass grade der sittendekalog für die ganze menschheit gilt, nicht nur für eine auserwählte elite.)

lg allex

130 10 Gebote für alle Menschen gültig? am Mi 19 Feb 2014, 01:40

elisa


In der christlichen Welt kommt es immer häufiger zum Streit über die Gültigkeit der 10 Gebote. Irgendwie gelingt es der ganzen Welt die Gebote nach und nach aus der Welt zu schaffen.
Wenn man bedenkt, dass genau das der Hauptanlass für die Rebellion des teufels im Himmel war, dann liegt es doch auf der Hand, woher diese Entwicklung kommt. Wer ist für sie verantwortlich.

Ich bin auf eine wunderbare Aussage aufmerksam geworden:

Für die gesamte Menschheit!

Die Juden selbst stellen fest, dass sämtliche Zehn Gebote für alle Bewohner unseres Planeten verbindlich sind.
Zum Beispiel in dem fünfbändigen Werk - „PENTATEUCH UND HAFTAROTH“ hebräischer Text und deutsche Übersetzung mit Kommentar von Dr. Joseph Herman Hertz, Oberrabbiner der jüdischen Gemeinden des Britischen Reiches, steht im (S. 210) zweiten Band „EXODUS“ im Teil „ZEHN GEBOTE“ folgendes geschrieben:

„Die Zehn Gebote sind eine großartige Zusammenfassung von menschlichen Pflichten, die alle Menschenkinder binden; eine Zusammenfassung, die unerreicht ist in ihrer Einfachheit und Feierlichkeit und die, bei dieser Einfachheit doch allumfassend ist; eine Zusammenfassung, der der Stempel der Göttlichkeit aufgeprägt ist, und die niemals veralten kann, so lange die Welt besteht. Diese Gebote sind auf die Mauern der Synagogen und der Kirche geschrieben; sie sind das Weltgesetz für immerdar. Ihr Geltungsbereich hört niemals auf. Der Ausruf des Propheten ist wahr: Das Wort unseres Gottes hat für immer Bestand. ... Haben wir nicht alle einen Vater, hat nicht ein Gott uns alle geschaffen? ... Die Bezugnahme auf die Befreiung aus Ägypten ist nicht nur für die Israeliten von tiefster Bedeutung, sondern auch für die gesamte Menschheit. ...“

Grüße
elisa

131 Re: 10 gebote am Di 22 Apr 2014, 20:05

Allexa

avatar
Admin
es geht nicht so um die 10 gebote, liebe elisa, wie um das 4. gebot. den sabbat, der ein zeichen ist zwischen Gott und seinem volk. satan will keine zeugen der treue auf erden. es ist leichter das ganze gesetz für ungültig zu erklären, als nur ein gebot daraus.


_________________
.
flower

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 6 von 6]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten